Anzeige

Planetenklangschalen sind wirkungsvolle und sehr spannende Klanginstrumente für Menschen, die sich mit ihrem Horoskop auseinandersetzen wollen. Mit den Tönen einer passenden Planetenklangschale kann man sein Tierkreiszeichen tiefer erleben, sich mit seinem Aszendenten besser vertraut machen, mit der Qualität eines Planeten auseinandersetzen oder sich einfach intuitiv auf Themen einlassen, an die man sich gedanklich bisher noch nicht herantraute.

 

Wie kann man überhaupt die Schwingung von Planeten mit Klangschalen einfangen? Der Klangtherapeut Frank Plate übertrug dazu einfach eine astronomische Entdeckung auf das System der Klangschalen. Der Schweizer Mathematiker und Musikforscher Hans Cousto entdeckte 1978 die Grundlagen der Planetentöne. Von ihm stammt die Idee der „Kosmischen Oktave“.

Sie besagt, dass sich die Umlaufbahnen der Planeten in den hörbaren Bereich oktavieren lassen: „Das Grundgesetz der Oktave kennt jeder noch aus dem Musikunterricht: Es bedeutet, dass ein bestimmter Ton in einer anderen Oktave gespielt sich gleich anhört – nur eben höher oder tiefer,“ erklärt Frank Plate. Das heißt: Jeder Ton schwingt auf einer ganz bestimmten Frequenz (Maßeinheit: Hertz). Eine Oktavierung ist dann eine Verdoppelung bzw. die Halbierung dieser Frequenzen.

Das Gesetz der Oktave lässt sich auch auf die Planetenumlaufbahnen anwenden. Deren unhörbarer Ton wird, teilweise über 20 bis 50 Oktaven hinweg, in den hörbaren Bereich „oktaviert“.

Mit einer Frequenzanalyse kann für jede Klangschale ausgemessen werden, in welchen kosmischen Oktaven sie schwingt. Das Ergebnis sind Klangschalen, deren Wirkung im Planetenklangsystem klar definiert sind: „In jeder Planetenschale schwingen bestimmte Planetentöne – und diese bewirken und beeinflussen jeweils andere Bereiche in unserem Körper – sowohl mental wie auch physisch“, erklärt Frank Plate das Planetenschalen-Klangsystem.

Von Erdton bis Sonne: 22 Planetenschalen

Das Klangsystem beinhaltet insgesamt 22 spezifische Planetenschalen, die unterschiedliche Wirkungen auf Körper, Geist und Seele haben: Es gibt die vier Erdschwingungen, die Töne der neun Planeten unseres Sonnensystems sowie die Sonne selbst. Dazu kommen die Frequenzen von Lilith, den Asteroiden Chiron und Eros, die drei Zyklen des menschlichen Biorhythmus sowie die Alpha- und Thetawellenschwingungen des menschlichen Gehirns, die allerdings nicht auf Berechnungen von Hans Cousto basieren. 

Die Frage stellt sich nun: Welche Planetenschale passt zu mir? Natürlich kann man einfach die Planetenschale aussuchen, deren Planet das eigene Tierkreiszeichen regiert. So hat man eine Schale, die den mitgegebenen Wesenszügen entspricht. Die Jupiterschale ist beispielsweise dem Tierkreis „Schütze“ zugeordnet – sie fördert das Wachstum und die Kreativität und hilft besonders gut dabei, Ideen auch in die Tat umzusetzen. Die Mondschale ist dem Tierkreiszeichen „Krebs“ zugeordnet – und spricht die Gefühlsebene an. Sie unterstützt uns dabei, “in den ‚Bauch‘ hinein zu spüren“. „Diese Schalen wirken auf uns oft sehr harmonisch und angenehm“, erklärt Frank Plate.

