Anzeige

der Lichtkörperprozess des Taoismus

Beim taoistischen Lichtkörperprozess geht es darum, den Körper auf eine feinstofflichere Lichtebene zu erheben. Zentrales Element dabei ist ein energetischer Austausch der Organe, bei dem auch altes Karma transformiert wird. Dabei können nicht nur Krankheiten heilen, sondern es treten auch die Qualitäten der ursprünglichen Seele wieder hervor.

 

Seit einigen Jahren berichten immer mehr spirituelle Schulen von Lichtkörperprozessen, die auf durchaus unterschiedliche Weise praktiziert werden. Häufig sind aber ihre Ziele ähnlich oder gleich, nämlich die Entwicklung von Liebe, Mitgefühl und außergewöhnlichen Fähigkeiten sowie eine allgemeine Stärkung. In einer größeren Perspektive dient der Lichtkörperprozess dazu, die Menschheit auf den Aufstieg der gesamten Erde in eine höhere Dimension vorzubereiten. Hierzu gehört auch eine bedeutende und bereits stattfindende Änderung des Bewusstseins in Richtung eines ganzheitlichen Denkens und einer holistischen Wirklichkeitsauffassung.

Seit dem Jahr 2003 werden auch bei der international tätigen Qi-Gong-Schule “Tian Gong” (Himmlisches Qi Gong) besondere Methoden eingesetzt, die den Menschen auf dem Weg zum “Kosmischwerden” begleiten. Es geht um den Tuo-Tai-Huan-Gu-Prozess, was mit “Licht- körperprozess” übersetzt werden kann.

Er geht zurück auf den taoistischen Meister Wei Boyang, der ihn vor 1800 Jahren in seinem irdischen Leben entwickelte und selber erfolgreich beendete. Das Besondere an diesem Prozess bei Tian Gong ist, dass er mit sehr konkreten Methoden durchgeführt wird. Mit bestimmten vorgeschriebenen Techniken und unter sorgfältiger Betreuung werden die Teilnehmer durch die Umwandlung geführt.

 

Sich zum kosmischen Menschen entwickeln

Tuo Tai Huan Gu bedeutet wörtlich “die seelische Hülle ablegen” (Tuo Tai) und “ein neues Skelett anlegen” (Huan Gu). Der Prozess beginnt mit Huan Gu, dem Empfang des himmlischen Skeletts. Damit ist die ganzheitliche Erneuerung des physischen Körpers und seine Anhebung auf ein höheres Energieniveau gemeint. Dies geschieht zunächst auf energetischer Ebene, die sich selbstverständlich auf die physische Ebene auswirkt.

Nach der Erneuerung des Körpers folgt der Tuo-Tai-Prozess, bei dem die Seele gereinigt und wiederhergestellt wird. Ziel dieses Prozesses ist es, die ursprünglichen, reinen großen Seelen der Menschen wiederzuerwecken. Dahinter steht das Wissen der Jahrtausende alten Qi-Gong-Kultur über die Seele: Die ursprüngliche Seele, auf chinesisch Yuan Shen genannt, bekommt in jeder neuen Inkarnation eine neue Hülle. Auf dieser Hülle werden alle Informationen des jeweiligen Erdenlebens gespeichert. Mit den Techniken des Tuo-Tai-Prozesses werden nach und nach diejenigen seelischen Hüllen entfernt oder erneuert, auf denen schwerwiegende Informationen von karmischer Schuld und negativen Erfahrungen gespeichert sind. Somit wird die karmische Last aus den Vorleben des Menschen leichter, physische und mentale Beschwerden werden reduziert und das ursprüngliche Potenzial der menschlichen Seele kann sich wieder entfalten.

 

 

Mit höheren Dimensionen zusammenarbeiten

Der Tuo-Tai-Huan-Gu-Prozess kann nur unter Anleitung von aufgestiegenen kosmischen Hochmeistern erfahren werden, die bereits die Erde verlassen haben und höheren Dimensionen im Universum angehören. Diese Form der Zusammenarbeit ist ein wesentliches Kennzeichen der Tian-Gong-Methoden. Der Qi-Gong-Großmeister und Gründer von Tian Gong, Letian Shi Fu, und die Tian-Gong-Meisterinnen Tianying und Tianping dienen dabei als Brücke zwischen den Menschen der dritten Dimension auf der Erde und den himmlischen Dimensionen. Sie geben die Anweisungen und Botschaften “von oben” direkt an die Teilnehmer der jeweiligen Seminare weiter. Der konkrete Organaustausch und das Abziehen der Seelenhüllen erfolgen in “kosmischen Operationen”, die von den kosmischen Hochmeistern an den Teilnehmern ausgeführt werden. Die meisten Teilnehmer können diese Energiearbeit in den Seminaren sehr deutlich spüren.

