Benutzer-Bannerbild
Benutzerprofilbild

Kommentare

  • Hellsichtigkeit oder Medialität sind nichts Besonderes

    Danke, ein sehr angenehm gelesener Artikel! " ... eine echte innere Motivation, uns zu verändern, zu bewegen und zu entwickeln." Dazu ist meine persönliche Meinung, dass wir uns nicht 'verändern müssen' brauchen, sondern dass wir immer vollkommen sind und uns mit jedem Tag ('automatisch') entwickeln durch Erleben. Entscheidend ist, wie bewusst wir unterwegs sind, und da ist ein Türöffner sehr hilfreich - es gibt so unzählige Wege zum Selbst, man braucht nur irgendwo anzufangen, und dann geschieht das was du beschreibst: "Wenn du eines lebst, so wird das andere folgen, so gewiss, wie der Tag auf die Nacht folgt." "Gesunder...
  • Edito

    Lieber Jörg, wie bisher jedesmal bei einem Beitrag von dir fühle ich mich auch diesesmal wieder gut bei deinen einfachen und offenen Worten, sehr angenehm! "... dass es mit meiner spirituellen Entwicklung nicht so vorangeht, wie ich das gerne gehabt hätte. [...] Mittlerweile backe ich da ganz kleine Brötchen." - Der Weg ist das Ziel! Alles Liebe von Shumil!
  • Die Gefahren des Pseudo-Advaita

    Ich kann deine Reaktion verstehen, ging mir ähnlich beim Lesen, auch wenn ich anders geantwortet hätte, wonach mir aber garnicht ist, denn der Autor scheint weit entfernt zu sein von dem was er beschreibt. Das hier von dir finde ich passend: 'die Einschläge kommen näher' - das ist unsere Zeit, die Schleier lichten sich. Alles Liebe von Shumil
  • Arbeit mit dem inneren Kind: Das Schatten- und das Sonnenkind

    Danke, ein wirklich guter Artikel! Angenehm zu lesen, einfach erklärt ohne aufgesetzte Fach-sprache und Alles erfasst! Auf dass wir wieder ganz und heil werden! Alles Liebe von Shumil
  • Das Klangauge – the sound of soul

    "Mit einer Klangschale kann man es nicht vergleichen, [...] ist nämlich etwas komplett anderes!" Nach den Hörproben stimme ich dir da zu! Darum haben mich die folgenden Aussagen im Text wohl zuviel erwarten lassen (für mich klingt es wie ein Brett mit plattgeklopften Nägeln): "... eine Mischung aus Gong-, Klangschalen- und Glockentönen ..." - "... zauberhaften Sphärenklängen." - "Die obertonreichen Klänge ... " - "... Alles Leben schwingt ..." Aber es freut mich, dass dir dieses Instrument Spass macht, das ist doch wichtig! Alles Liebe.
  • Editorial

    "Was immer da ist, ist eine – oft sehr unangenehme – Körperempfindung, die genau die Spannung ausdrückt, die sich in unserem Kopf als Gedankenterror ausgetobt hat. Diese Spannung, Verknotung, Verdrehung, was auch immer – [...] – einfach mehrere Minuten ohne Wertung zu fühlen, löst das aktuelle Problem, ..." Wohl gesprochen - DA steht mehr zu dieser einfachen Art, uns selbst zu erlösen! sein.de/das-spiel-der-aufmerksamkeit/ Alles Liebe!
  • ZEITREISEN im unterirdischen Tempel von Damanhur

    Hallo, "Mein Leben lief wie ein Film ab und ich spürte wie ich alles loslassen kann was mir bisher wichtig erschien." Ich frag dich einfach mal: als dieser Film ablief und dir hintereinander Situation für Situation aus deinem Leben gezeigt wurde, was für ein Gefühl hattest du da bei diesen Bildern zu den einzelnen Erlebnissen, hattest du die gleichen Emotionen wie in den jeweiligen Situationen (z.b. Weinen, Angst, Schreck, Scham, Schuld), oder war da ein übergeordnetes Gefühl wie "Alles war so in Ordnung in meinem Leben, genau so wie es passiert ist". Ich frage darum so neugierig, weil bei meinem...
  • Orgasmische Geburt – Das bestgehütete Geheimnis

    Also ich kenne keinen Menschen, der so etwas nicht erlebt hat, meistens in der frühen Kindheit. Darum finde ich es gut, wenn jemand an das (leider so oft) traumatische Geburtserlebnis (für das Kind) erinnert und DA ansetzt. Geld verdient jeder, und wie jeder sein 'Angebot' vermarktet, ist dessen Sache. Beim Link in Susann Neumanns Kommentar gefallen mir die Texte unter 'Startseite' und 'Überblick' - ein wichtiger Zusammenhang eingängig erklärt. Mehr zu diesen Mustern und Strukturen dort: sein.de/das-spiel-der-aufmerksamkeit/ Alles Liebe.
  • Gemeinschaft Tempelhof – Ein Glücksfall

    "Schloss Tempelhof ist einen Weg gegangen, der auch einige Kritik eingebracht hat. 30.000 Euro muss man schon in der Annäherungszeit mitbringen, wenn man einsteigen will. Das Geld wird dann bei der Aufnahme als Genossenschaftseinlage verbucht, wodurch man außerdem ein lebenslanges Wohnrecht erhält."
  • Gemeinschaft Tempelhof – Ein Glücksfall

    DA: eurotopia.de/ findet man ein Verzeichnis mit ganz vielen in Europa, und DA: shumil.npage.de/gemeinschaften gibt es mehr Links und z.b. eine Beschreibung der Gemeinschaft von Catal Hüyük, in der vor ca. 10.000 jahren bis zu 10.000 Menschen auf engstem Raum friedlich zusammen gelebt haben ... Alles Liebe!