Anzeige

Reine Liebe, reines Herz, reines Licht … Reinheit … das Wort „Reinheit“ löst in mir unmittelbar aus, dass ich mich klar, mittig, unbeeinflusst vom Außen, bei mir und heil fühle. Müsste ich ein mich begleitendes Lebensziel formulieren wäre es das innere Streben nach Reinheit meines Seins und Tuns.

Innere Unterscheidungskraft

In den letzten Tagen durfte ich ein sehr sehr großes Geschenk des Universums an mich öffnen: für mich den Unterschied zu erkennen zwischen starken Gefühlen, die aus dem Herzen zu kommen scheinen und doch vom Ego getriggert sind und dem gegenüber, wie es sich anfühlt, wenn mein reines Herz mit mir Kontakt aufnimmt und die Führung übernehmen möchte.

Durch energetische Öffnungsprozesse kamen immer wieder sehr starke Gefühle in mir hoch, die ich anfangs nicht zu kanalisieren wusste. Mittlerweile lasse ich sie einfach wertfrei durch mich durchfließen, wenn sie sich melden. Starke Gefühle waren oftmals für mich so bewegend, dass sie mich einfach mitgerissen haben und ich ihnen folgte, weil ich dachte, sie kämen aus meinem Herzen und ich müsste sie daher ausleben, um mir treu zu bleiben. Der Gedanke, dass Gefühle nicht aus dem Herzen kommen könnten, kam mir bis vor kurzem nie. Doch vor einigen Tagen durfte der Zeitpunkt in mein Leben kommen, an dem ich diesen für mich so wichtigen Unterschied zwischen starken Gefühlen und Energien aus einem reinen Herzen wahrnehmen durfte.

Starke Gefühle

Meine Erfahrung und innere Wahrheit ist mittlerweile, dass starke Gefühle für mich ein Zeichen sind, dass es sich nicht um eine reine Energie aus meinem Herzen handelt, sondern um etwas, das sich so anfühlt, als würden sich das Außen und ich mich mit ihm ineinander verstricken – möglicherweise entsteht erst durch diese Gefühlsverstrickung Karma. Ich fühle mich dann nicht in mir klar und glaube von den Umständen, ohne, dass ich etwas dagegen tun könnte, mitgerissen zu werden. Oft sagte ich dann auch gerne: „Ich konnte nicht anders, diese Gefühle waren einfach so stark, ich wollte nichts verdrängen.“ Heute weiß ich für mich, dass ich in diesen Momenten etwas über das Eigentliche in mir darüber gelegt habe und ich deshalb Gefühle, wie Unklarheit, Verwirrtheit und Machtlosigkeit spürte.

Reines Herz

Die Energie, die aus einem reinen Herzen kommt, fühlt sich für mich anders an – vielleicht könnte ich sogar sagen, dass sie sich wie das Gegenteil von starken Gefühlen anfühlt. Es ist dasselbe Gefühl, das ich kenne, wenn es in meinem Herzen nur ein klares „Ja“ oder ein klares „Nein“ gibt. Und das ist eines der Merkmale der Reinheit in mir: Klarheit. Ein weiteres ist „Einfachheit“. Diese reine Energie fühlt sich nicht so an, als wäre etwas in meinem Leben dramatisch, kompliziert, verworren oder undurchschaubar – im Gegenteil: diese Energie ist ganz ruhig, still möchte ich fast sagen, in sich ruhend, genau wissend, nicht fragend, klar, mittig, zentriert, simpel, einfach in sich rein und ohne irgendwelche Unregelmäßigkeiten.

Dem reinen Herzen folgen

Es ist für jemanden, der gewohnt ist, sein Leben mit dem Verstand und dem Kopf zu lenken, anfangs gewöhnungsbedürftig, nur dieser leisen inneren Herzensstimme zu vertrauen und sich von ihr lenken zu lassen. Ich habe so manche Erfahrung gebraucht, um für mich zu erkennen, dass ich nicht aus einem reinen Herzen heraus lebe, wenn ich einer starken Emotion in mir folge – wahrscheinlich deswegen, weil ich immer dachte, dass das Herz der Sitz meiner Emotionen wäre. Mittlerweile weiß ich für mich, dass diese starken Gefühle aus meinem Kopf/aus meinem Ego kommen – die beiden möchten so gerne das Drama. „Drama Queen“ haben mich manche früher genannt und dass ich auf eine Schauspielschule gegangen bin, hat sein Übriges dazu getan. Wie sehr habe ich mein Drama geliebt, in dem ich alle Rollen spielen durfte und der einzige Sinn des Lebens darin bestand möglichst tief zu fühlen.

