Anzeige

Nicht nur fünf Millionen Menschen praktizieren sie weltweit – die Transzendentale Meditation (TM) ist auch die wissenschaftlich am besten untersuchte Meditationsform. An der von dem indischen Meister Maharishi Mahesh Yogi in der westlichen Welt eingeführten TM zeigte sich in vielen Untersuchungen, dass die Belebung reinen Bewusstseins durch Meditation eine vereinende, harmonisierende Kraft für den Frieden in der Welt ist.

 

Die TM ist auch darum so bekannt, weil viele VIPs im Laufe der Jahre diese Technik erlernt und die positiven Auswirkungen für sich gespürt haben: Angefangen von den Beatles über Clint Eastwood, Martin Scorcese, David Lynch, Oprah Winfrey, Peter Gabriel, Tom Waits, Udo Lindenberg, Hannelore Elsner und Deepak Chopra bis hin zu William Hague (Außenminister von England), Nick Clegg (stellvertretender Premierminister von England und Chef der liberaldemokratischen Partei), Dilma Russef (Premierministerin von Brasilien), Juan Manuel Santos (Präsident von Kolumbien) Joachim Chissano (Ex-Präsident von Mozambique).

Warum sie TM praktizieren? Weil es ihnen gut tut. TM ist eine einfache und natürliche, von jedermann leicht zu erlernende rein geistige Technik, unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe oder Glaubensrichtung. Die Auswirkungen der TM werden bereits seit über 40 Jahren wissenschaftlich untersucht – sie ist die am gründlichsten erforschte Methode zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Mehr als 600 unabhängige wissenschaftliche Studien an 250 Universitäten und Forschungsinstituten in aller Welt dokumentieren die positiven Wirkungen auf Geist und Körper.

 

Tiefe Ruhe bei voller Wachheit

TM ist ein einfacher und müheloser Vorgang, bei dem der Geist leicht und auf natürliche Art und Weise zur Quelle der Gedanken gelangt. Sie versetzt den Organismus in einen ruhevollen Wachzustand, auch reines Bewusstsein oder Transzendenz genannt, der physiologisch deutlich tiefer ist als der Tiefschlaf.

Diese tiefe Entspannung aktiviert die Selbstheilungskräfte des Organismus und erlaubt dem Nervensystem, sich von dem täglichen, aber auch tief verwurzelten Stress zu regenerieren – sogar wirkungsvoller als im Tiefschlaf.

Sie belebt die innewohnende körpereigene Intelligenz, trägt dadurch zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Bewahrung der Gesundheit bei und führt zu mehr Stabilität und Anpassungsfähigkeit im Leben. Durch die regelmäßige Ausübung dieser Bewusstseins-Technologie entwickeln sich auf natürliche Weise höhere Bewusstseinszustände, die sich durch eine vollständig integrierte Funktionsweise des Gehirns auszeichnen, allgemein auch Erleuchtung genannt. Subjektiv werden sie als ein Zustand von unerschütterlichem inneren Frieden, Glückseligkeit und Erfüllung erfahren, in dem sich durch wachsende Kreativität völlig neue Erkenntnismöglichkeiten auftun und alle Ziele im Leben anstrengungslos erreicht werden können.

 

Der Ein-Prozent-Effekt

Als Mitte der 70er Jahre in zahlreichen Kleinstädten der USA eine größere Anzahl von Menschen begonnen hatte, TM auszuüben, wurde in den Statistiken ein erstaunlicher Trend sichtbar: Überall, wo mindestens ein Prozent der Menschen meditierten, nahmen kriminelle Delikte, Verkehrsunfälle und Krankenhauseinweisungen ab. Dieses Phänomen wurde als „Maharishi-Effekt“ oder „Ein-Prozent-Effekt“ bekannt.
Dadurch, dass ein Prozent der Menschen ihren Stress, ihre Blockaden und Verspannungen abbauen und so für ein friedlicheres Miteinander sorgen, entsteht auf der kollektiven Ebene, in den Gemeinden und Städten, ein machtvoller Einfluss von Harmonie und Geordnetheit.

Dieser Effekt verstärkte sich noch, als Maharishi Ende der 70er Jahre die fortgeschrittenen vedischen Bewusstseins-Technologien des Yoga wieder belebte und zehntausende Menschen in das TM-Sidhi-Programm – einschließlich des Yogischen Fliegens – einführte. Wenn nämlich die TM-Sidhas ihr Meditationsprogramm zusammen an einem Ort durchführen, genügt bereits die Wurzel aus einem Prozent, um den Maharishi-Effekt zu erreichen (zum Beispiel braucht es nur eine Gruppe von zirka 1.000 Yogischen Fliegern, um diese Frieden schaffenden Effekte für Deutschland zu ermöglichen).

