Anzeige

Während zahlreiche europäische Länder mit gewalttätigen Protesten zu tun haben, gibt es auch Menschen, die an eine ganz andere Revolution glauben: eine stille und friedliche.

Die Bewegung MedMob (Meditation Mob) zum Beispiel organisiert weltweit jeden Monat stille Meditationen im öffentlichen Raum, konfessionsunabhängig und undogmatisch. Es geht darum, Meditation in den öffentlichen Raum zu tragen und Menschen der verschiedensten Glaubensrichtungen zu einer gemeinsamen Meditation zusammenzubringen.

„Ich glaube, wir waren lang genug isoliert in unseren eigenen kleinen Lebkuchenhäuschen. Es ist Zeit, dass wir rausgehen und zusammen spielen. Es ist Zeit, eine Familie zu sein, ein Stamm und uns als das zu sehen“, fasst eine Teilnehmerin die Intention des MedMob zusammen.

Die Treffen haben einen einfach Ablauf: Zunächst eine Stunde stilles Sitzen, dann zehn Minuten „Klangbad“ bei dem die Teilnehmer gemeinsam tönen oder OM chanten.

Tatsächlich sind es bewegende Bilder, die man da aus den verschiedensten Städten sieht. Auch in Deutschland gibt es bislang fünf Treffen: Berlin, München, Frankfurt, Dresden und Darmstadt.

 

Der nächste Medmob in Berlin ist am 25.August um 18 Uhr.

Offizielle Webseite:
http://medmob.org/

MedMob-Berlin auf Facebook:
http://www.facebook.com/medmobberlin

Video zum MedMob:
http://vimeo.com/21025126

 

 

 

 

4 Responses

  1. Shivananda

    gibt jetzt u.a. auch welche in köln, hannover, hamburg, freiburg. am besten einfach bei facebook in der suche „medmob“ und dann seine stadt eingeben. und wenn man nix findet: einfach selbst eine lokale gruppe gründen. 😉
    mach ich nochmal werbung für dresden: https://www.facebook.com/groups/126414710830355/

    Antworten
  2. Marco

    Hallo Kasia,

    es findet inzwischen auch in Bremen schon statt.
    Siehe: http://www.leuchtturmfabrik.de/html/medmob.html

    Marco

    Antworten
  3. Kasia

    Ich wünsch mir das auch;) ich komme aus Bremen. Wenn das vielleicht Menschen aus Norddeutschland lesen, können wir uns verbinden und einen gemeinsamen MedMob organisieren..;)

    Antworten
  4. Mel

    Ich möchte soooo gerne wissen, warum in der Nähe von HH nichts stattfindet, oder in HH selber.. Alles zu weit weg für mich..

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*