Anzeige

Magdalena Novak stellte Siegfried Bethke Fragen über das Rolfing, einer manuellen Methode zur Behandlung der Bindegewebsstrukturen des menschlichen Körpers. Rolfing richtet den Körper in der Schwerkraft neu aus und hilft ihm so, sich selbst zu heilen.

 

Siegfried, wie bist du zum Rolfing gekommen?

Nachdem ich einige Erfahrungen mit anderen manuellen Behandlungsmethoden gemacht hatte und mir ein Freund Rolfing empfohlen hatte, hat mich die Effizienz des Rolfing sehr überzeugt. Rolfing half mir, bei meinem Training in der Kampfkunst große Schritte weiter zu machen. Später entschloß ich mich mit dem Rolfing Training anzufangen.

 

Was ist Rolfing? Woher kommt es?

Rolfing oder auch Strukturelle Integration, wie die Methode von ihrer Begründerin Ida Rolf genannt wurde, wurde in der 50’er Jahren in den USA von ihr entwickelt. In den 80’er Jahren kam Rolfing nach Deutschland und ist inzwischen fast überall in Europa bekannt. Rolfing ist eine manuelle Behandlungsmethode, die meistens in 10 Sitzungen durchgeführt wird, mit dem Ziel eine natürliche Aufrichtung in der Schwerkraft zu erlangen.

 

Warum hast du dich entschieden Rolfer zu werden?

Ich möchte den Menschen helfen, ihre Vitalität, Flexibilität und Geschmeidigkeit im Körper wieder zu erlangen, und bis ins hohe Alter zu erhalten. Ich sehe Rolfing als eine Offenbarung, was mich dazu brachte ein Rolfing-Studium zu absolvieren. Rolfing bietet ein Gesamtkonzept für das geistigseelische und körperliche Gleichgewicht. Ein gutes Wohlbefinden im Körper beeinflusst unsere seelische Balance. Jeder kennt das: Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit lässt die Schultern nach vorne kippen. Nun stell dir vor: Du bist über eine längere Zeit traurig, weil etwas in deinem Leben geschehen ist, dann hat das einen Einfluss auf deine Körperstruktur. Sie verändert sich dementsprechend, und zwar so das dir diese wahrscheinlich nicht bewusst wird. Sie wird dir wahrscheinlich erst bewusst,wenn dir jemand etwas sagt z.B. „Lass doch deine Schultern nicht so nach vorne hängen“, „Zieh deine Schulter zurück!“. Dann hat das unter Umständen z.B. Spannungen und Schmerzen in deinem Rücken zur Folge.

Oder ein paar andere Beispiele die du vielleicht aus deiner Kindheit kennst: „Sitz gerade!“, „Stell dich gerade hin, zieh dein Bauch ein, Brust raus!“. Diese Anweisungen haben den Effekt das du, im Laufe der Zeit, ein Gefühl für dein eigenes Körpergefühl verlierst, dir selbst nicht vertraust und nicht weißt, was gut für dich ist. In der heutigen schnellebigen Zeit haben wir verlernt auf uns selbst zu achten und unseren Körper zu akzeptieren und zu respektieren. Im Rolfing erlernt man ein eigenes Körpergefühl und sich selbst wieder zu vertrauen.

Was mich an Rolfing überzeugt hat, ist die Balance zwischen dem geistig-seelischen und die Logik der Gravität. Diese Logik spiegelt sich auch in den, während des Rolfing Trainings vermittelten, Kenntnissen in der menschlichen Anatomie, von den Knochen angefangen bis zu den Faszien (Bindegewebe), wieder.

 

Welchen Zweck hat das Rolfing und was macht es so effektiv?

Das Ziel von Rolfing ist die natürliche Aufrichtung, die dem Körper zu einer neuen Balance und Leichtigkeit verhilft und das körperliche und seelische Wohlbefinden steigert. Das Tiefengewebe, auch als Faszien bekannt, wird im Rolfing neu organisiert. Mit dieser tiefen Bindegewebsbehandlung in Kombination von Schulung in Bewegung für eine bessere Selbstwahrnehmung, also einer gesamten Integration des Körpers, wird die Beziehung zur Schwerkraft verbessert. Rolfing hilft dem Körper sich optimal in der Gravität auszurichten, so das er sich selbst heilen kann. Die Schwerkraft arbeitet so nicht mehr gegen den Körper, sondern für den Körper. Rolfing ist die einzige Körpertherapie die mit der Schwerkraft arbeitet. Die strukturelle Integration ist ein ganzheitlicher und sehr individueller Prozess für den Menschen und basiert auf drei Zielen: Gleichgewicht herstellen, Koordination im Raum finden, Sinne und Selbstwahrnehmung stärken. Der Körper wird im Rolfing als ein etwas zusammenhängendes angesehen, eine integrierte Struktur, die im Rolfing angestrebt wird, vermeidet die Fehlbelastung von Gelenken und eine Überlastung des Gewebes. Sehr häufig werden dadurch chronische Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Migräne, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen z.B. im Lendenwirbelbereich oder Schmerzen in den Knien, stark gelindert und meistens ganz beseitigt.

