Anzeige

Klopfen, Kreisen, Streichen – die hübschen Beutel haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich: Edle Kräuter, Samen und Gewürze dieser speziellen ayurvedischen Massagetechnik sind in Verbindung mit warmen Ölen und intensiver Massage nicht nur Wellness, sondern sorgen für überaus beeindruckende gesundheitliche Resultate.

Pinda Sveda – die ayurvedische Schwitzbehandlung

Pinda Sveda gehört zu den Schwitzbehandlungen im Ayurveda. Eine Mischung aus Kräutern, Samen oder Getreide wird geröstet und eingehüllt in Baumwollstoff zu duftenden Beuteln, den „Pinda“ oder „Boli“ (Einzahl „Bolus“), gebunden. Anschließend werden diese Boli vorsichtig in einem passenden Öl erhitzt und sind dann einsatzbereit für die Behandlung.

Die Wärme der Kräuterpäckchen sorgt während der Massage zusätzlich für eine erhöhte Durchblutung und regt Stoffwechsel und Lymphfluss an. Da unsere Haut die Fähigkeit besitzt, Substanzen von außen aufzunehmen, werden die Inhaltsstoffe der Beutel durch Klopfen, Kreisen und Streichen auf bestimmten Punkten und Energiebahnen tief in das Gewebe eingebracht. Klopfen, Kreisen, Streichen – die hübschen Beutel haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich: Edle Kräuter, Samen und Gewürze dieser speziellen ayurvedischen Massagetechnik sind in Verbindung mit warmen Ölen und intensiver Massage nicht nur Wellness, sondern sorgen für überaus beeindruckende gesundheitliche Resultate.

Highlight der ayurvedischen Manualtherapie

Chronische Rückenschmerzen, neurologische Erkrankungen, Gelenkschmerzen und rheumatische Beschwerden, Immunschwäche, Knochenbrüche sowie psychosomatische Erkrankungen zählen zu den Indikationen für eine Pinda-Sveda-Behandlung. Selbst bei der so schwer zu behandelnden Fibromyalgie kann eine deutliche Schmerzlinderung erzielt werden. Auch als Rasayana, also zur Verjüngung und Regeneration sowie in der Geriatrie wird die Pinda Sveda erfolgreich eingesetzt. Im Rahmen einer Ayurvedatherapie werden immer mehrere Behandlungen in Folge, auch in Kombination mit anderen manuellen therapeutischen Verfahren verordnet.

Welche Boli gibt es?
Patra Potali Sveda:
Frische, klein geschnittene Blätter
Churna Pinda Sveda:
Die Grundlage sind Kräuterpulver
Shastika- oder Navara Pinda Sveda:
Hier ist ein spezieller Reis die Basis
Jambira Pinda Sveda:
Kokos und frische Zitrone

Für jeden Typ den richtigen Bolus

Es gibt drei Konstitutionstypen, Vata, Pitta, Kapha und ihre Mischformen. Vata setzt sich aus den Elementen Raum und Äther zusammen, Pitta aus Feuer und Wasser und Kapha aus Wasser und Erde. Die Grundkonstitution (Prakriti) und die Störkonstitution (Vikriti), werden in einer ayurvedischen Konsultation ermittelt. Dem jeweiligen Konstitutionstyp (auch Bioenergie oder Dosha genannt) entsprechend und/oder nach der Qualität der Symptome werden die Inhaltsstoffe der Beutel variiert. So kann die Behandlung unter anderem entschlackend, nährend, beruhigend, vitalisierend oder entsäuernd wirken.

Grundsätzlich wird die Pinda Sveda zur Reduktion von Vata und Kapha eingesetzt und ist bei erhöhten Pitta-Zuständen, wie brennendem Gefühl und Hauterkrankungen kontraindiziert. Auch bei sehr stark erhöhtem Kapha, zum Beispiel bei Übergewicht sowie bei Fieber, Husten, Asthma und während der Menstruation sollte diese Behandlung nicht angewendet werden. Nachfolgend werden zwei klassische Bolus-Typen vorgestellt.

