Anzeige

Evolution: Forscher glauben Missing Link gefunden haben

Die Theorie, dass der Mensch vom Affen abstammt, ist zwar allgemein anerkannt, konnte aber bisher durch Fossilienfunde noch nicht lückenlos bewiesen werden. Zwar existieren zahlreiche Skelette verschiedener affenähnlicher und menschenähnlicher Arten, aber das Bindeglied, also die Übergangsstufe zwischen Affe und Mensch, fehlt bisher völlig. Forscher glauben nun, diesen „Missing Link“ gefunden zu haben.

Bei dem Fossilienfund handelt es sich um ein fast völlig erhaltenes, zwei Millionen Jahre altes Skelett eines Kindes, das laut Aussagen der Forscher zu einer bislang unbekannten Art von menschlichem Vorfahren gehört und eine Übergangsform zwischen Affen und frühem Mensch (Homo habilis) darstellen könnte.

Sollte sich der Fund tatsächlich als Missing Link herausstellen, würde dies die entscheidende Lücke in unserem Verständnis der menschlichen Evolution füllen. Derzeit wird das Skelett noch untersucht, Einzelheiten sollen ab morgen bekanntgegeben werden.

 

Eine Antwort

  1. Lucas Fraissl

    Es gibt ja Stimmen, die behaupten, dass Menschen als Schöpfung von nicht-menschlichen Wesenheiten durch gentechnische Manipulation von Primaten entstanden ist. Dass dann ausgerechnet hier eine tragfähige Überleitung durch fossile Funde bis heute fehlt, passt da doch sehr gut ins Bild… wobei man natürlich nicht außer Acht lassen sollte, dass diese Theorie gerade eben als Erklärungsversuch für den ‚missing link‘ entworfen worden sein könnte.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*