Jeder sehnt sich nach Stille – aber sie zu finden ist nicht leicht. „Kommt mit an einen einsamen Ort und ruht ein wenig aus!“ – so wird in der Bibel der Anfang eines großen Wunders eingeleitet, des sogenannten „Brotwunders“, bei dem fünf Brote und zwei Fische 5000 hungrige Menschen sättigten. Dieses große Wunder beginnt mit einer Rast! In Anlehnung daran lädt die Heiligkreuzkirche im Oktober ein: „Kommt in diese schöne Kirche und ruht ein wenig aus!“ Eine „Woche der Stille“, gefüllt mit vielen Anregungen, Ruhe zu finden und sich den Freiraum der Stille zu erschaffen. Denn: Steter Lärm und dauerndes Getriebensein machen den Menschen krank. Permanenter Aktionismus versperrt auch den Weg zu sich selbst.

Das hat Jesus vorgelebt. Immer wieder unterbrach er sein Tun und ging in die Stille – in die Wüste, auf einen Berg, in einen Garten –, um zu sich zu kommen und Gott nahe zu sein. Viele Menschen kennen Erfahrungen der Stille und wissen: Stille – das ist etwas Besonderes. Etwas, das gut tut – und schwer zu beschreiben ist. Die Heiligkreuzkirche möchte darum in der Stille-Woche einladen, auf unterschiedliche Weise Stille selbst zu erleben: in Meditationen, Momenten tiefer Ruhe und Offenheit, aber auch im Film („Die große Stille“ über »Grande Chartreuse«, ein französisches Schweigekloster) und in der Musik.

Ein besonderes Highlight der Woche ist ein raumgreifendes Boden-Labyrinth aus über 1000 Steinen, das von Freitag bis Mittwoch mitten in der Kirche liegt. Labyrinthe gehören zu den ältesten symbolischen Zeichen der Menschheit. Seit 5000 Jahren sind sie in fast allen Kulturen der Welt zu finden. Besucher der Stille-Woche sind eingeladen, dieses Sinnbild für den menschlichen Lebensweg kennenzulernen. Ein Labyrinth mit all seinen Windungen bis zur Mitte und wieder zurück zu begehen, ist erfahrungsgemäß eine effektive Meditationshilfe. Veranstaltungen, die sich auf dieses Labyrinth beziehen, sind unter anderem eine Einführung in die Stille-Meditation („Singen.Tönen.Sein am Labyrinth“ mit Carien Wijnen, www.healingvoice.de) und ein Gottesdienst am und im Labyrinth.

Während der Woche findet zudem von Montag bis Freitag immer eine Morgen-Meditation statt – eine wunderbare Gelegenheit, klar und wach in den Tag einzusteigen! Am Ende der Woche gibt es eine „lange Tafel“, die dem Essen in Stille und dem bewussten Erleben jeden Bissens gewidmet ist. Ebenfalls auf dem Wochenplan stehen die 100. Nachtklänge mit einem Weltmusik-Konzert (ein Ensemble aus sechs Berliner Künstlern bringt mit seinen Klängen und Tänzen den Raum zum Schweben), das man auch im Liegen erleben kann. Eine Heiligkreuz-Nacht (Taize-Gesänge und meditative Tänze) beenden dann die Woche.

Woche der Stille
Wann: Freitag, 6.10. bis Sonntag, 15.10.2017
Wo: Heilig-Kreuz-Kirche, Berlin, Zossener Str. 65
(U-Bhf. Hallesches-Tor)
Mehr Infos auf www.akanthus.de/de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/993/-/woche-der-stille
www.heiligkreuzpassion.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*