Anzeige

Good Bye Monsanto!

Die Maissorte MON 810 der Firma Monsanto darf in Deutschland nicht mehr angebaut werden!

Pünktlich vor der Maisaussaat hat die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner (CSU) doch noch ein Verbot der Monsanto-Genmaissorte Mon810 entschieden. Die genveränderte Pflanze sollte in diesem Jahr auf knapp 3600 Hektar angebaut werden.

Sowohl Aigner als auch das Bundesumweltministerium sehen berechtigten Grund zu der Annahme, dass der genveränderte Mais der Sorte MON 810 „eine Gefahr für die Umwelt darstellt“, sagte Aigner. Dadurch greift eine Gefahrenklausel, mit der Deutschland das EU-Recht brechen kann, das den Anbau seit 1998 erlaubt und eigentlich keine Sonderregelungen für einzelne Länder vorsieht. Vor Deutschland haben allerdings schon Frankreich, Österreich, Ungarn, Luxemburg und Griechenland Verbote ausgesprochen.

Während die Gentechnik-Gegner feiern, kommt auf die BUndesrepublik nun mit ziemlicher Sicherheit eine Schadensersatz-Klage von Monsanto zu – wahrscheinlich in Millionenhöhe.

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*