Anzeige

Jyotish, die vedische Astrologie, wird das Auge der Veden genannt! Durch das Wissen um die Zusammenhänge des vedischen Horoskops können wir zukünftige Umstände und Veränderungen erkennen und verstehen und unser Handeln gezielt darauf abstimmen.

 

Derjenige Teil der Veden, der sich mit Gesundheit beschäftigt, wird Ayurveda genannt. Was kaum einer weiß: Ayurveda hat seinen großen Erfolg dem Jyotish zu verdanken. Im Ayurveda wird die Ausgewogenheit von Körper, Geist und Seele als ausschlaggebend für eine stabile Gesundheit angesehen. Um dieses Gleichgewicht zu erreichen bzw. zu erhalten und sich auf allen Ebenen gesund und vital zu fühlen, ist es wichtig, auch im sozialen, partnerschaftlichen und beruflichen Bereich Erfüllung zu finden. Und dabei hilft die vedische Astrologie.

So ist es in Indien üblich, bei der Partner- und Berufswahl oder bei Fragen zu anderen Lebensbereichen einen erfahrenen Astrologen zu Rate zu ziehen. Denn wer Jyotish, die vedische Astrologie, tiefgründig deuten kann, zeigt dem Ratsuchenden die einzelnen Aspekte des Lebens, die Persönlichkeitsstruktur, die individuellen Stärken und Schwächen auf. Jyotish legt die Schwerpunkte unseres Lebens offen und unsere Beziehungen zu anderen Menschen werden verständlich. Jyotish macht uns auch auf Gefahren aufmerksam, hilft und lehrt uns damit umzugehen. Wir erkennen unsere Möglichkeiten und Grenzen. Wie wir die individuelle Deutung dieses Wissens annehmen oder gar in eine Lebensplanung und in Entscheidungen umsetzen, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Geben wir diesem uralten Wissen allerdings Raum in unserem Leben, kann unser gesamtes Potenzial sich optimal entfalten und wir werden in eine Richtung geführt, wo wir unseren Lebenssinn finden.

 

Das Schicksal beeinflussen

So gibt das 7. Haus im Haupthoroskop sowie das Navamsahoroskop (Unterhoroskop) Auskunft über Beziehung und Partner. Befinden sich beispielsweise Jupiter, Mond oder Venus im 7. Haus, weist dies auf eine harmonische Beziehung hin. Die Häuser 2, 4 und 10 verraten etwas über Karriere, die berufliche Richtung oder eine mögliche Selbstständigkeit. So deuten Sonne und Merkur im 4. oder 10. Haus beispielsweise auf einen erfolgreichen Schriftsteller oder Lehrer hin.

Zum Erkennen der sozialen Kompetenz einer Person ist die Betrachtung des 1., 3. oder 11. Hauses von zentraler Bedeutung. Darüber hinaus wird die Lebenszeit eines Menschen im vedischen Horoskop in verschieden lange Zeitperioden unterteilt, die von den verschiedenen Planeten regiert werden. Ein Übergang von einer Phase in die nächste geht auch mit einer Veränderung der Lebensumstände einher. Die Zeitperioden der jeweiligen Planeten zu kennen und die Vor- und Nachteile zu verstehen, die sie mit sich bringen, hilft uns, auf entsprechende Veränderungen in unserem Leben vorbereitet zu sein und entsprechend handeln zu können, um einen maximalen Nutzen aus dieser Zeit zu ziehen. Unser Blick wird geöffnet für das Gesamtbild unseres Lebens, sodass wir die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt treffen können.

Die vedische Astrologie geht davon aus, dass man auf die Wirkung der Planeten Einfluss nehmen kann – zum Beispiel durch das Tragen geeigneter Edelsteine (unter anderem der Perle für den Mond, eines Topas für Jupiter), die die Wirkung verstärken. Ebenso kann das regelmäßige Ausführen bestimmter Räucherrituale und das Singen von Mantren die Wirkung schwacher Planeten ausgleichen und mildere Umstände schaffen. Durch solche und ähnliche auf die einzelne Person und individuelle Situation abgestimmte Methoden ist es möglich, seine gesundheitlichen, finanziellen oder beruflichen Umstände zu verändern und in eine positive Richtung zu lenken.

