Ein offener Brief, berührende Worte, von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels, den Begründern des Friedensprojekts Tamera in Portugal, über die machtvollen Möglichkeiten der Coronakrise – ein tiefgreifender Systemwandel in eine liebevollere Welt

von Dieter Duhm und Sabine Lichtenfels

Liebe Freunde, liebe Mitarbeiter für eine bessere Welt!

Wir leben in einer merkwürdigen Zeit. Die Corona-Geschichte steht für die Zweideutigkeit einer Situation, die einen Ausweg und eine Aufklärung braucht, denn es ist die Situation unseres eigenen Lebens. Egal, wer oder was diese Corona-Sache inszeniert hat und wie sehr der kommende Zusammenbruch der herrschenden Finanz- und Wirtschaftswelt dabei eine Rolle spielt: Wir alle sind an der Geschichte beteiligt – und wie sie weitergehen wird, hängt weitgehend davon ab, welche Kräfte sich heute zusammenfinden. Um definitiv für eine neue Lebensordnung zu arbeiten.

Sich vom Weltgeschehen berühren lassen

Der globale Kapitalismus zerbricht. Er steht vor zwei Möglichkeiten: Entweder Chaos, was wir nicht ernsthaft hoffen können, oder totalitärer Überwachungsstaat, was wir auch nicht hoffen können. Wir erleben zur Zeit, wie gegen Ärzte und Virologen vorgegangen wird, die den Mut haben, im Corona-Zusammenhang Fakten zu nennen, die nicht der öffentlichen Doktrin entsprechen. Wir wissen, wieviel neue Not durch die Corona-Geschichte und ihre Kontaktverbote in vielen einsamen Menschen verursacht wird. Wie grausame Dinge jetzt geschehen in Indien, Kenia und anderen Ländern des globalen Südens. Aber dennoch: Als ich (Dieter Duhm) eines Nachts vor dem Haus saß und im Inneren diese unglaubliche Geschichte in ihrem ganzen Ausmaß spürte, und ich (Sabine Lichtenfels) an einem Kraftplatz meditierte und auf die Stimme der Welt lauschte, kam in uns beiden ein Gefühl, als wollte es sagen: „Endlich!“

Endlich – Etwas Machtvolles greift ein!

Endlich der Gedanke, dass ein System zu Ende sein könnte, unter dem so viel gelitten werden musste. Frische Luft und Freude bei Mensch und Tier, bei Vögeln und Delphinen. Endlich ist Mensch gezwungen zu erkennen, dass es eine Menschheit, eine Erde, ein Organismus ist, dem er angehört und aus dem er all seine Kräfte, seine Lebensfreude und seine Gesundheit gewinnt. Hier ist seine Heimat.

Endlich! Wir wussten, dass wir irgendwann an diese Stelle kommen würden. Wenn dieses Licht angeht, erhebt sich im Herzen der Menschheit das Eine, das alles verbindet. Arkan Lushwala, ein naher Freund aus indigener Tradition, hat aus Peru geschrieben: „Viele von uns haben darauf gewartet, dass so etwas wie jetzt geschehen würde. Etwas Machtvolles und Heiliges musste eingreifen, um die Zerstörung der Lebensquellen zu stoppen.“

Das Herz der Menschheit

Manchmal erleben wir diesen Punkt, wo das Göttliche zu uns durchbricht und uns für eine kurze Zeit in eine Welt der Gnade, der Vollmacht und der großen universellen Liebe hineinführt. Es ist kein privates Erlebnis, es ist kein nur individuelles Ich, welches diese Sache erlebt. Sondern in diesem Erlebnis pulsiert das Herz der ganzen Welt und das globale Herz der ganzen Menschheit. Es ist die Botschaft einer Welt, die immer auf Einheit, Liebe und Heilung gerichtet ist. Wir nennen sie die „Heilige Matrix“. Es ist die verlässlichste Grundlage für die Bildung einer Bewegung, welche in der Lage ist, sich mit den universellen Kräften zu verbinden und das Herz der Menschheit zu heilen.


Verbunden mit dieser Botschaft schauen wir auf den Horizont und sehen neue Gemeinschaften, sehen freie Liebesbeziehungen, die nicht mehr an Konkurrenz und Eifersucht scheitern, sehen Landschaften, die sich vollkommen regeneriert haben, sehen die Freundschaft zwischen Mensch und Tier, sehen die Heilungswunder von Jesus bis Bruno Gröning oder Anita Moorjani und die Heilungswunder, die wir selbst erfahren haben, sehen hinter allen Krankheiten und Zerstörungen die Keimkräfte einer kommenden Welt, die so real ist, dass die gegenwärtigen Realitäten unserer entgleisten Zeit wie eine seltsame Fata Morgana erscheinen. 
Wir wollen jetzt zusammenfassen, was mit höherer Stimme zu uns kam:

Worte der Menschenseele an die Menschheit

„Du Mensch, deine Stimme wird jetzt gebraucht, deine wahre, deine liebende Stimme der Anteilnahme und Hilfe für alle, die jetzt Hilfe brauchen. Wenn du dich an deine ursprüngliche göttliche Natur erinnerst, wenn du wieder weißt, wer du wirklich bist und warum du auf der Erde bist, werde ich dir alles zeigen und zuführen, was du zum Leben brauchst. Ich werde dir zeigen, wie sich in der Liebe zwischen Mann und Frau ein ganzes Universum spiegeln möchte. Werde dir helfen, deine Stimme machtvoll zu erheben gegen Rüstungsindustrie und Waffenexport, gegen die Vernichtung von Regenwäldern, indigenen Völkern und ganzen Populationen im Tierreich.

