Anzeige

Transformations-Kinesiologie (TK) verbindet auf phantastische Art und Weise spirituelle Weisheitslehren mit den Techniken der Angewandten Kinesiologie, um Menschen zu inspirieren, bewusst ihren Weg zu gehen. TK wurde von den Dänen Grethe Fremming und Rolf Havsboel mit der Absicht entwickelt, eine praktische Einführung in die „Zeitlose Weisheit“, wie sie unter anderem von Alice A. Bailey, Rudolf Steiner und Torkom Saraydarian beschrieben wird, anzubieten, um Bewusstheit über unsere wirkliche Identität als Seele und über unseren Energiekörper zu erreichen.

Von Grethe Fremming

 

Ich begegnete der Kinesiologie zum ersten Mal 1976 in Holland, als ich einen Vortrag über Touch For Health (TFH), eine spezielle Form der Kinesiologie, besuchte. Ich dachte: Das kann nicht wahr sein, dass man so leicht mit dem Körper kommunizieren kann. Die Rednerin forderte mich dann heraus: „Wenn du deinen Augen nicht traust, komm doch am Samstag zum Kurs!“ Ich besuchte den Kurs und war total begeistert über diese leichte Art und Weise, den Körper in wenigen Minuten energetisch in Harmonie zu bringen. Ich konnte es auch sofort mit Freunden und Bekannten anwenden.

1981 kehrte ich nach Dänemark zurück, gründete die Dänische Kinesiologieschule und begegnete Rolf, der fortan meine Begeisterung für Kinesiologie teilte. Zusammen erlernten wir in den folgenden Jahren die unterschiedlichen Kinesiologie-Richtungen und brachten führende Kinesiologen aus den USA nach Dänemark.

1986 bekam ich einen Knoten in der Brust, doch keine meiner Bemühungen und kinesiologischen Balancen halfen, den Knoten wegzukriegen – bis ich in noch einer Balance ein anderes Verstehen über den menschlichen Körper bekam: „Ich habe einen Körper, aber ich bin nicht der Körper. Ich habe Emotionen und Gedanken, aber ich bin nicht sie!“ Mit dieser Erkenntnis, dass wir zwei sind, ein innerer Mensch (Seele) und ein äußerer Mensch (Persönlichkeit), traf ich eine bewusste Entscheidung: Mit oder ohne Knoten, ich gehe mit meiner Arbeit weiter, weil ich etwas Wichtiges in die Welt zu bringen habe. Der Weg ist innere Führung, indem wir der stillen Stimme des Herzens folgen! Zu meiner großen Überraschung wurde der Knoten in den folgenden zwei Stunden weicher. Am nächsten Morgen war er verschwunden.

Bis dahin waren Rolf und ich sehr darauf fokussiert, dem physischen Körper zu helfen. Aber von dem Moment an, als der Knoten durch die Veränderung in meinem Bewusstsein verschwand, wurde uns immer klarer, dass es darum geht, das Bewusstsein der Menschen von der Identifikation mit ihrer Persönlichkeit zum Seelenbewusstsein zu bringen. Damit wird auch der physische Körper in Balance gebracht.

Wir begannen zu forschen, wie wir dies in der Arbeit mit Klienten besser umsetzen könnten. Wir studierten die Zeitlosen Weisheiten und integrierten sie in neuen Balanceabläufen. TK, wie wir es heute kennen, ist das Ergebnis von 30 Jahren lebendiger Forschung und Entwicklung, bei der die Ahas erfreulicherweise nie ein Ende nehmen.

TK ist ein Werkzeug, das uns hilft, das aufregende Erwachen des Bewusstseins im Neuen Zeitalter besser zu verstehen – zu verstehen, dass wir zwei sind, ein innerer und ein äußerer Mensch. Lange Zeit sind wir alle irgendeiner Norm gefolgt, aber jetzt geht es darum, Antworten auf die immer währenden Fragen zu finden: „Wer bin ich?“ und „Wozu bin ich hier?“

