Anzeige

Immer mehr Bücher und Computerspiele zum angeblichen Training der geistigen Fitness drängen auf den Markt. Nicht nur unsere Körper sollten anscheinend gesellschaftskonform optimiert sein, auch der Denkapparat gehört durchtrainiert um die eigenen Chancen am Wettbewerbsmarkt zu verbessern.

Manchmal scheint ein Angebot erst die Nachfrage zu erzeugen – dergleichen Hirntrainer verkaufen sich zumindest plötzlich millionenfach und spielen ganz oben in den Bestsellerlisten mit. Als wären wir vorher alle dumm und verkalkt gewesen. Fachleute bezeichnen dergleichen Programme schon seit längerem als Unfug, jetzt haben sie das schriftlich.

Eine großangelegte Studie weißt nun nach: Bringen tut’s nichts. Gleich 11.400 gesunde Erwachsene haben die Wissenschaftler vor und nach einem freiwilligen sechswöchigen Computertraining untersucht. In den Übungen wurden unterschiedliche geistige Fähigkeiten wie Gedächtnis, Planen und problemlösendes Denken, Aufmerksamkeit oder auch mathematisches Verständnis trainiert.

Die Versuchspersonen zeigten durch das Training ebenso wenig Verbesserung der Fähigkeiten wie eine Kontrollgruppe, die in der gleichen Zeit obskure Nonsense-Fragen beatwortet hatte.

Dafür konnte fast gleichzeitig in einer anderen Studie nachgewiesen werden, dass Meditation die Hirnleistung sogar ganz erheblich verbessert. Und die ist sogar noch billiger.

Weitere Artikel zum Thema auf Sein.de

Bild: Sony Playstation / Gameloft

 

Eine Antwort

  1. de siech

    Ich finde diesen Artikel sehr gut, glaubwürdig und klar geschrieben. Vor allem mit dem Angebot und Nachfragen satzt gefällt mir sehr :). Ist ja mit sehr vielen Produkte so.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*