Voraussetzung für den Erfolg des Lichtkörperprozesses und für nachhaltige Veränderungen ist es, im Alltag Schritt für Schritt das Denken, Sprechen und Handeln dahingehend zu ändern, dass man das eigene kleine Ich nicht mehr so wichtig nimmt und lernt, das Ego loszulassen. Gelingt dies, wird die Verbindung und die Harmonie zwischen Himmel, Erde und den Menschen wiederhergestellt. Das ist unter “Einswerdung von Himmel und Mensch” zu verstehen. So können gewöhnliche Menschen der Erde zu himmlischen Menschen werden und Unsterblichkeit erlangen. Damit ist das höchste Ziel des Tuo-Tai-Huan-Gu-Prozesses erreicht.

 

 

Huan Gu – Die Umwandlung beginnt mit dem Körper

Der Lichtkörperprozess fängt immer bei den Nieren an. Die Nieren speichern die angeborene Lebensessenz (Jing), die sich im Laufe des Lebens verzehrt. Ebenso speichern die Nieren sämtliche Informationen des Lebens, weshalb sie besonders belastet sind und als erstes Organ gereinigt und wiederhergestellt werden müssen. Bei der energetischen Erneuerung der Nieren können die Teilnehmer einen Austausch ihrer Nieren erfahren und mit “Lichtnieren” oder anderen neuen Energieorganen aus dem Nieren-Blasen-Funktionskreis beschenkt werden. Dazu gehören neben Nieren und Blase die Knochen, das Rückenmark, die Haare, die Ohren, die Fortpflanzungsorgane und das Gehirn, die alle aus Sicht der chinesischen Medizin von den Nieren ernährt werden.

Der Lichtkörperprozess geht weiter mit dem Austausch des Leber-Gallen-Organsystems. Darauf folgen das Herz-Dünndarm-System und das Magen-Milz-System. Als letztes werden Lunge und Dickdarm ausgetauscht, das Organsystem, das wegen seiner direkten Verbindung zur Umwelt häufig am meisten verunreinigt ist. Deshalb dauert die Reinigung hier auch am längsten.

Die Operationen werden immer in vier Schritten vollzogen. Zuerst wird das Qi der jeweiligen Organe und Körperteile gereinigt. Dann werden energieschwache Stellen und Energielöcher an den Organen und Körperteilen mit kosmischem Qi aufgefüllt und gestärkt. Dabei wird ihre Form korrigiert und normalisiert. Im dritten Schritt  können die Lichtorgane empfangen werden. Die Energiekörper unserer gewöhnlichen Organe werden somit durch Lichtorgane ersetzt. Anschließend verschmilzt das neue Qi der Lichtorgane mit dem Körper. Da das energetische Lichtorgan mit dem physischen Organ eine Einheit bildet, können beim Tuo-Tai-Huan-Gu-Prozess körperliche Beschwerden schrittweise heilen.

 

 

Kosmische Operation

Meisterin Tianping war die erste Tian-Gong-Praktizierende, die den Organaustausch im Jahr 2003 in Roswell, New Mexico, erleben durfte. In ihrem dritten Auge konnte sie beobachten, wie die kosmischen Hochmeister die Operation durchführten. Seitdem erleben jedes Jahr mehrere hundert Tian-Gong-Praktizierende auf der Welt diese im wahrsten Sinne des Wortes himmlische Arbeit.

Die Teilnehmer, bei denen das dritte oder “himmlische” Auge geöffnet ist, können beobachten, wie die neuen Lichtorgane aus dem Universum zu ihnen kommen und in ihren Körper hineingleiten. Anderen wird telepathisch mitgeteilt, welche Organe bei ihnen erneuert oder ausgetauscht worden sind. Häufig erleben die Teilnehmer, dass ihnen sehr heiß wird, entweder am ganzen Körper oder in dem Bereich, wo der Organwechsel gerade durchgeführt wird. Auch von einem Zittern, Pochen oder Stechen in den Organen wird öfters berichtet. Nach dem Wechsel braucht der Körper einige Tage Ruhe, ähnlich wie nach einer Operation im Krankenhaus.