In den vergangenen 55 Jahren hat Maharishi Mahesh Yogi, der 2008 seinen Körper verließ, sich der großen Aufgabe der Friedens-Sicherung weltweit durch die Etablierung „Kohärenz schaffender Maßnahmen“ durch große Gruppen von Meditierenden gewidmet. Auf diese einfache Weise konnte in krisen- und kriegserschütterten Ländern ein starker Einfluss von Harmonie und Kohärenz im sozialen Umfeld erzeugt werden. Stress und Spannungen sowohl im einzelnen Menschen als auch im kollektiven Bewusstsein wurden neutralisiert. In der Tat kann man die Erzeugung von Kohärenz und Harmonie auf kollektiver Ebene der Völkerfamilie als die ultimative Strategie zur Verteidigung betrachten, da Feindschaft in jeglicher Form gar nicht erst entsteht. Die Etablierung großer Gruppen Yogischer Flieger ist daher die Grundlage zur Sicherung des Friedens in der Welt.

 

Yogische Friedenstruppe

Dass das nicht nur große Worte sind, beweisen große Meditationsevents. Das größte und bekannteste Friedensprojekt fand im Jahre 1993 mit 4.000 Yogischen Fliegern aus aller Welt in Washington DC in den USA statt und dauerte etwa vier Wochen. Das Ergebnis hat die Presse und alle Offiziellen der Stadt, insbesondere aber den Polizeipräsidenten, total verblüfft: Ein dramatischer Rückgang der Kriminalitätsrate um zirka 23 Prozent war während dieser Zeit – besonders bei Schwerverbrechen – zu verzeichnen. Nach Beendigung des Projektes, als die Kursteilnehmer wieder in ihre Länder zurückreisten, stieg die Kriminalitätsrate wieder auf das vorherige Maß an.

Ein weiteres Beispiel ist Ekuador. Das Land hat seit dem 8. März 2010 einen Präventionsverband aus Yogischen Fliegern in seiner Militärpolizei als Frieden schaffende Maßnahme etabliert. Zwei Ausbildungseinheiten zu je 300 jungen Soldaten übten während ihrer sechsmonatigen Ausbildungsphase in der Militärakademie gemeinsam täglich diese vedischen Bewusstseins-Technologien aus. Die Forschungsergebnisse belegen den lebensfördernden und Frieden schaffenden Einfluss auf die gesamte Bevölkerung: Ersichtlich war eine Neutralisierung akuter sozialer und politischer Spannungen – der Nährboden für Kriminalität, und Konflikte – und insgesamt eine sichtbare Verbesserung der Lebensqualität.

Noch einmal verstärkt  wird dieser Effekt, wenn das gleiche Programm von vedischen Pandits durchgeführt wird, die neben ihrer Yoga-Praxis (Meditation und Yogisches Fliegen) auch Yagyas durchführen – die traditionellen vedischen Rezitationen in Sanskrit, der Sprache der Natur. Durch die in der Meditation gewonnene innere Wachheit und Kohärenz zeigen die Rezitationen der Pandits eine deutlich verstärkte Wirkung.
Um einen kollektiven Kohärenz-Effekt für die ganze Erde mit ihren zirka sieben Milliarden Menschen zu erzeugen, ist eine Gruppe von nur 9.000 Pandits notwendig. Eine solche Gruppe wird gerade in der Mitte (Brahmasthan) von Indien ausgebildet und aufgebaut, einschließlich der Wohngebäude und Logistik für 9.000 Menschen. Dieses Projekt wird weltweit durch Spenden von Privatpersonen finanziert, denen das Wohlergehen unserer Mutter Erde und aller ihrer Lebewesen über alles am Herzen liegt.

 

Transzendentales (Friedens)Bewusstsein

Um inneren und äußeren Frieden in der Gesellschaft sowie in der Welt zu schaffen, bedarf es in erster Linie einer individuellen, ganz persönlichen Erfahrung von Frieden, eines stillen und vollkommen entspannten Zustandes unseres Seins, eines Bewusstseinsfeldes in uns von ruhevoller Wachheit – mit anderen Worten: Transzendentales Bewusstsein. Diese Erkenntnis ist grundlegend für eine umfassende Annäherung an den Frieden in der Welt, da ein wahrhaft friedvoller Zustand beides erfordert: eine ganzheitliche, integrierte Denk- und Handlungsweise auf kollektiver Ebene der Gesellschaft sowie auf der Ebene des einzelnen Menschen. Transzendentale Meditation ist ein wunderbarer Weg, das Feld reinen Bewusstseins zu beleben, damit Frieden entstehen und gedeihen kann.


