Anzeige

Über das Geburtshoroskop lassen sich Rückschlüsse auf karmische Altlasten ziehen und damit gegenwärtige Lebenssituationen ­deuten. Doch nur, wenn sich daraus konkrete Handlungsalternativen ergeben und diese auch umgesetzt werden, macht der ­astrologische Fokus auf karmische Aspekte Sinn.

 

Seriöse Karma-Astrologie bedeutet, sich schwierigen, unbewältigten Lernaufgaben und Herausforderungen zu stellen, die in früheren Leben verursacht wurden. Spezifische Taten oder auch Unterlassungen verlangen nach einem Ausgleich und einer Lösung. Karma ist das Gesetz von Ursache und Wirkung, „Säen und Ernten“ lautet eine vielgebrauchte Formulierung.

Dabei geht es nicht nur um aktive Untaten, sondern auch um Opferrollen und verleugnete Talente sowie um ein Festhalten an angenehmen, aber entwicklungshemmenden Mustern und Bindungen. Karma beinhaltet nämlich immer auch Bindung und Abhängigkeit. Übermäßiger Genuss von Essen, Drogen, Sex und materiellen Werten sind Beispiele für solche Abhängigkeiten. All diese Karma-Arten, ihre Hintergründe und Lösungswege vermag die Astrologie im Karmahoroskop aufzudecken.

Solche karmischen Aufgaben sind per se schwierig und unangenehm, tragen aber gleichzeitig auch ein großes Entwicklungspotential in sich. Nichtsdestotrotz erfordert Karma-Arbeit, wie sie zum Beispiel die Astrologie ermöglicht, Mut, Verantwortungsbewusstsein und echte innere Bereitschaft, sich die eigenen Schwachstellen und Schatten bewusst zu machen. Nur so kann aus karmischem Blei Gold werden. Darüber hinaus verlangt Karma eine konkrete Umsetzung und Verwirklichung. Einsicht und Reue allein genügen nicht, ebenso wenig Mantren zu chanten oder Visualisierungsübungen. Und wer glaubt, sein Karma von einem Magier energetisch weglöschen lassen zu können, vergrößert mit diesem Verleugnungsakt sein Karma vermutlich noch weiter.

 

Keine Hellseherei

Ein verantwortungsbewusster, kompetenter und psychologisch orientierter Astrologe wird seinem Beratungskunden weder seine karmischen Fehler um die Ohren hauen noch karmisch bedingte Folgen wie schwere Krankheiten prognostizieren – das ist auch gar nicht möglich. Ebenso wenig kann er mit präzisen und letztlich unwichtigen Details aufwarten, wann genau was genau schief gelaufen ist. Psychologische ­Astrologie ist keine Hellseherei, sondern eine Symbollehre, das heißt, die in der Astrologie maßgeblichen Tierkreiszeichen, Planeten, Häuser usw. sind Symbole, deren Bedeutungen nicht auf nur ein oder zwei Begriffe messerscharf beschränkt sind.

Wer beispielsweise Saturn auf seinem südlichen Mondknoten im vierten Haus stehen hat, erlitt  höchstwahrscheinlich in früheren Leben den Verlust familiärer Bezugspersonen und musste das Loslassen von der Familie erfahren. Vielleicht wurde er verlassen von seinen Eltern, vielleicht hat er selbst seine Familie im Stich gelassen. Sehr wahrscheinlich ist beides bereits vorgekommen. Genauso gut könnte es sein, dass er aus seiner Heimat vertrieben wurde. So oder so, der Betreffende muss die familiäre Abnabelung lernen. Konkretere Details benenne ich nur dann, wenn ich eine entsprechende Eingebung habe. Taucht eine solche Intuition auf, sage ich sie aber auch, egal, was es ist, denn dann „soll“ der Klient es erfahren.

 

Karmische Aufgaben verstehen

Ein guter Karma-Astrologe erkennt und deutet die ins jetzige Leben mitgebrachten karmischen Aufgaben. Er erklärt sie genauer im ­Hinblick auf den tieferen Sinn und Zweck, ihr Entwicklungspotential, und macht auch ­Vorschläge für die stets erforderliche konkrete Umsetzung.

Wer zum Beispiel einen Mars am südlichen Mondknoten hat, der durch ein Saturn-Quadrat gebremst ist, der muss lernen, seinen marsischen Kampfgeist und körperliche Power (Mars) aus früheren Leben anzunehmen und nicht zu verdrängen (Saturn). Darüber hinaus muss er dann einen Weg finden, seinen Mars diszipliniert und verantwortungsbewusst (Saturn) im Rahmen geltender Regeln (Saturn) auszudrücken. Kampfsport in einem Verein wäre zum Beispiel eine geeignete Verwirklichungsbühne für diese Aufgabe.

Um die Karma-Indikatoren zu identifizieren, erstellt der Karma-Astrologe ein ganz normales Geburtshoroskop. Zu den Aspekten, die etwas über Karma aussagen, zählt die Astrologie unter anderem den Quadrat-Aspekt, das ist ein Winkelabstand von 90 Grad zwischen zwei Planeten. Weitere karmische Faktoren sind Saturn, Pluto, rückläufige Planeten und Planeten im 8. oder 12. Haus. Eine Frau zum Beispiel mit der Venus im achten Haus muss sich ihrer Erotik und Sexualität stellen, die sie in früheren Leben zum Beispiel missbräuchlich eingesetzt hat und/oder sie wurde selbst missbraucht. Last not least wäre noch die Mondknotenachse zu nennen, die die karmische Lebensaufgabe und karmische Beziehungen anzeigt.


Abb: © Photosani – Fotolia.com

Mehr Infos auf www.astrologie-mit-herz.de und www.der-weg-nach-hause.de

Über den Autor

Avatar of Martin Dierks

ist seit vielen Jahren psychologischer Berufsastrologe, Heiler und Psychotherapeut nach dem Heilpraktiker­gesetz. Er ist Autor des Buches „Auf ­Luzifers Flügel zur himmlischen Liebe“, gibt Seminare und bietet Ausbildungen im Einzel-Unterricht für psychologische Astrologie sowie Traumdeutung an.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*