Das Start-up Terrorists of Beauty aus Hamburg will die Schönheitsindustrie revolutionieren.

Können wir mit einem Stück Seife Haare, Körper und Gesicht reinigen, ohne Plastikmüll zu produzieren? Terrorists of Beauty sind die beiden Frauen Mar und Natalie und wollen die Schönheitsindustrie mit vier Blockseifen revolutionieren. Sie leben zusammen in einer Startup-Wohngemeinschaft in Hamburg. Eines Tages bemerkte Natalie, dass sie und alle ihre Mitbewohner von normalen Duschgels und Shampoos auf Blockseifen umgestiegen waren. Ganz stillschweigend hatte einer in der Wohngemeinschaft den anderen zur Veränderung inspiriert. Natalie und Mar entschieden, dass dieses Duschen ohne Plastik und Chemie noch mehr Menschen erreichen muss und dass es Zeit für eine Veränderung ist. Sie gründeten Terrorists of Beauty.

Die Philosophie hinter Terrorists of Beauty ist für die Schönheitsindustrie revolutionär: Die Seifen sind frei von chemischen Inhaltsstoffen, Tierversuchen, Mikroplastik, Plastik und Palmöl. Dafür stecken sie voller veganer Bio-Zutaten wie Sheabutter, Traubenkernöl und Kakao. Außerdem werden die Seifen in Deutschland handgesiedet und in Papier verpackt nach Hause geliefert. Die Geruchsrichtungen der Seifen sind unisex und können für den gesamten Körper und die Haare verwendet werden. So spart man nicht nur bares Geld, sondern auch Verpackung und Energie.

Zu ihrer etwas unkonventionellen Namenswahl sagen die beiden Gründerinnen: „Unsere Mission ist es, die Beauty Industrie dazu zu zwingen, sich zu verändern. Wir kämpfen für neue Gesetze der Schönheit. Denn die alten Regeln von Überkonsum, chemischen Inhaltsstoffen, überzogenen Geschlechter-Idealen, eingepackt in Plastik und Mikroplastik – das alles ist nicht mehr zeitgemäß. Wir sind nicht hier, um Menschen zu verletzen oder uns über Opfer von Terrorismus lustig zu machen. Wir wollen Druck auf eine mächtige Industrie ausüben, die den Menschen und dem Planeten schadet. Natürlich werden wir keine körperliche Gewalt ausüben. Aber wir wollen die großen Beauty-Unternehmen unter Zugzwang setzen.“

Die beiden Gründerinnen von Terrorists of Beauty wollen gewaltfreien Druck ausüben, indem sie Menschen dazu inspirieren, ihren Konsum im Badezimmer zu überdenken. Es ist ein Kampf, der sich nicht gegen Zivilisten richtet, sondern gegen die Industrie-Konzerne.

Was sie schon auf jeden Fall erreicht haben, ist ein Moment des Reflektierens bei jedem, der sich daran stößt, dass unendlich viele Kosmetikprodukte im Badezimmer stehen. Terrorists of Beauty wollen zu Fragen anregen: Wie dusche ich? Welche Chemikalien lasse ich an meine Haut? Wie viel Plastik verursache ich pro Jahr in meinem Badezimmer?: „Indem Menschen darüber ins Denken kommen, haben wir die erste Stufe der Veränderung eingeläutet. Selbst wenn sie sich am Ende für eine andere plastikfreie, natürliche Marke entscheiden, haben wir unser Unternehmensziel erreicht und unser Terrorismus war erfolgreich. Denn diese Welt ist dadurch ein Stück schöner und nachhaltiger geworden.“

Infos unter https://terroristsofbeauty.com/

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*