Wie sehr dachte ich, ein Leben in Ruhe, Stille, Harmonie und Reinheit würde mich langweilen. Und wie sehr erkenne ich, dass es mich nur dann wirklich erfüllt, wenn ich meinem reinen Herzen folge und das Drama hinter mir lasse, das Karma hinter mir lasse und dieser ganz leisen Stimme in mir zuhöre, die so lange unter all diesen lauten Emotionsrufen meines Egos nicht von mir wahrgenommen wurde. Doch ich höre sie jetzt und ich folge ihr bedingungslos, auch, wenn mein Ego anfangs damit kämpfen mag, dass mein Leben jetzt weniger spannend sein könnte, als vorher. Aufregung ist nicht mehr wichtig, wichtig ist mir mein reines Sein, das immer mehr Platz in meinem Leben einnehmen darf. Reinheit, Klarheit, Einfachheit – ich erlebe es bereits, dass sich das Leben ganz von selbst auf mein höchstes Wohl und das höchste Wohl von allem, was ist, ausrichtet, wenn ich mein Ego immer leiser werden lasse und immer mehr dieser leisen Stimme in mir folge.

Über den Autor

Avatar of Verena Spitzer

sieht sich als „Geburtshelferin der Neuen Erde“, indem sie andere dabei unterstützt, sich wieder mit ihrem Herz zu verbinden, sich selbst bedingungslos zu lieben und Liebe zu leben. Ihre Vision ist, dass sich jeder einzelne Mensch in seinem Herzen wieder erinnert, wer er in Wahrheit ist und aus diesem Selbst-Bewusstsein der Liebe heraus, sein ihm innewohnendes göttliches Licht nach außen strahlen lässt. Diese Vision verwirklicht sie in ihrem Projekt „Selbstmeisterschaft“.

9 Responses

  1. Anonymous

    Danke Verena,

    Das trifft es auf den Punkt, was ich gerade erlebe. Dieses ruhige Gefühl in meinem Herzen, das sich breit macht und einfach da ist – wahrscheinlich schon immer da war, nur eben nicht gesehen werden konnte wegen der Lust des Egos sich zu erfahren auf seinen Gefühlsberg- und Talfahrten. Schon beim Lesen der obigen Zeilen war ich ein- zweimal versucht, das altbekannte Spiel zu spielen, um eine Sekunde später zu bemerken, dass ich schon wieder dem Ego folgen möchte, weil ich es so gewohnt bin/war. Diese innere Ruhe und Gleichmütigkeit auszuhalten und als meinen wahren Seinszustand anzunehmen werd ich mal üben.

    In der Zwischenzeit alles Liebe an dich Verena und danke dass du dich auf diesem Pfad bewegst, um mir und anderen eine Fährte zu legen, wie es gehen könnte.
    Herzensgrüße und Umarmungen,
    walter

    Antworten
  2. gabriella adora

    ps: habe übrigens am 29. april 2011 etwas zu diesem thema verfasst: LIEBE und PAARtnerschaft… http://www.nayala-yoga.de/botschaften-von-der-quelle.html. freue mich auf austausch 🙂

    Antworten
  3. gabriella adora

    ja, liebe verena! 🙂 danke!

    dieses thema zeigt sich uns wohl im rahmen der bewusstSEINsent-wicklung und auf unserem weg der ureigenen meisterschaft. für mich ist immer wieder wesentlich, gerade hier klar zu unterscheiden und genau zu beobachten.

    starke gefühle sind in meiner wahrnehmung oft emotionen, die (noch) von mangel geprägt sind. von (scheinbarer) bedürftigkeit, die gier und abhängigkeiten entstehen lassen.

    in der LIEBE, im reinen bewusstSEIN, dem JETZT oder auch dem herzensraum, wie du ihn so schön nennst, löst sich all das auf. was bleibt, sind tatsächlich diese ruhigen und klaren impulse aus der verBINDUNG und EINheit mit unser aller quelle – dem tiefen wissen in uns.

    was hältst du davon, diesen ansatz von emotionen, gefühlen und reinem herzen auf „emotionen und sexualität“ und in der ergänzung auch auf „beziehung“ auszudehnen? fände den austausch hierzu höchst spannend! 🙂

    herzensgrüße
    gabriella

    Antworten
  4. Ela S.

    Liebe Verena und liebe Sein-Redakton,

    ich weiß nicht, wie ihr das macht, aber es erscheint inmer dann der richtige Artikel, die passenden Worte bei euch, wenn ich ihn genau zu diesem Zeitpunkt brauche. Danke hierfür! Diese Zeilen sprechen mir aus dem Herzen, wenn auch mein Ego lange und mit heftigen Mitteln gekämpft hat, mich dieser Erkenntnis möglichst nicht anzunähern…
    Ela S.

    Antworten
  5. Verena

    Liebe Claudia,

    Ja, witzig, man könnte echt meinen, es wäre ein Kleid – es ist ein Oberteil von H&M 🙂

    Alles Liebe
    Verena

    Antworten
  6. Verena

    Es war mir ein Bedürfnis etwas ergänzend zu meinem obigen Sein-Artikel „Reines Herz oder starke Gefühle“ auf meiner Website zu schreiben:

    http://www.selbstmeisterschaft.at/index.php?option=com_content&view=article&id=177&Itemid=354

    Alles Liebe
    Verena

    Antworten
  7. Marion

    Ja, so sehe ich das auch. Emotionen sind die Gehilfen des Verstandes. Er spannt sie vor den Wagen wie wilde Pferde. Zusammen sind sie der „Mind“ (aus dem Englischen, Emotionen plus Verstand) Emotionen haben nichts mit Liebe zu tun, denn Liebe ist etwas sehr Kühles, Ruhiges und Tiefes.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*