Anzeige

Pflanzen lieben ihre Geschwister

Schon länger ist bekannt, dass Pflanzen in der Lage sind, zu erkennen, ob eine andere Pflanze zu ihrer Familie gehört, oder nicht. Wie ein Experiment jetzt herausfand, gelingt ihnen dies offenbar über das Wurzelsekret.

In einem Versuch an University of Delaware in Newark, zeigte sich, dass Pflanzen sich gegenüber Geschwistern stets kooperativ erhalten, während sie mit fremden Pflanzen konkurrieren: Wer nicht zur Verwandtschaft gehört, wird durch erhöhtes Wurzelwachstum ausgebremst, bei Geschwistern hingegen breiten die Pflanzen ihre Wurzeln nur so weit aus, dass auch der Nachbar noch genügend Platz hat.

Wiedererkennen über die Wurzeln

Die Forscher konnten in ihren Experimenten nicht nur bestätigen, dass Pflanzen ihre Geschwister erkennen können, sie wissen nun auch, welche Stoffe dafür verantwortlich sind: Offenbar verraten chemische Komponenten von Wurzelausscheidungen, ob eine Nachbarpflanze von der selben Mutter stammt, oder nicht.

Wird eine fremde Pflanze erkannt, setzt die Pflanze einen großen Teil ihrer Energie ins Wurzelwachstum, um dem Fremdling möglichst viel Wasser und Nährstoffe wegzuschnappen – mit Geschwistern werden die Ressourcen und der Platz jedoch „brüderlich und schwesterlich“ geteilt.

Und sogar kuscheln mögen die Pflanzen nur mit ihren Geschwistern: Mit fremden Pflanzen wird oberirdisch jeglicher Kontakt vermieden – die Pflanzen wachsen voneinander weg, bei Geschwistern ist „Körperkontakt“ jedoch kein Problem.

 

Ähnliche Artikel bei Sein.de

Zimmerpflanzen als Luftfilter und Klimaanlage

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*