 

Wie können sich die Leser eine Rolfing-Sitzung vorstellen?

Die Haupttätigkeit des Rolfers liegt in der gezielten manuellen Behandlung des Bindegewebes. Intensiver Druck und sanfte Bewegungen helfen alte Bewegungsbegrenzungen aufzulösen und Verhärtungen im Bindegwebe zu lösen. So kann der Körper ein neues, spannungsfreies Gleichgewicht finden und sich mühelos aufrichten. Im Mittelpunkt stehen nicht einzelne Symptome, sondern die Verbesserung von Statik, Bewegungsmustern und Wohlbefinden im ganzen Körper.

 

Für wen ist Rolfing geeignet?

Rolfing ist geeignet für Menschen, die sich nicht im Gleichgewicht fühlen, die chronische Spannungen und Schmerzen haben und ihre Beweglichkeit verbessern möchten. Es ist auch geeignet für Menschen, die durch ihren Beruf einseitigen Belastungen des Bewegungsapparates ausgesetzt sind, wie z.B. Bürotätigkeiten, für Sportler, die Ihre maximale Leistung bringen möchten, und für Tänzer oder Künstler, die ihren Körperausdruck verbessern möchten oder einfach mehr Vitalität und Energie haben möchten. Rolfing ist auch die richtige Therapie für Frauen, die ihren Körper nach einer Geburt wieder ins Lot bringen möchten, für Kinder und Teenager, die eine „schlechte“ Haltung haben, und für alle, die ihre Körperwahrnehmung verbessern und mehr über ihren Körper lernen möchten.

Vielen Dank, Siegfried, für das Interview.

 

Begriffe „Rolfing“ und „Rolfer“ sind eingetragene Dienstleistungsmarken des ROLF INSTITUTE of Structural Integration, Boulder/Colorado, USA.

 

Mehr Artikel zum Thema

Rolfing: ins Lot kommen

BMR – Die Erlösung des Körper-Gedächtnisses

Gravitation – die Liebe der Erde

 

3 Responses

  1. Simpson

    Ich habe mich in 15 Jahren mehrfach von verschiedenen Rolfern rolfen lassen, zuletzt auch von Siegfried Nowak. Ich kenne ihn seit Jahren und schätze sehr unsere lange, uns verbindene Freundschaft. Er war über ein Jahrzehnt mein Schüler in den philip. Kampfkunst Escrima, Kali und ARESKA und späterer Trainingspartner. Seine Kampfkunstfähigkeiten wurden, nachdem er sich selbst hat rolfen lassen, verbessert, weil Bewegungen fließender und runder wurden und sich die Kraftübertragungen intensiviert haben. Das er sich nach jahrelanger und intensiver Körperarbeit nun selbst als certifield Rolfer hat ausbilden lassen wird mit Sicherheit ein Gewinn für die, die sich von ihm behandeln lassen werden. Ein Mann aus der Praxis und vielen Eigenerfahrungen. Herzlichen Glückwunsch. Und das er mit seiner Frau Magdalena privat zusammen ist, die ihn interviewt hat, mag dem Missgünstigen vielleicht verwirrend und skeptisch erscheinen, dennoch schreibt er ja die Wahrheit, die die Summe seiner Erfahrungen, Wissen und Ausbildung wiedergibt.

    Antworten
  2. dreiviertemond

    Achso, hast Du es denn ausprobiert?
    Ich kenne einige, die eine Berufung und sehr viel Können haben, ohne dass sie bei der Handwerkskammer, dem Ärtzebund oder sonst irgendwo registriert sind. Wir leben zwar in Deutschland und Kontrollen sind manchmal nützlich, aber Heilung ist ein so individueller Prozess, manche können Menschen dabei helfen und/oder lernen im Leben und manche studieren 10 Jahre Medizin und werden nur zu reparieren versuchen.
    Gesundwerden muss man doch eh allein 🙂

    Antworten
  3. Anonymous

    leider stimmt das nicht siegfried bethke ist nur ein möchtegern trainer und dieses frage und antwort spiel ist nichts wert da die beiden auch privat zusammen sind stellt morgen nochmal die fragen und er antwortet genau, das gegenteil

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*