Anzeige



Das Ziel, 50.000 Stimmen, für eine Petition im Deutschen Bundestag bis Freitag, den 24.Juli 2009 zu erreichen, sind aufgrund von Computerproblemen auf der Internetseite des Petitionsausschusses zunächst gescheitert. Falls Sie auch zu denjenigen gehören, die, wie so viele ihre Stimme nicht abgeben konnten, dann protestieren Sie unter der emailadresse
: post.pet@bundestag.de bei dem hierfür Verantwortlichen, Herrn Wolfgang Finger, gegen die technischen Unzulänglichkeiten und die unfairen Bedingungen bei der Stimmabgabe zu Gunsten dieser Petition. Ziel sollte sein, dass die Petition wiederholt werden muss, da die erreichte Anzahl von 28612 Mitzeichnern nicht ausreichen wird, damit dieses Thema im Bundestag zur Sprache kommt.

 

Flüsse und Seen sind Allgemeingut und dabei muss es bleiben!

Die Privatisierung der Brandenburger Seen soll klammheimlich, still und leise an uns (dem Volk) vorbei durchgezogen werden.

 

Die Staatsverschuldung steigt. Die Vorgabe lautet alles zu versilbern. Selbst die Seen, die eigentlich zum unveräußerbaren Allgemeingut gehören.
Bereits 10.000 Hektar Seen sind bereits privatisiert. Weitere 15 000 Hektar Seen sollen in Ostdeutschland privatisiert werden!!!

Hier ein Artikel in der Berliner Zeitung:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0718/brandenburg/0019/index.html

Das heißt, dass wir vielleicht demnächst nicht mehr einfach so an einem schönen See spazieren oder baden gehen können (siehe Potsdam, wo das Geschrei groß war, als die Käufer die Ufer dicht machten).

Um das zu verhindern, gab es die Möglichkeit bis Freitag, den 24.7.09,  50 000 Mitzeichner für eine Petition zusammen zu bekommen. Da die Technik für den Betrieb der Internetseite des Petitionsausschusses auf der die Petition mitgezeichnet werden konnte kläglich versagte, kamen nur die erwähnten 28.612 Stimmen zusammen. Stundenlang versuchten Menschen ihre Stimme abzugeben. Erfolg hatte nur wer wirklich hartnäckig blieb.

Genaueres findet ihr unter nachstehenden Link. Lesenswert sind die abgegebenen Kommenatare.

Zur Petition:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4525*<

Bis nachher und auch in Zukunft – an den Ufern dieser herrlichen Seen, die uns allen gemeinsam gehören!!

Aman

an: post.pet@bundestag.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit protestiere ich im Namen der Leser unserer Zeitschrift und der an unseren Pressepool angeschlossenen weiteren 127 Zeitschriften und Zeitungsverlage und deren 3,8 Millionen Leserinnen und Leser, gegen das Ablaufdatum von heute, Freitag, den 24.07.2009 – 24 Uhr, für folgende Petition: Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH – Verzicht der weiteren Privatisierung von Gewässern.
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4525*

Aufgrund einer aktuellen Serverstörung oder Überlastung des von Ihnen bereitgestellten Servers, ist die Abgabe einer Stimme zugunsten dieser Petition nicht, oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Viele Bürger, die diese Petition mittragen wollen, werden ausgegrenzt aufgrund einer technischen Störung, die diese nicht zu verantworten haben.

Ziehen Sie die einzig logische Schlussfolgerung aus diesem technischen Versagen und geben der Petition eine neue Chance.

Mit freundlichem Gruß – Eduard Aman – Verleger


One World Verlag Ltd.
Geschäftsführer Eduard Aman
Akazienstr. 28, 10823 Berlin
T. 030 – 78707078
www.sein.de
Amtsgericht Berlin HRB 98177

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*