Corona habe ich euch geschickt, damit ihr in diesem Stillstand der Welt noch einmal nachdenkt und zur Besinnung kommt. Ihr könnt nicht mehr zur gewohnten Normalität zurück. Stoppt die alten Lebensgewohnheiten von Schmerz, Eifersucht, Konsumgewohnheiten und Ersatzbefriedigungen; beendet das unnötige Morden und Sterben; hört auf mit eurem eigenen Hass; stoppt eure gewohnheitsmäßigen Kämpfe gegen dies und das, auch die in euren eigenen Beziehungen und Gruppen; gebt die Verzweiflung auf – steigt endlich „nach oben“ aus. Dort liegen die Kraftplätze der Erneuerung. Dort liegt die Macht für die große Transformation, welche heute für die Erde und alle ihre Bewohner unausweichlich geworden ist. Nehmt teil an dieser Macht und breitet sie aus über allen Ländern und Gewässern.

Entdeckt die göttliche Natur in allem

Die Zeit des Kapitalismus ist vorbei. Errichtet jetzt die Fundamente für eine neue, lebenswerte Zukunft und für die unendliche Lebensfreude aller Wesen, die euren Planeten bewohnen. Dafür gibt es im Bauplan der Schöpfung wunderbare Möglichkeiten, die ihr leicht empfangen und verwirklichen könnt, weil ihr selbst sie als kosmische Mitgift in euren Leibern, euren Genen, euren Herzen tragt. Zieht die Masken und die Deckel weg, durch die ihr euch voreinander geschützt habt. Entdeckt eure eigene göttliche Natur und ihre unbegrenzten Möglichkeiten. Entdeckt die grenzenlose Macht der göttlichen Manifestation, mit der ihr die Welt verändern könnt, und entdeckt den Glauben, der Kranke heilt, Völker versöhnt und „Berge versetzt“.

Im Namen der Liebe

Tut es nicht halb, sondern ganz. Hört auf mit unnötigen Grübeleien und Zweifeln, schaut in das Leben und erkennt die heiligen Kräfte, die da am Werk sind. Lernt das Schauen, das innere Sehen. Seht die neuen Gemeinschaften, die sich aus göttlichem Urgrund erheben. – Seht die Liebe der Geschlechter, die sich zu erkennen beginnen. – Seht die weibliche Quelle und die Liebe aller Kinder, aller Menschenkinder und aller Tierkinder zu ihren Müttern. – Lasst eure Töchter weissagen, lasst eure Väter alles Weibliche und eure Mütter alles Männliche beschützen. – Seht die Liebe der Tiere zum Menschen. – Seht die Heimat in der großen Familie des Lebens. – Seht, wie schnell sich das Leben erneuert, wenn es nicht mehr zerstört wird.
Seht den großen Plan einer konkreten Utopie, die so lange schon auf ihre Verwirklichung wartet.
Danke und Amen.
 Im Namen der Liebe für alle Kreaturen.“

Neues Buch: DEFEND THE SACRED – WENN DAS LEBEN SIEGT, WIRD ES KEINE VERLIERER MEHR GEBEN 
https://de.verlag-meiga.org/product/defend-the-sacred/

Author: Lena

Über den Autor

Avatar of Sabine Lichtenfels

ist Mitgründerin des Friedensforschungszentrums Tamera in Portugal und Gründerin der Globalen Liebesschule. Mit ihrem umfassenden Wissen und ihrem radikalen Engagement ist sie eine Botschafterin für die Perspektive Weltfrieden. Sie war 2005 als eine von „1000 Frauen für den Frieden“ für den Friedensnobelpreis nominiert.

Mehr Infos

Ihr neues Buch „Und sie erkannten sich. Das Ende der sexuellen Gewalt“, geschrieben mit ihrem langjährigen Partner Dr. Dieter Duhm, erscheint im Oktober im Verlag Meiga.

Die Book-Launch in Deutschland ist am 5. November um 19 Uhr in der Samuel-Hahnemann-Heilpraktikerschule in Berlin. Weitere Informationen zum Buch und Tourneetermine in Deutschland bei: www.verlag-meiga.org.

Adresse:
Tamera – Heilungsbiotop I
Monte do Cerro
7630 Colos
PORTUGAL

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):





Eine Antwort

  1. Bernd
    GAIA!

    Wir haben doch seinerzeit Jim E. Lovelock gelesen: „Unsere Erde wird überleben“. GAIA – Eine optimistische Ökologie. Wie schön, daß sich das jetzt bewahrheitet!

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*