Anzeige

Jeder kennt den bis zu 40m hohen und bis zu 1000 Jahre alten Baum in unseren Wäldern und Parks. Die Eiche ist in ganz Europa beheimatet, ihre Pfahlwurzel trotzt Stürmen und ihre Früchte dienen Tieren als Nahrung. Jeder kennt die „hohle Eiche“, die trotz ihres desolaten Zustands jedes Jahr Blüten und Blätter hervorbringt – und das auch noch zeitgleich! Mit der Stabilität der Eiche wird schon eine Aussage über ihre Wirkung als Bach-Blüten getroffen. Stark wie eine Eiche, zuverlässig, unbeugsam, belastbar und ausdauernd – all das sind Attribute, die der Eiche zugeschrieben werden.

Wenn wir die Bach-Blüten Oak benötigen, haben wir vergessen, inne zu halten, Kraft zu schöpfen, Atem zu holen. Oak-Menschen sind wie die Eiche, belastbar, ausdauernd, kämpferisch, entschlussfreudig, mutig – und sie vergessen dabei, dass Leichtigkeit, Freude und Lebendigkeit ebenso Teil ihres Lebens sein sollten. Sie sind die beständigen MitarbeiterInnen, auch wenn die Firma aus allen Nähten platzt, die fürsorgenden Familienväter/mütter, auch wenn Krankheit oder Arbeitslosigkeit droht, die Menschen die tun, was getan werden muss, ohne zu klagen, ohne auf ihre Befindlichkeiten zu achten. Ihre eigene Messlatte ist sehr hoch gesteckt, sie zeigen es nicht, wenn sie gestresst sind, es ihnen zu viel wird oder sie mit einer Aufgabe überfordert sind.

Oak hilft uns, die Kraft der Leichtigkeit zu erkennen, Sturheit aufzulösen, uns unsere Grenzen der Belastbarkeit einzugestehen. Oak unterstützt uns auch, um Hilfe zu bitten und/oder „bei uns zu bleiben“, wenn eine Aufgabe droht, über unseren Kopf zu wachsen.

 

Blüten mit ähnlichen Aspekten

Elm, ist vorübergehend schwach, macht seine Arbeit aber gerne, Oak arbeitet vor allem aus Pflichtbewusstsein.
Olive ist durch starke Beanspruchung überfordert, Oak ist überfordert, weil er sich keine Pausen gönnt.
Chicory opfert sich für andere auf, um Dankbarkeit zu bekommen, Oak opfert sich aus Pflichtbewusstsein auf.
Rock Water ist selbstdiszipliniert aus Strenge zu sich selber, Oak ist selbstdiszipliniert aus dem Gefühl der Verantwortung heraus.
Red Chestnut vergisst sich selber aus Sorge um andere, Oak vergisst sich aus Pflichtgefühl und weil er seine Grenzen nicht (an)erkennt.

 

Häufig genutzte Kombinationen mit Oak:

Pine, wenn die Selbstaufopferung aus einem Schuldgefühl entstanden ist
Cherry Plum, wenn man Angst hat, auf Grund der vielen Verantwortung durchzudrehen
Vine, wenn man von anderen erwartet, dass sie genauso aufopferungsvoll arbeiten wie man selber
Water Violet, wenn man auf Grund seiner unnachgiebigen und ehrgeizigen Art vereinsamt oder dazu neigt, sich zurückzuziehen und darunter leidet
Larch, wenn man sich selber aufopfert aus Mangel an Selbstbewusstsein

 

Affirmation:

Ich weiß um meine Kraft und teile sie respektvoll ein.

 

Thema Erschöpfung

Wie oft erkennen wir unsere eigene Erschöpfung nicht an und zahlen – Wochen, Monate und Jahre später – in Form von Unwohlsein, Krankheit oder beginnenden Burn-out den Tribut? Wie häufig übersehen wir die Warnungen unseres Körpers oder unserer Seele, weil wir vor Geschäftigkeit aufgehört haben, nach innen zu lauschen?

„Wer nicht nach innen geht, geht leer aus“

Dieses Zitat aus dem Buch „Gespräche mit Gott“, von Neale Donald Walsch, beschreibt ziemlich eindrucksvoll, auf was es ankommt im Leben. Die Bach-Blüten helfen, uns unseres Selbst und unserer Bedürfnisse bewusster zu werden. Sie unterstützen uns bei der Innenschau, beim Inne-halten, beim Warten UND beim Tun.

Oak, wenn man trotz Erschöpfung aus Pflichtgefühl weitermacht.. und keine Hilfe möchte!
Olive, bei absoluter Erschöpfung von Körper, Geist und Seele.
Rock Water, wenn man zu streng zu sich selber ist.
Hornbeam, Alltagserschöpfung, wenn man morgens aufwacht und das Gefühl hat, man kann den Tag nicht bewältigen.
Vervain, wenn man zu viel Engagement in ein Projekt steckt und sich selber dabei vergisst
Mustard, wenn die Erschöpfung depressiv macht.
Centaury, wenn man sich von den Erwartungen anderer nicht abgrenzen kann und deshalb erschöpft ist. Zusammen mit Chestnut Bud, wenn man das „Problem“ bereits kennt und stetig wiederholt.

Wieder gilt

Grundsätzlich können die Blüten untereinander beliebig – aber mit maximal sieben Blüten pro Fläschchen – gemischt werden. Es gilt jedoch, je weniger, desto besser.

Sie können in einigen Apotheken die Bach-Blüten direkt mischen lassen. Für 30ml-Fläschchen nehmen Sie jeweils 3 Tropfen von jeder Blüte. Als Richtlinie gilt 4 x 4 Tropfen am Tag, sollten Sie oder ihr Kind öfter das Bedürfnis nach den Blüten haben, können Sie auch unbedenklich öfter verwendet werden.

In Akutfällen können Sie auch einfach 3 Tropfen der jeweiligen Essenz in ein Wasserglas geben und schluckweise trinken.

Bach-Blüten unterstützen uns auf der feinstofflichen Ebene und sind sehr gut therapiebegleitend einzusetzen. Keinesfalls ersetzen sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Bach-Blüten“

 

Bild: „Bach-Blüten Kraftkarten“ von Peter Bernhard


Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*