Die Öko-Suchmaschine Ecosia will RWE den Hambacher Forst für 1 Million Euro abkaufen.

Die Öko-Suchmaschine Ecosia lässt normalerweise Bäume pflanzen, jetzt wollen die Betreiber der Suchmaschine einen ganzen Wald kaufen: Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst hat das im Umweltschutz engagierte Unternehmen dem Energieriesen RWE ein Kaufangebot über 1 Million Euro unterbreitet.

Einst war der Hambacher Forst 4000 Hektar groß, für die verbleibenden 200 Hektar Wald in Nordrhein-Westfalen bietet die Suchmaschine das Doppelte des ursprünglichen Kaufpreises. Das Unternehmen geht davon aus, dass die in RWE aufgegangene Rheinbraun in den Siebzigerjahren umgerechnet etwa 500.000 Euro für den Wald gezahlt hat.

„Wir denken, dass so ein fairer Interessenausgleich zwischen RWE und der Bevölkerung gefunden werden kann, und verpflichten uns mit dem Kauf der Fläche, die ökologischen und gesellschaftlichen Interessen gemeinsam mit Organisationen zu verfolgen, die sich für den Schutz des Forsts eingesetzt haben und sich dem Naturschutz widmen“, schreibt Ecosia-Geschäftsführer Christian Kroll an RWE-Chef Rolf Martin Schmitz. Das Angebot sei gültig bis zum 31. Oktober. RWE hat das Angebot inzwischen abgelehnt. Ecosia ruft jetzt Sponsoren dazu auf, das Angebot zu erhöhen.

Gegen das Vorhaben von RWE, einen Großteil des Forsts abholzen wollen, um Braunkohle zu baggern, gab es viel Protest. Aktivisten besetzten den Wald in Baumhäusern, diese wurden von der Polizei geräumt, ein Mensch kam dabei ums Leben. Das Oberverwaltungsgericht Münster verfügte schließlich den vorläufigen Rodungsstopp. Der Rodungsstopp gilt bis zu einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln. Man rechnet damit, dass dies wahrscheinlich nicht vor Ende 2020 der Fall sein wird. RWE darf im Tagebau aber weiter fördern, solange dabei keine bewaldeten Flächen des Hambacher Forsts in Anspruch genommen werden. Nach früheren Angaben von RWE ist die Abbaukante des Tagebaus noch 150 Meter von dem Wald entfernt. RWE erwägt inzwischen, die Kohleförderung in Hambach um bis zu 15 Millionen Tonnen zu drosseln, dass entspräche einem Rückgang von 38 Prozent

Die Suchmaschine Ecosia hat nach eigenen Angaben rund acht Millionen Nutzer. Die Einnahmen von Anzeigenkunden verwendet das Unternehmen dafür, Bäume zu pflanzen. Am 12. Juni 2018 erreichte Ecosia die Marke von 30 Millionen gepflanzter Bäume. Zudem bildet Ecosia Rücklagen. Aus diesen Rücklagen will man den Hambacher Forst kaufen, wenn RWE zustimmt.

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*