Anzeige

Ähnlich wie hierzulande bei Stuttgart21 wurde auch in Spanien versucht, die Proteste mit gezielter Eskalation durch die Polizei in der Bevölkerung als „gewalttätig“ zu diskreditieren. Immer wieder wurde von Sprechern der Regierung betont, es handele sich um eine kleine radikale Minderheit, die keinen Rückhalt in der Bevölkerung habe. Das stimmt offenbar nicht so ganz.

Die Zeitung El Pais zumindest hat eine Umfrage veröffentlicht, die ein anderes Bild zeichnet: 77 Prozent der Befragten stellten sich hinter die Kritik der Demonstranten, 50 Prozent hinter die Forderungen, 90 Prozent gehen davon aus, dass die Politiker nicht mehr die Bevölkerung vertreten, sondern nur noch Interessen von Minderheiten, ebenfalls 50 Prozent wollen eine Änderung der Verfassung, und ganze 91 Prozent beklagen, dass nicht die Banken und die Reichen die Folgen der Krise bezahlen.

Auch wenn nur wenige Menschen derzeit tatsächlich auf die Straße gehen, zeigen solche Umfragen doch, wie die Stimmung im Land ist und wie groß der Wunsch nach Veränderung.

 

Mehr Artikel zum Thema.

Proteste in Portugal und Spanien: Das spanische Manifest

Spanien und Griechenland – zerfallende Gesellschaft?

 

dr / Sein.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*