Anzeige

Es wird immer klarer: Der Umbau der Gesellschaft ist nicht nur dringend nötig, sondern auch absolut machbar. Immer mehr positive Erkenntnisse aus allen Bereichen der Wissenschaft, lassen hoffen, dass die Politik sich endlich aus den Klauen der Wirtschaftslobbyisten befreit und zu Taten übergeht.

Eine neue von Siemens in Auftrag gegebene Studie zeigte am Beispiel Münchens, dass der Komplettumbau einer Stadt gar nicht so teuer sein muss: Um bis 2058 die CO2-Emissionen um 90% zu senken, müssten die Bürger nur 200€ pro Jahr und Kopf berappen. Ab diesem Zeitpunkt würden dann aber pro Kopf jährlich Ersparnisse von 1.000 bis 2.000 Euro pro Kopf in die Kasse fließen.

Laut der Studie liegt der Schlüssel vor allem in einer Optimierung der Wärmedämmung, sowie einem effizienten Einsatz von Kraft-Wärme Kopplung. Beim Verkehr müsste vor allem der öffentliche Nahverkehr weiter ausgebaut werden um den Individualverkehr zu verringern. Der Umstieg auf Elektroautos würde dann das übrige tun.

Wirklich neu sind diese Erkenntnisse ja nicht, auch das Ziel 2058 scheint etwas weit in der Zukunft. Fest steht aber: Es muss jetzt begonnen werden. Und statt Milliarden in marode Banken zu pumpen, solle der Staat lieber den Umbau der Städte fördern – das schafft Arbeitsplätze und nachhaltige Werte.

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*