 

Der Zeitpunkt macht´s

Oft wird die vedische Astrologie vor einer ayurvedischen Behandlung zu Rate gezogen, denn sie gibt Aufschluss über mögliche Ursachen einer Erkrankung oder die Anfälligkeit und körperlichen Schwachpunkte einer Person, so dass durch eine gezielte Behandlung eine schnelle Heilung gewährleistet werden kann. Nicht nur beim Verstehen und Heilen physischer, sondern auch psychischer Beschwerden wie Depression, Trauma, Unwohlsein oder ungeklärter Trauer kann sie unterstützend wirken und dem ayurvedischen Heiler wichtige Anhaltspunkte oder Zusammenhänge aufzeigen. Dazu wird die Lage von Mond, Mondknoten und Saturn sowie deren Beziehung untereinander genauer betrachtet und ausgewertet.

Auch bei der Herstellung ayurvedischer Kräuterpräparate werden die Mondphasen, Nakshatras (Mondhäuser) und das Zusammenwirken der Planeten berücksichtigt, denn nur wenn sie zum richtigen Zeitpunkt hergestellt werden, können sie ihre optimale Wirkung entfalten. So werden Kräutermischungen zur Gewichtsreduzierung beispielsweise innerhalb des 4.-9. Tages bei abnehmendem Mond im Ashwini Nakshatra zubereitet, während Präparate zur Stressbewältigung, Gedächtnissteigerung und Verjüngung wiederum während der Zeit des zunehmenden Mondes (11. bis 15. Tag) im Swati Nakshatra hergestellt werden. Jyotish ist eine vielseitig anwendbare und komplexe Methode, das Leben erfolgreicher, gesünder und glücklicher zu gestalten.

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Swami Nikhil Joshi

ist in Indien geboren und studierte Ayurveda an der Universität Jamnagar in Gujarat/ Indien. Seit 1992 ist er als Astrologe und Ayurveda-Experte in Berlin tätig. Jyotish erlernte er durch seine Vorfahren. (Der Name Joshi leitet sich ab von Jyotish und bedeutet “die Astrologen”). Seine fundierte Kenntnis in Jyotish und Ayurveda verhelfen ihm zu einer einzigartigen Sicht- und Herangehensweise.

Eine Antwort

  1. Alexandra Lemanski

    Sehr geehrter Herr Swami Nikhil Joshi,

    vielen Dank für Ihren o.g. sehr interessanten Beitrag, aber leider beantwortet er nicht meine offenen Fragen und deshalb dachte ich, ich könnte Sie ja mal nett fragen!?!

    Im Oktober 2013 war ich in Indien, unglaublich tolles Land, und war bei 2 Astrologen und in der Palmenblattbibliothek :-)) da ich mich sehr dafür interessiere! Man kann sagen, das alle 3 so ziemlich das Gleiche gesagt haben bis auf ein paar Abweichungen, aber die Palmenblattbibliothek andere Zeitpunkte gesagt hat, jedoch beide Astrologen identisch das Gleiche sagten!?! Das kann ja nur daran liegen, weil die PalmB die Radix um eine Stelle verschiebt oder? Aber welches ist denn dann korrekt und warum verschieben sie die? Ich habe schon soviel gegoogelt aber finde nichts konkretes zu meinen Fragen, und die weiteren wären:
    1. man hat mir gesagt welche Sternzeichen meines zukünftigen Lebenspartners in Frage kommen, verstehe auch alle außer „Taras“??? Was soll das bedeuten? Das er eine Gottheit ist?
    2. ich soll (was ich gern tue, nur „Samstags“ die Vögel mit frittiertem füttern! Welche spirituelle Bedeutung hat das? Heile Partnerschaft?

    Ich wäre Ihnen von ganzem Herzen sehr dankbar, wenn Sie mir antworten würden!

    Herzlichsten Dank
    Alexandra Lemanski

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*