Anzeige

Gefangen in der Endlosschleife eines Albtraums

„Die nun drohenden Folgen der Finanzkrise sprengen unsere Vorstellungskraft. Wir sind gefangen in der Endlosschleife eines Albtraums, in der die Ursachen der Krise fortlaufend neu reproduziert werden.“

Gerd Neumann sieht das Hauptproblem darin, dass sich die Wirtschaftswissenschaften und die Finanzmärkte völlig von der Realität entkoppelt haben. Er fordert ein neues Wirtschaftmodell:

„Wir brauchen ein Wirtschaftsmodell, das funktioniert und Otto Normalverbraucher auch versteht.“

 

 

Zum Artikel auf Welt.de

 

 

 

Bild: Poco a poco / Wikimedia

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*