Anzeige

Eine Ausstellung über die modernen Yogis

Alle modernen Yogawege, jedes Yogastudio in dieser Stadt und anderen Städten der westlichen Welt geht auf die Jahrtausende alten Traditionen in Indien zurück. Wie heute nur noch teilweise, wurde das Wissen um Yoga von Lehrer zu Schüler weitergegeben. So konnte der Lehrer beurteilen, wie weit der Schüler war, und die Übungen entsprechend anpassen. Die persönliche Beziehung zwischen einem Yogameister und seinem Schüler war und ist immer eine sehr individuelle Beziehung, die von außen nur schwer zu beurteilen ist. Letztlich geht es um die Befreiung der Seele des Schülers vermittels einer der vielen Techniken, die Yoga uns dafür anbietet. Welche Technik für wen nützlich ist, kann nur der wissende, wohlwollende Lehrer entscheiden. Natürlich gibt es Lehrer, die aus dieser Tradition Abhängigkeiten ihrer Schüler kreiert haben, und der Schüler sollte immer den Lehrer auf seine Integrität und Tauglichkeit hin testen.

Der ideale Lehrer ist die Verkörperung des Wissens und der Weisheit selbst. Er handelt nicht aufgrund egoistischer Beweggründe. Da er das Egobewusstsein aufgelöst hat in reiner Erkenntnis, kann er von diesem hohem Blickpunkt aus die Situation des Einzelnen beeinflussen. Tatsächlich finden wir immer wieder Menschen, die die Aufgabe annehmen, andere Sinnsucher über Yoga an die Wahrheit heranzuführen. Diese herausragenden Persönlichkeiten waren so unterschiedlich wie der Yoga selbst, manche großherzig und offen, manche lebten zurückgezogen und waren vielleicht sogar unfreundlich oder mürrisch. Diesen großen Persönlichkeiten möchten wir mit dieser Ausstellung unseren Dank aussprechen und uns daran erinnern, wie dieses Wissen durch die Jahrhunderte bis zu uns gekommen ist. Wenn wir heute einer bestimmten Tradition im Yoga folgen, ob bewusst oder unbewusst, sind auch wir Teil der Übertragung der Lehre von Lehrer zu Schüler und angeschlossen an die persönliche Kraft des Lehrers. Yoga ist mit all seinen Traditionen deswegen auch immer noch eine Tradition und kein moderner Sport. Selbst wenn wir uns nur für die gesundheitsfördernden Wirkungen von Yoga interessieren, sollten wir wissen, dass wir ohne diese Altmeister gar nichts davon wüssten, und erst dem Mut und der Tatkraft einzelner Yogis, die den Yoga auch aus Indien hinaus transportiert haben, verdanken wir letztlich unsere Yogastudios und die Stunden bei uns um die Ecke im Fitnessclub.

 


Abb: B.K.S.Iyengar – der Vater des Iyengar-Yoga
Die Foto-Ausstellung über die „Masters of Yoga“ ist auf dem diesjährigen Yogafestival zu sehen, einen Vortrag über die Meister hält Miriam Kretschmer dort am Freitag um 19 Uhr.

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*