Anzeige

Vielfach wird vor einem Systemkollaps gewarnt: Wenn es nach manchem Griechen geht, ist das System schon zusammengebrochen. Durch die extremen Sparpakete sind immer mehr Menschen nicht mehr in der Lage ihre Miete zu bezahlen, sich medizinisch zu versorgen und vernünftig zu ernähren. Kaum verwunderlich, dass Athen brannte, nachdem das Parlament noch drastischeren Sparmaßnahmen zugestimmt hatte, die vom der Eu und dem IWF diktiert worden waren.

Das neue Paket widerspricht nach Meinung einiger Journalisten Teilen der Verfassung, aber gelesen hat das 700-Seiten-Dokument fast keiner der Politiker, die darüber abstimmen mussten – sie hatten nur wenige Stunden Zeit es zu studieren. Sie mussten sich aber auch gar keine eigene Meinung bilden, denn diese wurde ihnen von der Parteispitze diktiert – wer anders stimmte, wurde hinausgeworfen. Insgesamt wurden 40 Politiker nach der Abstimmung aus ihren Fraktionen geworfen, weil sie sich nicht dem Diktat von Oben beugen wollten. Die Demokratie zeigt ihr wahres Gesicht.

Finanzminister Venizelos gab zu, dass inzwischen „die Märkte die Bedingungen diktieren“. Die Märkte sind dabei eigentlich auch die EU und der IWF. Die Welt titelte in ihrer Analyse des Sparpaketes nicht ganz zu unrecht „EU-Diktat kommt Neugründung Griechenlands nahe“ – die Einschnitte sind so tief und umfassend, dass die EU praktisch die Politik der nächsten Jahre bestimmt. Noch lieber wäre der EU wahrscheinlich der Vorschlag von Angela Merkel gewesen, Griechenland die Macht über ihre Wirtschaftspolitik ganz zu entziehen und diese der EU zu überantworten – allein dagegen gab es zuviel Widerstand.

Man darf sich fragen, was die EU hier bezweckt – vollständige Abhängigkeit, Auflösung der Nationalstaaten? Und wird mit Spanien, Portugal und Italien ebenso verfahren werden? Wann wird man einsehen, dass hier nicht ein Land pleite gegangen ist, sondern ein System zusammenbricht?

Griechenland hängt am Tropf der EU und steht am Abgrund. Bekommt Griechenland das Geld nicht, ist es in wenigen Wochen bankrott. Ansonsten dauert es vielleicht etwas länger – denn die Auflagen des Pakets wird Griechenland nicht erfüllen können, wie ein Blick in die aktuellen Konjunkturdaten deutlich ahnen lässt.

 

Eine Antwort

  1. WellenbeobachterHH

    APPLAUS!!! Dieser kleine Artikel ist Ausdruck eines spirituellen Erwachens, weil er anfängt die richtigen Fragen zu stellen!

    Wir unterliegen selbst der Diktatur der Märkte und versuchen immer noch von Zentraleuropa aus diese Diktatur und damit verbundene Logik allen anderen aufzudiktieren. Bürgerlich-parlamentarische Demokratie ist die höchste Form von Diktatur, wie kritische Soziologen sagen. Da ist was dran.

    Geht Griechenland baden – und das ist sehr realistisch – werden nach und nach weitere europäische Länder folgen. Dann werden die nordafrikanischen und arabischen Staaten der Herbstrevolution ihre große, ernüchternde Enttäuschung erleben und schließlich wird die ganzheitliche Krise auch die kapitalistischen Kernländer in ungekannter Stärke und Brisanz heimsuchen. Chrematismus als gesellschaftliche Reproduktionsgrundlage ist gerade dabei vor unseren Augen ihre Grundlagen zu verlieren.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*