TK wendet sich an das Herz, um das Leben lesen zu lernen und zu steuern. Es bedeutet, trotz rebellischer Gedanken, Emotionen und Handlungweisen dem Wissen des Herzens zu folgen. Es bedeutet, im Moment präsent und aufmerksam zu sein: „Zu wollen, was ich tue, und auch zu wollen, was ich nicht tue.“

Transformations-Kinesiologie: Beobachter werden

TK ist eine Tür zu unserer inneren Quelle von Energie und Kreativität. Wir öffnen diese Tür, indem wir uns ein Ziel setzen, was wir als Nächstes in unserem Leben tun werden, wie wir weitergehen wollen. Das Ziel sollte wie ein Kommando an uns selbst formuliert werden, zum Beispiel „Sei präsent!“. Unsere Persönlichkeit (Gedanken, Emotionen und Körper) drückt sich durch unser Gehirn aus, den „Kopf“. Mit TK lernen wir eine bestimmte Fragetechnik zu nutzen, um Kopf und Herz zu verbinden. Die Person lernt, ihr eigenes Leben, ihre Gedanken, Emotionen und Handlungsweisen zu beobachten. Vielleicht kritisiert sie zum Beispiel oft sich selbst oder andere. Dann fragt sie sich: „Ist dies das, was ich wirklich will?“ Wenn nicht, muss eine neue Entscheidung mit Kopf und Herz getroffen werden, in unserem Beispiel könnte das sein, freundlich zu kommunizieren.

Das Kommando heilt Diese Entscheidung oder dieses Ziel wird als ein Kommando in kurze, klare Worte gefasst: „Kommuniziere freundlich!“ Wenn das Kommando so ausgesprochen wird, strahlt es durch unsere Gedanken, Emotionen und unseren Körper aus. Die Heilung geschieht jetzt von innen nach außen, indem die Schwingung des Kommandos die Schwingungen und den Rhythmus der Aura in Einklang bringt.

Tatsächlich ist das Kommando die heilende Frequenz. Wir fangen an zu verstehen, dass wir alle unser Leben selbst erschaffen haben, durch die Art und Weise, wie wir es gelebt haben. TK gibt uns mit dem Kommando ein Werkzeug an die Hand, unser Leben bewusst und positiv zu verändern. Statt weiterhin zu kämpfen oder zu versuchen, Konflikte zu lösen oder unseren Mangel zu befriedigen, geben wir ein kreatives, positives und dynamisches Kommando, wie wir von nun an leben wollen. Dabei achten wir darauf, mit unserem Kommando niemals anderen etwas wegzunehmen, sondern im Gegenteil danach zu streben, den Prinzipien des fünfzackigen Sterns zu folgen, bei denen es darum geht, mehr Freiheit, Freude, Schönheit, Mitmenschlichkeit und Willen zum Guten in die Welt zu bringen.

Mit Zeitloser Weisheit zu tiefergehenden Einsichten gelangen

Das Kommando aktiviert in uns den Zugang zu mehr Verstehen über unser Selbst und die größeren Zusammenhänge, in die wir eingebunden sind. Es ruft sozusagen die passende Philosophie oder das Thema aus der „Zeitlosen Weisheit“– und damit die spezifische TK-Balance, die weitere Vorgehensweise – auf, durch die die Person inspiriert wird, aus der aktuellen Situation, die bearbeitet werden soll, die tieferen Einsichten herauszuziehen. Welche TK-Balance das ist, wird mit Hilfe des Kinesiologischen Muskeltests ermittelt. Eine TK-Balance ermächtigt die Person, in ihre Kraft zu kommen und mit positiver, konstruktiver Energie ihre Visionen manifestieren zu können.

Je mehr wir lernen, alles, was passiert, bewusst wahrzunehmen, desto öfter werden wir entdecken, dass unser Kommando wie ein Magnet funktioniert. Es zieht Umstände und Situationen an, die alle mit ihm zu tun haben. Spannend! Nichts geschieht zufällig. Das Leben spricht zu uns, kooperiert mit uns. Das Leben bietet uns wie eine Schule Herausforderungen und Erfahrungen und ermöglicht uns, unser Bewusstsein zu erweitern.

