Anzeige

Gerade haben wir Weihnachten, materielle Geschenkeberge und den Jahreswechsel hinter uns gebracht und wollen nun mit großen Vorhaben und Wünschen in das neue Jahr aufbrechen. Da stellt man sich die Frage: „Wie und was wünsche ich richtig?“

Einige Menschen  haben längst erkannt, dass nicht nur materielle Wünsche Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. Auch ist ihnen klar, dass Wünsche sich dann erfüllen, wenn die Kunst des Loslassens beherrscht wird.
Über die frühe Form des Wünschens in der Steinzeit ist nichts überliefert. So bleibt unklar, ob der Neandertaler sich bewusst in Gedanken das nächste zu jagende Tier vor dem inneren Auge möglichst in der Nähe seiner eigenen Höhle visualisierte, damit er es später in der Realität dann auch tatsächlich dort vorfand und nicht so weit laufen musste.

Viel später, im 20. Jahrhundert, näherten sich viele Philosophen dem Wunsch. Ludwig Wittgenstein unterschied zum Beispiel zwischen Wunsch und Wille. „Wenn man seinen Arm willkürlich bewege, dann bediene man sich nicht eines Mittels, die Bewegung herbeizuführen. Auch ein Wunsch sei nicht so ein Mittel. Das Wollen, wenn es nicht eine Art Wunsch sein solle, müsse das Handeln selber sein, zum Beispiel Sprechen, Schreiben, Reden. Ein Wunsch sei nicht, den Arm zu heben. Wenn man ihn hebe, so habe man noch nicht gewünscht, ihn zu heben. Ein Wunsch sei beispielsweise, wenn man hofft, einen Kreis fehlerfrei zu zeichnen“. (Quelle: Wikipedia)
Diese doch etwas umständlich anmutende Definition unterscheidet sich stark von der heutigen Herangehensweise zur Wunscherfüllung. Waren die Menschen früher allein auf ihre eigene Fantasie angewiesen, so gibt es heute zahlreiche Hilfsmittel wie Bücher, CDs und Seminare, die dem Nutzer eine Anleitung zum Wünschen an die Hand geben.

Viele Menschen, die  sich tiefer in die unendlichen Weiten der Wunscherfüllung vorwagen, stellen alsbald fest, dass Geld, teure Autos, pompöse Häuser und der eigene Privatstrand nur bedingt dazu taugen, ein wirklich glückliches und erfülltes Leben zu führen.
Wenn ein Mensch seine Gefühle von äußeren Umständen abhängig macht, erschwert dies maßgeblich die Erfüllung seiner tatsächlichen Wünsche. Wer mit seinem Inneren in Einklang lebt, strahlt dies auch aus und führt automatisch das Leben, das ihm Spaß, Freude und (Wunsch-)Erfüllung bereitet.

 

Hier nun einige Tipps zum richtigen Wünschen:

Formulieren Sie positiv!
Egal, welchen Wunsch Sie haben und ins Universum schicken wollen, formulieren Sie ihn auf eine Art und Weise, die ihn in ein positives Licht stellt. Wenn Sie nur negative Formulierungen auf Ihrem „Wunschzettel“ haben, fragen Sie sich: „Was will ich denn stattdessen?“ Sagen Sie zum Beispiel: „Ich wünsche mir, dass ich ab sofort mehr gute und gesunde Lebensmittel esse und dann schlank und sexy aussehe und mich gut fühle.“ statt „Ich will nicht mehr so viel essen, damit ich nicht mehr so fett bin.“

Wünschen Sie sich genau!
Beschreiben Sie möglichst genau, was Sie sich wünschen. Nur Hauptwörter wie „Glück“, „Geld“ oder „Gesundheit“ sind zu unbestimmt. Hinterfragen Sie: „Was genau meine ich mit Glück, was genau verstehe ich eigentlich darunter?“ und halten Sie das Ergebnis schriftlich fest.

Visualisieren Sie!
Basteln Sie sich eine Collage mit Bildern oder Symbolen Ihrer Wünsche. Hängen Sie diese dort auf, wo Sie sie mehrmals am Tag sehen. Mit der Zeit merkt sich Ihr Unterbewusstsein Ihre Wünsche und macht sich mit Ihnen an deren Erfüllung.
Noch besser funktioniert die Methode der Wunschmaschine. Malen Sie sich eine farbenfrohe (Wunsch-)Maschine auf ein großes Blatt Papier (minimal DIN A3), die einfach Ihre Wünsche erfüllt! Probieren Sie es aus und Sie werden staunen.

Machen Sie Ihre Wünsche nicht von anderen abhängig!
Wenn Ihre geheimsten Wünsche nur dann wahr werden, wenn andere Menschen sich dafür verändern müssen und nicht Sie, wird es schwierig…

Wollen Sie Ihren Wunsch wirklich haben?
Jeder Wunsch hat seinen Preis. Sind Sie bereit, diesen Preis auch tatsächlich zu zahlen? Sie können es herausfinden, indem Sie sich vorstellen, dass sich der Wunsch schon erfüllt hat. Stellen Sie sich assoziiert und mit allen Sinneskanälen (Sehen, Hören, Fühlen, eventuell sogar Riechen und Schmecken) vor, was alles passiert, nachdem Ihr Wunsch in Erfüllung gegangen ist.
Mit den richtigen Techniken und einer gehörigen Prise Intuition können Sie nun also klaren Kurs auf Ihren Erfolg 2008 nehmen. Viel Spaß dabei!!


Abb.: © Jutta Haberci/pixelio.de

Über den Autor

Avatar of Tom Krause

ist Charisma-Experte. Er verhilft Menschen beruflich und privat in Form von Workshops und Seminaren im deutschsprachigen Raum zu mehr Ausstrahlung. Im Modell von NLP ist er auf das Milton-Modell (Hypnose) spezialisiert.

Die von ihm geleiteten WISH MAGIC-Workshops sollen dem Teilnehmer den schnellen Sprung vom Wunsch in die realtitätsnahe Erfüllung verschaffen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*