Anzeige

Stevia kommt – freuen können sich darüber aber nur die Lebensmittelkonzerne. Und das geht so: Man gewinnt einen der Stevia-Süßstoffe, Rebaudiosid A, auf chemischem Weg und meldet dann auf die Methode und den Süßstoff eine Reihe von Patenten an.

Die reine Pflanze bleibt natürlich als Lebensmittel verboten, der chemisch gewonnene Bestandteil hingegen wird zugelassen – und schon man kann Millionen mit den neuen patentierten Süßstoffen verdienen.

Und warum? Weil die Patente für die anderen Süßstoffe Aspartam und Sucralose mittlerweile ausgelaufen sind und eine neue Kuh gemolken werden muss. Allein Coca-Cola hat deshalb mittlerweile 24 Patente auf Stevia-Produkte.

Mehr Infos auf Spiegel.de

 

Mehr Artikel zum Thema auf Sein.de

Gemeingüter stärken. Jetzt!

Die unterschätzten Gefahren von Aspartam

Studie: Aspartam und andere Süßstoffe zerstören die Niere

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*