Anzeige

Ganzheitlicher Lern- und Lebensraum für Kinder


Im Verein neue Erde haben sich GesundheitspraktikerInnen, KünstlerInnen und KunsttherapeutInnen, HeilpraktikerInnen, PädagogInnen und SozialarbeiterInnen, junge Leute, Mütter und Väter, Omas und Opas zusammengeschlossen, um ihre Erfahrungen in der ganzheitlichen Gesundheitspflege und Bildung gemeinsam zu vervollkommnen und weiterzugeben – auf der persönlichen und der gesellschaftlichen Ebene. Ein besonders wichtiges Anliegen sind ihnen die Kinder der neuen Zeit.
Im Rahmen ihres Forschungsprojekts „Kinder der neuen Zeit – Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität“ entstand die Idee für die Schule der neuen Zeit.

Seit es Menschen gibt, haben sich Erwachsene verpflichtet bzw. verantwortlich gefühlt, Kindern Bildungsinhalte zu vermitteln. Dabei basierten diese auf ihren persönlichen Vorstellungen. Die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder blieben weitestgehend unberücksichtigt, was dazu führte, dass in der heutigen, pluralistischen, multikulturellen und religiösen Gesellschaft in Deutschland eine fast unüberschaubare Schullandschaft anzutreffen ist und die Zahl der Schulverweigerer stetig anwächst. Selbst die von Regierungsseite beauftragten Pädagogen, Psychologen usw. haben bislang kein Konzept finden können, das den Bedürfnissen und Potentialen der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen Rechnung trägt. Und welches für sie einen einheitlichen und befriedigenden Lern- und Lebensraum in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat darstellt.
Die Schule der neuen Zeit greift die Wünsche und Bedürfnisse der Heranwachsenden auf. Sie stellt ihnen eine von Liebe und Achtsamkeit geprägte Umgebung bereit, in der sie all ihre Fähigkeiten und Potentiale entdecken und entfalten können:
– in dem Zeitrahmen, den sie individuell benötigen
– an den Orten, an denen sie sich geschützt und akzeptiert fühlen
– mit den Menschen, die sie verstehen und liebevoll begleiten wollen
– wo alle bereit sind, sich weiter zu entwickeln und gegenseitig zu unterstützen

 

Konzept und Vision

In dieser Schule der neuen Zeit leben und lernen Menschen aller sozialen und ethnischen Gruppen unabhängig von Alter, Geschlecht und religiöser Anbindung gemäß der Menschenrechtskonvention gemeinsam und arbeiten gleichberechtigt an ihren geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklungsprozessen, wobei auch die medialen und sensitiven Seiten einbezogen werden.
Diese ganzheitlichen Lern- und Lebensräume werden durchgehend – von der Kleinkindbetreuung bis zur Hochschulreife bzw. Berufsausbildung – von allen selbstbestimmt und unter Berücksichtigung ihres jeweiligen Entwicklungs- und Bewusstseinsstandes ganzheitlich gestaltet.
In dieser übergreifenden Bildungseinrichtung können alle Altersstufen selbstverantwortlich miteinander lernen und forschen. Aus dieser Lernform werden ganz praktische Forschungsergebnisse und Produktionen entstehen, deren Gewinne der Schule und damit allen zugute kommen.
Wenn wir unsere Kinder das tun lassen, wozu sie fähig sind und die richtige Motivation haben, werden wir Wunder erleben.
Die Vision ist, dass derartige ganzheitliche Lern- und Lebensräume auf der ganzen Erde entstehen.

 

Aufgaben und Ziele

Basierend auf den freiheitlich demokratischen Grundprinzipien des modernen Rechtsstaates lernen die Kinder, selbstverantwortlich zu lernen und zu leben.
In den angebotenen Lern- und Lebensräumen finden sie einen sicheren Raum, in dem sie
– sich selbst wahrnehmen und achten lernen
– ihre Sensitivität und Medialität erleben dürfen
– selbst frei bestimmen können, was sie lernen wollen, wie sie es lernen und wo sie lernen – Lernen als lebenslangen Prozess erleben sich gegenseitig bei ihrer Entwicklung helfen
– sich untereinander motivieren, sich Zugang zu universellem und ganz praktischem Wissen zu verschaffen
– ihre Potentiale ausloten, alles ausprobieren können
– vielseitige musische, geistige und praktische Fähigkeiten entwickeln
– kreativ und innovativ sind
– soziale Kompetenz erwerben, bedingungslose Liebe leben
– demokratische Umgangsformen und Selbst-Disziplin lernen, ihre Grenzen selbst setzen und achten
– sich humanistische Werte erarbeiten und sie erleben – die Schöpfung als Einheit begreifen
– ganzheitliche Gesundheitspflege erfahren.
Der „Lehrer“ ist Begleiter, Freund, Seelsorger, Ansprechpartner, Motivationskünstler, Organisator des Lernumfeldes und Lernender zugleich.
Alle, die an der Verwirklichung dieser Vision interessiert sind oder mitarbeiten wollen, sind herzlich eingeladen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*