Entscheidend ist, dass der Organwechsel einen bedeutenden Beitrag zur Genesung und Stärkung leisten kann. Viele Teilnehmer berichten im Nachhinein von der Heilung ihrer chronischen und manchmal unerklärlichen Krankheiten. Der folgende Erfahrungsbericht ist einer von vielen und zeigt, welche positiven Wirkungen sich bereits kurz nach dem Empfang eines Lichtorgans einstellen können:
“Ich war erst wenige Wochen bei Tian Gong, als ich den Kurs “Himmlische Nieren” besuchte. Nachdem die himmlischen Nieren zu uns herabgekommen waren, fragte mich meine Nachbarin, “ob ich etwas mit der Bauchspeicheldrüse hätte”. Sie hätte ein Lichtorgan bei mir landen sehen, das die Form einer Bauchspeicheldrüse gehabt habe.

Ich horchte auf, denn ich litt seit ein paar Jahren an Pankreasinsuffizienz. Meine Bauchspeicheldrüse produzierte zu wenig Verdauungsenzyme, sodass die natürlichen Verdauungsenzyme medikamentös ersetzt werden mussten. Diese Krankheit wird als “schwere chronische Krankheit” eingestuft und hat eine schlechte Prognose.

Ein paar Tage nach dem Kurs bemerkte mein Partner, dass ich meine Medikamente  vergessen hatte – und es ging mir trotzdem gut! Eine Woche nach dem Kurs musste ich zur jährlichen Kontrolluntersuchung. Meine Überraschung war groß: Die Werte lagen im Normbereich! Der Laborleiter war fassungslos, das widerspräche jeglicher medizinischen Erfahrung. Ein paar Wochen später waren die Werte völlig normal. Einige Monate später gab es wiederum völlig “gesunde” Werte und ich reduzierte weiterhin die Dosis der Medikamente, bis ich sie gar nicht mehr einnahm.

Nun sind schon mehr als zwei Jahre vergangen seit jenem denkwürdigen Tag beim Kurs “Himmlische Nieren”. Ich nehme seit anderthalb Jahren keine Medikamente mehr ein und bin, was die Bauchspeicheldrüse anbetrifft, völlig beschwerdefrei.”
Eines ist sicher: Diese außergewöhnliche Energie kann man nicht beschreiben, man muss sie einfach erfahren. Eine Gelegenheit bietet sich bei der nächsten großen Energieübertragung mit dem Tian-Gong-Gründer Letian Shi Fu im September in Berlin.


Abb: © rolffimages – Fotolia.com

Bisher wurde der TTHG Prozess nur in speziellen Seminaren praktiziert, wofür gewisse Vorkenntnisse im Tian Gong vorausgesetzt werden. In diesem Jahr hat Tian Gong jedoch die Erlaubnis vom Universum bekommen, zumindest den ersten Schritt des Tuo Tai Huan Gu-Prozesses auch in öffentlichen Energieübertragungen durchzuführen. Auf diese Weise soll diese bisher geheimnisvolle Methode einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Energieübertragung für:
– Allgemeine körperliche Gesundheit am Mi, 8.9.10, 19-21 Uhr
– Lichtnieren am So, 12.9.10, 14-17 Uhr
– Emotion und Seele am Di, 14.9.10, 19-21 Uhr
– Lichtorgane am So,19.9.10, 12-15 Uhr

Ort: Tian Gong Institut, Bundesallee 13-14

Mehr Infos und Kontakt unter
Tel.: 030 – 25 79 97 95 

info@tiangong.de
www.tiangong-qigong.org

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Marie Lindberg
Mehr Infos

Workshops:
Bi-Gu-Kurs: Ernähren durch kosmische Energie
3 x Di ab 16.6., 18.45-20.30 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

Ganzheitliche Energieübertragung mit dem Großmeister Letian:
27.6., 10-17 Uhr
Ort: Max-Taut-Schule (Aula)
Fischerstraße 36
10317 Berlin

Anfängerkurs zum Entgiften und Ab-nehmen mit Bi Gu
4 x Di, ab 7.7., 18.30-20.30 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

10 Jahre Tian Gong Institut – Jubiläumsfeier
So, 28.6., 12-16 Uhr
Ort: Tian Gong Institut

Tian Gong Institut
Bundesallee 13/14
10719 Berlin
Tel. 030 – 25 79 97 95
info@tiangong.de

Eine Antwort

  1. Colella Giuseppe

    Leider -es heisst wenn man es den Leuten sagt, fangen sie an zu lachen,hab nix lustiges gelesen-es muss einfacher sein als Ihre beschriebene Methode.Kennen sie das Geheimnis-der zei fünfer-?

    besten Grüsse

    C.G.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*