Anzeige

Aus der Gemeinschaft in Klein Jasedow kam seit 1988 eine der inspirierendsten Zeitschriften im deutschsprachigen Raum – die KursKontakte. Die hat inzwischen eine tiefgreifende Metamorphose hinter sich gebracht und erstrahlt nun im neuen Glanz. Mit dem neuen Layout und Konzept kam auch ein neuer Name: KursKontakte heißt ab sofort „Oya – anders denken, anders leben“.

An der inhaltlichen Ausrichtung hat sich zum Glück nicht viel geändert: Die Zeitschrift wird weiterhin konsequent die Frage nach einem nachhaltigen Lebensstil stellen. Wie wollen wir heute und morgen leben, ohne die Ressourcen des Planeten hoffnungslos zu erschöpfen? Reicht ein wenig grüner Konsum aus? Wie ist es möglich lebensbejahende Denkansätze in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu etablieren?  In vielen sozialen, ökonomischen und ökologischen Bewegungen weltweit werden heute bereits hoffnungsvolle Beispiele realisiert. Oya ist ein Forum, das diese Lösungen sichtbar machen soll – nah an den Menschen, ermutigend, kritisch, einfühlsam und humorvoll.

Solidarisches Wirtschaften gehört dabei sowohl zu den Inhalten von Oya als auch zur Praxis: Mehr als hundert Leserinnen und Leser haben gemeinsam mit Autorinnen und Autoren und Mitgliedern der Redaktion eine Genossenschaft gegründet, die das Projekt trägt. Eine Zeitschrift also, die den Herausgebern und Lesern gleichermaßen gehört.

Mittlerweile erscheint bereits die zweite Ausgabe von Oya mit dem Titel „Aussteigen, um einzusteigen“ – alle Artikel sind nach wie vor auch online abrufbar. Ein kleiner Besuch sollte sich lohnen.

Wir gratulieren zum Neustart und wünschen der Oya viel Erfolg!

http://www.oya-online.de

 

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*