Abb: © Mahesh Patil – Fotolia.com

Über den Autor

Avatar of Ingrid E. Schünke

ist ehemalige Stewardess für Pan Am. Die Begegnung mit TM veränderte ihr Leben grundlegend. TM gab ihr Kraft und Ausgeglichenheit in ihrem turbulenten Job. Seit 1970 ist sie TM-Lehrerin (Ausbildung in Rishikesh/Indien durch Maharishi Mahesh Yogi), 11 Jahre lebte und unterrichtete sie in den USA. Seit 1978 übt sie das TM-Sidhi-Programm aus, seit 1989 unterrichtet sie TM wieder in Berlin.

4 Responses

  1. Barbara Traunfellner

    seit ich den film „david wants to fly“ gesehen habe bin ich eher davon überzeugt dass das ein großer schwindel ist und eine wunderbare sache nämlich medidation missbraucht wird um viel geld zu verdienen!
    liebe grüße
    barbara

    Antworten
  2. Carmen Eugenia

    ….como me imagino que no vas a leer todo aquí una cita del final del artículo:

    „Ein weiteres Beispiel ist Ekuador. Das Land hat seit dem 8. März 2010 einen Präventionsverband aus Yogischen Fliegern in seiner Militärpolizei als Frieden schaffende Maßnahme etabliert. Zwei Ausbildungseinheiten zu je 300 jungen Soldaten übten während ihrer sechsmonatigen Ausbildungsphase in der Militärakademie gemeinsam täglich diese vedischen Bewusstseins-Technologien aus. Die Forschungsergebnisse belegen den lebensfördernden und Frieden schaffenden Einfluss auf die gesamte Bevölkerung: Ersichtlich war eine Neutralisierung akuter sozialer und politischer Spannungen – der Nährboden für Kriminalität, und Konflikte – und insgesamt eine sichtbare Verbesserung der Lebensqualität.“

    Antworten
  3. Rolf Stöckel

    Vorweg, liebe Redaktion:
    Die hier gebrachten links verweisen auf eine rein informative, nicht gewerbliche website, die aussschließlich auf staatliche und unabhängige öffentliche Quellen verlinkt.
    Deshalb die links bitte stehen lassen, danke!

    Die website http//:fakten-transzendentale-meditation.com fokussiert sich auf Berichte und Nachrichten und zur TM-Meditation aus staatlichen und unabhängigen öffentlichen Quellen und macht sie durch Verlinkung zur Nachrichtenquelle überprüfbar.

    Ein paar Beispiele:
    Das Gesundheitsministerium der USA hat Gesundheitsstudien zur TM mit über 24 Millionen US$ gefördert hat und präsentiert ausgewählte Ergebnisse auf seinen staatlichen websites.
    http://fakten-transzendentale-meditation.com/tm-gesundheit.htm#anker5

    Man lese den Bericht des San Franzisko Examiner: „Meditation heilt problembelastete Mittelschule“, der über die Verbesserungen an einer gewaltbetonten Schule berichtet. Im Vergleich mit den dortigen früheren Problemen vor den Einsatz der TM erscheint eine Rüttli Schule als friedlicher Ort.
    http://fakten-transzendentale-meditation.com/tm-bildung.htm#international

    England macht gerade sehr positive Erfahrungen mit einer TM-Schule, staatlich gefördert, die staatliche Schulkommission lobt diese vorher private TM-Schule über den grünen Klee, bescheinigt ihr in der Gesamtnote wie in den meisten Einzelbereichen die Bestnote herausragend.
    http://fakten-transzendentale-meditation.com/tm-bildung.htm#anker3

    Ganze Staaten führen aufgrund excellenter Resultate TM in Sozial- und Bildungssysteme ein. z.B. Brasilien in seine allgemeinbildenden Schulen, andere Staaten ins Militär.
    http://fakten-transzendentale-meditation.com/tm-bildung.htm]TM Meditation an brasilianischen Schulen

    Erhebliche Einsparungen der Gesundheitskosten durch TM
    http://fakten-transzendentale-meditation.com/tm-gesundheit.htm#gesundkosten

    freundliche Grüße
    Rolf Stöckel

    Antworten
  4. mick77

    Interessant ist,

    dass die David Lynch Foundation (davidlynchfoundation.org)

    sehr viel Geld gesammelt hat, und damit in den letzten 3 jahren ca 200 000

    Schueler und Studenten gesponsert hat, ueberwiedend in Laendern der 3. Welt,

    um ihnen durch TM (Transzendentale Meditation) eine geisige Basis zu geben,

    und gleichzeitig eine solide Ausbildung an einer Schule und Universitaet,

    so dass dierse Kinder ihr Leben gut meistern koennen….

    Und diese Kinder sind wirklich ueberdurchschnittlich gut in ihren

    schulischen Leistungen, so gut,

    dass sogar die englische Regierung seit letztem Jahr

    die finanziellen Kosten dieser Schueler in England uebernimmt.

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/3780518/Free-your-mind-kids.html

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*