Anzeige

Der Amerikaner Don Hanson entdeckte im Laufe ­seiner spirituellen Entwicklung, dass die meisten seiner Gefühle, Überzeugungen und Muster überhaupt nicht seine eigenen waren – und fand heraus, wie er sie durch Kontakt zu der Ebene des universellen Lichts auf einfache Weise in Gefühle der Liebe und Dankbarkeit transformieren konnte.

 

Ich lebe in Texas in den USA. Zweimal im Jahr komme ich nach Deutschland, um Menschen zu helfen, ihre Körper von alten Gefühlen zu reinigen und ihre Schmerzen und Leiden zu transformieren. Diese Schmerzen und Leiden sind mir nicht fremd. Ich selbst wuchs in der Hölle auf. Meine Eltern stritten täglich und es lagen immer Spannung, Angst und Wut in der Luft. Mein Vater, ein Feuerwehrmann, lud all seinen Ärger und Stress bei mir, seinem ältesten Sohn, ab und schlug mich oft mit einem großen Gürtel oder Ast. Als ich 17 Jahre alt war, verließ ich dieses zerstörerische Umfeld. Doch Freiheit erlangte ich damit nicht. Im Gegenteil: Mit 21 war ich ein völlig durchgeknallter Alkohol- und Drogensüchtiger. Schließlich hatte ich einen schweren Autounfall, bei dem mich ein Laster mit über 100 Stundenkilometern anfuhr. Ich landete im Krankenhaus und verbrachte dort sieben Wochen mit meinen gebrochenen Knochen. Direkt nach dem Unfall fiel ich in ein Koma, und das Erste, was mir nach meinem Aufwachen durch den Kopf ging, war der Gedanke: Der Zweck des Lebens ist es, das Leben voll zu leben. Ich erkannte anhand meiner Kindheit und des Drogenmissbrauchs, dass ich genau andersherum programmiert war: auf Zerstörung und Sterben. Nach diesem Unfall änderte ich die Richtung meines Lebens komplett. Ich begab mich auf den spirituellen Weg.

 

Ich bin Liebe

Nachdem ich viele Jahre bei brillanten Lehrern in Kanada und Kalifornien gearbeitet hatte, begann ich zu erkennen, dass das Einzige, was wirklich zählt, das Gefühl von Liebe und Dankbarkeit ist. Alle meine anderen Gefühle hatten nichts mit dem zu tun, was ich in meinem Kern bin – obwohl sie mich aus der Tiefe meiner Psyche und meiner Persönlichkeit zu steuern schienen.

Ich entdeckte schließlich einen Weg, mich mit der Intelligenz des Universums zu verbinden und so Kontakt zu einer Ebene von reinem heilendem Licht zu bekommen. Jahrelang arbeitete ich daraufhin mit mir selbst, um all meine negativen Gefühle ans Licht zu bringen. Während ich sie fühlte, trat ich einen Schritt zur Seite und beobachtete sie. Dann rief ich den großen Geist an, die universelle Intelligenz, und bat, Licht durch diese Gefühle zu schicken und sie aus mir herauszubrennen. Tatsächlich begannen sie sich aufzulösen, und ich fühlte in meinem ganzen Körper ein Kribbeln, als sich die damit verbundene Energie befreite. Die negativen Gefühle verschwanden total, und an ihre Stelle traten Gefühle der Ausdehnung und Liebe.

 

Es ist gar nicht meins

Mit der Zeit verstand ich, dass wir alle seit unserer Kindheit eine tiefgreifende Gehirnwäsche erhalten haben und derart mit Tausenden von Schichten angst-basierter Glaubenssysteme und Traumata vollgestopft sind, dass es kein Wunder ist, dass wir fast nur noch aus Schmerz bestehen. Doch unsere Natur, das, was wir wirklich sind, wenn wir in diese Welt treten, ist Liebe. Während wir aufwachsen, absorbieren wir allerdings alle unbewussten Traumata und Gefühle, die unsere Vorfahren nicht aufgearbeitet haben. Auch während der Zeit im Mutterleib werden wir von unserer Mutter nicht nur mit Nährstoffen versorgt, sondern absorbieren auch alles, was sie während ihres gesamten Lebens nicht selbst geheilt hat – ihre unbewussten Prozesse, Traumata und Verletzungen. Wir sind wie kleine Schwämme, die alles in sich ­aufnehmen. Das erkennen wir allerdings meist erst viele Jahre später, wenn unsere emotionalen Schmerzen immer stärker werden und wir sie nicht mehr so einfach wegdrücken können. Irgendwann durchschaute ich, dass die meisten meiner Gefühle gar nicht zu mir gehören, sondern eine Ansammlung von Energien anderer sind – einengend, kontrollierend, traumatisierend, begrenzend und durchzogen von Schuld. Bevor ich diese Wahrheit entdeckte, dachte ich, dass all diese Gefühle meine sind und dass irgendetwas mit mir nicht stimmt. Jetzt weiß ich, dass diese ganzen Gefühle, Überzeugungen und Verhaltensmuster nichts mit mir zu tun haben und dass ich einfach Liebe bin. Seit einer Reihe von Jahren habe ich die Verbreitung dieser Erkenntnis zu meiner Lebensaufgabe gemacht. Und ich zeige den Menschen, wie sie Kontakt zu dem universellen Licht bekommen, so dass sie sich mit seiner Hilfe wieder von dem befreien können, was ihr Körper aufgenommen und angesammelt hat. Wir arbeiten daran, das aufzudecken und zu befreien, was wir wirklich sind – das Gefühl von Liebe, Dankbarkeit und Freiheit.


Abb: © Nikki Zalewski – Fotolia.com

Über den Autor

Avatar of Don Hanson

Don Hanson ist ein spiritueller Heiler und Lehrer, der durch die Welt reist, um das Geschenk des Lichtes und der heilenden heiligen Energien an andere weiterzugeben. Die hohe Frequenz der universellen ­Liebe, die durch ihn als Kanal fließt, löst und transformiert die angstbasierten Programme, Verhaltensmuster und Traumata, die unser Leben behindern. Indem diese Schmerzen und Begrenzungen sich mühelos und dauerhaft auf der Zellebene auflösen, wird unser Körper und unsere Seele durch tiefe Gefühle der Begeisterung, Freude, persönlichen Kraft und Selbstliebe neu programmiert.

Mehr Infos

Workshops mit Don Hanson
Berlin: 26.-31.10., ­Info und Kontakt über Ilse Engel,
Tel.: 03379-202 002 oder ilse.engel@web.de

München:
19.-21.10.,
Info und Kontakt über Ludmilla Schönbeck,
Tel.: 089-52 350 466 oder ludmi@gmx.de

Tirol: 12.-14.10.,
Info und Kontakt über Gabi Gossner, gossner.g@a1.net

3 Responses

  1. johannes

    Gerade eben noch hatte ich den Wunsch ausgesendet, etwas über transformierbare Emotionen im Internet zu finden- 2 Minuten später lande ich auf dieser Seite- Danke, liebes Leben!! Wir sind kondensiertes Licht, auf alle Fälle!!

    Frage: gibt es „Sein“ auch als Zeitschrift zu abonnieren??

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*