Anzeige

Angesichts von Hochwasser, Überflutungen und drohenden Klimakatastrophen sind kleine, flexible Häuser im Trend. Das Wikkelhouse der niederländischen Firma Fiction Factory ist komplett recycelbar und besteht aus Pappe.

Das Wikkelhouse ist eine Erfindung der niederländischen Firma Fiction Factory aus Amsterdam und besteht aus einzelnen Modulen, die flexibel nutzbar als Wohnraum, Büro, Küche, Bad oder Ausstellungsfläche sind. Die einzelnen Module sind 1,20 Meter tief, 4,60 Meter breit und 3,50 Meter hoch. Sie wiegen jeweils 500 Kilogramm und werden kaum sichtbar miteinander verbunden. Bei einem Haus aus sieben Segmenten käme man also auf etwa 8,40 Meter Länge und eine Grundfläche von rund 38 Quadratmetern. Während man zur Zeit an Breite und Höhe nichts ändern kann, können in der Länge beliebig viele Module hintereinander gelegt werden.

Boden, Wände und Decke des Hauses bestehen aus Wellpappe, die aus skandinavischen Bäumen aus nachhaltiger Forstwirtschaft gefertigt wird. „Wikkelen“ bedeutet auf niederländisch „wickeln“ – und genau so entsteht das Wikkelhouse auch: Die Wellpappe wird um eine Konstruktion gewickelt, welche die Form des Hauses hat. Aus 24 Lagen Pappe entsteht so ein stabiler Rahmen. Die einzelnen Lagen werden mit umweltfreundlichem Kleber verklebt und bilden so eine gut isolierende und stabile Sandwich-Struktur. Jedes Modul wird außen mit einer wasserdichten Aluminium-Schicht überzogen und mit Holz verkleidet.

Das Wikkelhouse kann man entweder geschlossen oder mit Glasfronten erwerben. Auch Decke, Boden und die Wände des Hauses können ganz so gestaltet werden, wie es sich der zukünftige Hausbesitzer vorstellt. Alles ist möglich, was Materialien, Farben und Ausstattung angeht, heißt es auf der Homepage der Firma. Um das Haus als Wohnraum zu nutzen, kann man dem Entwurf einfach die passend designte Innenausstattung hinzufügen. Das fertige Haus soll nach Firmenangaben mindestens 100 Jahre überstehen, nur die wasserdichte Schicht muss nach 15 Jahren erneuert werden. Die Module können aber auch einfach immer wieder neu angeordnet werden, so dass man sich sein Wikkelhouse immer wieder neu gestalten kann. Sie sind zudem vollständig recycelbar.

Das Wikkelhouse ist sehr leicht. Deshalb braucht es kein Fundament und kann praktisch überall aufgestellt werden. Das fertige Haus wird in Amsterdam auf einen Lastwagen geladen und an seinen neuen Bestimmungsort gebracht – innerhalb eines Tages kann es dann aufgestellt und bezogen werden. Da es sich beim Wikkelhouse um ein modulares Konzept handelt, ist auch der Preis von der Anzahl der Module und der Ausstattung abhängig. Ein Wikkelhouse aus drei Segmenten bekommt man ab rund 25.000 Euro plus Transport und Aufstellung.

Das Wikkelhouse kann derzeit innerhalb der Niederlande sowie nach Belgien, Luxemburg, Deutschland, Frankreich, Dänemark und ins Vereinigte Königreich geliefert werden. Da „Fiction Factory“ im Moment nur etwa zwölf Häuser pro Jahr baut, muss man sich als Kunde gedulden: Es gibt eine Warteliste für Interessenten.

Mehr Informationen findet man unter www.wikkelhouse.com.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*