Kreative Visualisation

TK arbeitet mit der feinstofflichen Struktur des Körpers – ätherisch, emotional, mental und transpersonal – und ihrer Beziehung zu den sieben Grundenergien, den sieben Strahlen, die alles im Sonnensystem erschaffen haben. Mit kreativer Visualisation erreichen wir diese Ebenen und entfernen nicht nur Illusionen und lösen emotionale Blockaden auf, sondern aktivieren auch die Wertschätzung und die Dankbarkeit für jede Erfahrung. So erwecken wir auch das klare Licht des Vergebens und fangen an, das Kommando zu manifestieren.

Spirituelle und Gruppen-Entwicklung

Die Welt, wie wir sie kennen, verändert sich vor unseren Augen. Das Universum fordert uns mit immer neuen Konfrontationen heraus. Wir befinden uns in einer planetarischen Transformation. Ein weltumspannender Gruppenprozess ist in Gang, der uns alle beeinflusst und jeden Einzelnen herausfordert.

In den letzten zehn Jahren haben wir uns in der TK diese Dynamik zunutze gemacht. Genau diese Veränderungen bieten uns allen die Möglichkeit, kreative Zusammenarbeit in allen Gruppen, denen wir angehören, zu lernen. In jeder Gruppe ist es sehr wichtig, unterscheiden zu können, auf welcher Bewusstsseinsebene man sich befindet – als Persönlichkeit oder als Beobachter. TK-Gruppenbalancen stärken die Teilnehmer, ihre Identität auch in der Gruppe zu bewahren und befähigen sie, hervorzutreten, fest zu stehen und ihren Beitrag zu leisten.

Die Zeitlose Weisheit sagt, dass wir in dieser neuen Zeit und auf unserer spirituellen Reise davon profitieren, bewusst Teil einer Gruppe zu sein, dass es sogar eine Voraussetzung ist, um eine neue Denkweise, die Neue Psychologie, zu entwickeln und unseren spirituellen Willen zu entfalten.

Ergreifen wir also die Chance, an dieser spannenden Zeit bewusst teilzunehmen.

 


Was ist Kinesiologie?

Von Gerda Huber

kinesiologie-wildworx-fotol„Angewandte Kinesiologe“ wurde in den 1960er Jahren von dem amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart entwickelt, nachdem er bei seinen Patienten entdeckte, dass gesunde Muskeln mit einer scheinbaren „Schwäche“ reagierten, wenn in irgendeinem Organ ein Symptom auftrat. Wenn er den Muskel durch Anwendung zum Beispiel von Reflexoder Massagepunkten „stärken“ konnte, wirkte sich dies positiv auf das Befinden des Patienten aus. Er erforschte dieses Phänomen in seiner Praxis und kam zu dem Verstehen (in Anlehnung an die Philosophie der Traditionellen Chinesischen Medizin), dass sich in der veränderten Muskelreaktion genauso wie in den (Krankheits-) Symptomen ein energetisches Ungleichgewicht im Körper widerspiegelt, das er mit Hilfe von Reflex- oder Massagepunkten und anderem ausgleichen konnte. Er fasste seine Zuordnung von Organ, Muskeltest, Meridian, Reflexpunkten etc. zu einer Behandlungsmethode zusammen und nannte sie „Angewandte Kinesiologie“, weil er mit dem Namen darauf hindeuten wollte, wie viel Bedeutung in unserer Bewegung liegt. (Kinesiologie ist das griechische Wort für die Lehre über die Physiologie der Bewegungsabläufe.)

Der Chiropraktiker John F. Thie beschrieb die praktische Anwendung der Methode mit Goodhearts Erlaubnis in einem Buch für medizinische Laien und nannte es Touch For Health (TFH). Über TFH erreichte das kinesiologische Handwerkszeug eine weitere Verbreitung und wurde bald weltweit von tausenden Menschen genutzt. Im Laufe der Jahre entwickelten sich neue Kinesiologierichtungen, indem unterschiedliche Personen das kinesiologische Muskeltesten und die energetischen Ausgleichstechniken mit ihrer eigenen Arbeit auf unterschiedlichsten Gebieten (Lernen, Musik, Sport, Gesundheit, Psychologie, Stressabbau, spirituelle Entwicklung) kombinierten und ergänzten.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*