Der erfahrene Klangtherapeut rät jedoch: „Nicht immer ist der Tierkreiszeichen-Planet der, den man braucht. Vielfach ist es der Aszendent, manchmal die Himmelsmitte. Oft macht es Sinn, sich mit dem Planeten intensiv auseinanderzusetzen, der gerade in einer schwierigen Stellung steht oder mit dem ich grundsätzlich Schwierigkeiten habe.“ Er ergänzt: „Wer die Schalen auf sich wirken lässt, kann viel über sich erfahren. Einfach, indem er zum Beispiel mit einer schwingenden Schale über den eigenen Körper fährt, in die Schwingungen hineinspürt und sich fragt: „Wo klingt es disharmonisch?“ Hier befinden sich oft Blockaden und Herausforderungen: Themen oder Bereiche, die uns Angst machen, mit denen wir uns bisher nicht auseinandersetzen wollten. Es ist selten der bequeme Weg, der uns weiterbringt.“

Horoskopvertonung

Planetenschalen können auch ganz gezielt für das Arbeiten mit dem eigenen Horoskop eingesetzt werden. So kann man sich von einem Astrologen die aktuelle Planetenkonstellation berechnen lassen und diese dann mit den entsprechenden Planetenschalen nachstellen. Welche schwierigen Aspekte gibt es gerade in meinem Horoskop? Auch hier kann man nach der Berechnung die entsprechenden Schalen aussuchen. Dann setzt man sich bequem in die Mitte der Schalen, die man in einem Kreis um sich herum gestellt hat – und spielt diese an. Klangtherapeut Frank Plate erklärt: „Setzen Sie sich dann mit der Wirkungsweise der entsprechenden Töne und Schwingungen auseinander. Vielleicht können Sie so schwierige Aspekte an sich heranlassen oder sogar auflösen!“

Planeten-Klangschalen und Archetypen

Mit den Planetentönen kann man sich auch in die Energie seines Archetypen einschwingen: Irene Loose verknüpft zum Beispiel in ihrer Praxis für ganzheitliche Klangarbeit und Bewusstseinsentwicklung das System der Planeten-Klangschalen mit ihrer archetypischen Arbeit. „Den Hintergrund meiner Arbeit mit den Planeten-Klangschalen bilden die archetypischen Kräfte nach C. G. Jung“, erklärt die erfahrene Klangtherapeutin, die bei Frank Plate die Planeten-Klangmassage kennen lernte.

Das archetypische Grundwissen basiert auf der ursprünglichen Bedeutung des Tierkreises, das weit über das der „üblichen“ Astrologie hinausgeht. „Diese archetypischen Kräfte sind die Frequenzen unserer Planeten im Sonnensystem. Sie finden sich in der Klangschale wieder und durchwirken die ganze Natur einschließlich uns Menschen, und zwar in Körper, Geist und Seele in Form von Lebensbereichen“, sagt Loose. „Die Klangschalen benutze ich, um den Menschen in die Energie eines Archetypen wieder „einzuschwingen“– ich kann dem Menschen so seinen Klang wieder nahe bringen. Denn bei den Planetentönen handelt es sich um den puren „Urklang“ der archetypischen Kräfte, noch bevor sie in Missstimmung geraten sind“. Loose beschreibt die Wirkung dieser Planetentöne: „Es ist, als würde bei der ‚inneren Person’, die möglicherweise schon sehr, sehr lange schläft, an die Tür geklopft, so dass diese innere Person (der Archetyp) das irgendwann vernimmt, langsam aufzustehen beginnt und weiß, dass sie gemeint ist. So kann sie die innere Tür öffnen und ans Licht treten, ans Licht des Bewusstseins. Sie wird wieder zum Leben erweckt und integriert.“

 


Buchtipp:

Frank Plate, David Lindner, Zoran Prosic-Götte: “Praxisbuch Klangmassage. Klangmassage mit Klangschalen. Schritt für Schritt erlernen und umsetzen” Traumzeitverlag 2004


Planeten: © Andrea Danti – Fotolia.com

Über den Autor

Avatar of Barbara Brecht-Hadraschek

arbeitet für Zeitschriften, TV- und Online-Redaktionen und hat als freie Autorin
neben Krimikurzgeschichten verschiedene Fachbücher
veröffentlicht.

Ausführliche Informationen, Hintergründe zu den Ursprüngen der Klangschalen,
Tabellen der Planetentöne und ihrer Wirkungen und vieles mehr finden Sie auf der Webseite von Frank Plate: www.klangmassage.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*