Shastika Pinda Sveda oder Navarakizhi – Regeneration und Vitalität

Bala Kashaya (eine Abkochung aus Sida cordifolia) und Navara-Reis, beziehungsweise je nach Dosha Gersten- oder Dinkelschrot, bilden bei diesen Boli die Grundlage. In der veganen Version wird statt Kuhmilch außerdem Mandel- oder Dinkelmilch verwendet. Vorwiegend kräftigende und nährende Eigenschaften zeichnen die Shastika Pinda Sveda aus. Sie macht den Körper geschmeidig, die Gelenke beweglich, verbessert die Blutzirkulation und reinigt die Körperkanäle. Regeneration und Vitalisierung stehen hier im Vordergrund, daher verbessert sich neben der Verdauung und dem Appetit auch das Aussehen.

Jambira Pinda Sveda – Geheimtipp bei Cellulite

Hierfür werden geriebene, geröstete Kokosnuss und frische Zitronen in Öl erhitzt. Die Jambira Pinda Sveda ist eine potente Schönheits- und Regenerationsbehandlung für die Haut. Überflüssiges Fett wird durch die adstringierende Wirkung der Zitrone abgebaut, und das in den Kokosraspeln enthaltene Öl pflegt und glättet. Die Haut wird gestrafft, besonders am Bauch, Vernarbungen und Cellulite werden günstig beeinflusst und das Lymphsystem aktiviert. Schon eine Behandlung kann hier erstaunliche Resultate hervorbringen.

Pinda Sveda: Therapie und Wellness

Die Pinda Sveda ist neben anderen ayurvedischen Behandlungen, wie beispielsweise der Abhyanga (Ganzkörperölmassage), der Marmamassage (Massage spezieller Energiepunkte), dem Shirodhara (Stirnguss) oder der Udvarthana (Pulver- beziehungsweise Pastenmassage), ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Therapie. Darüber hinaus ist sie aber auch als sehr angenehme Wellnessbehandlung, die Schönheit und Wohlbefinden fördert, zu empfehlen. Wärme, Druck und Kräuter hinterlassen ein unvergleichliches Wohlgefühl, das noch lange nachwirkt.

 


Sinnliche Schönheitskur für Zuhause

Gesichtsbehandlung mit Miniboli Mit Hilfe von quadratischen Baumwollstoffresten und Schnur kann man leicht selbst kleine Boli (Durchmesser 2-3 cm) herstellen, gefüllt mit zerkleinerten, frischen oder getrockneten unbehandelten Rosenblütenblättern. Die Boli dann in im Wasserbad angewärmtes Rosenöl tauchen und in kreisenden, ziehenden Bewegungen sanft das ganze Gesicht und die Ohren damit massieren. Hierbei mal mehr und mal weniger Druck anwenden und auch auf ausgewählten Punkten etwas länger verweilen, ganz wie es einem persönlich angenehm ist. Viel Spaß dabei.

 


Autorinnen:

Julia Lang

Julia-LangSeit 13 Jahren als Heilpraktikerin tätig, leitet den seit 2012 rein veganen Ayurveda Wellness- und Therapiebereich bei Yoga Vidya, Bad Meinberg.

Neben ihrer Tätigkeit als Yogaund Ayurvedatherapeutin bietet sie eine Ausbildung zum/zur veganen Ernährungsberater/in an und vereint das Wissen aus diesen Bereichen mit dem der europäischen Natur heil kunde und der ener getischen Medizin. Seit vielen Jahren gibt sie Vorträge, Seminare und bildet aus.

 

 

 

 

Alice Jyoti Delmenico

Alice-Jyoti-DelmenicoHeilpraktikerin für Psychotherapie, Ayurveda-Therapeutin, aus gebildet in Massage und Physiotherapie, Cranio-Sacral-Therapie, staatl. anerkannte Masseurin und med. Bademeisterin, Spa Specialist und Yogalehrerin.

 

Kontakt und weitere Informationen über www.yoga-vidya.de

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*