Anzeige

Bereits zum fünften Mal findet das Berliner Yogafestival statt. Mittlerweile zieht es nicht nur Berliner an, sondern die Besucher kommen aus ganz Deutschland und Europa, um hier Yoga-Energie pur zu tanken. Kein Wunder: Die Liste der renommierten Workshopleiter und Referenten ist lang und reicht von indischen Swamis bis hin zu amerikanischen Yoga-Cracks. Und wer die Intensität noch steigern will: Auf dem neuen Festivalgelände an der Havel inmitten wunderschöner Natur darf dieses Jahr sogar gezeltet werden – die Besucher erwartet echtes Woodstock-Feeling rund um die Uhr.

 

Unter dem Motto: „Yoga – way to nature“ findet das große Berliner Yogafestival ein neues und wunderschönes Festivalgelände an den Ufern der Havel. Nach nunmehr vier Jahren innerstädtischem Yogen und Feiern am Kanzleramt haben sich die Yogis einen Platz an der Sonne erobert, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist und den man leicht mit dem Paradies selbst verwechseln könnte. In rund 40 Minuten hat man von Bahnhof Zoo oder vom S-Bahn-Ring das Festivalgelände erreicht. Noch romantischer ist allerdings die Überfahrt mit der BVG-Fähre vom S-Bahnhof Wannsee nach Kladow mit dem regulären AB-Ticket.

Im Kulturpark Kladow in der Neukladower Allee finden wir den malerischen Gutspark mit seinem alten Baumbestand, den Blickachsen und der weiten Sicht von einer Anhöhe in die herrliche Havellandschaft. Hier kommt sogar ohne Yoga eine entspannende Urlaubsstimmung auf. Im Park finden wir die 1799 erbaute Villa Luisa, in der kleinere Yogafestival-Workshops und Vorträge stattfinden werden. Die Villa selbst beherbergt während des Festivals die sehenswerte Ausstellung von spirituellen und Indien-Bildern des Fotokünstlers André Wagner.

 

Yoga für alle

In dieser traumhaften Kulisse wird vom 3. bis 5. Juli ein sehr abwechslungsreiches Programm aus praktischen Yogastunden, interessanten Workshops und vielen schönen Konzerten stattfinden. Erstmals und zur Freude vieler Festivalbesucher darf auf dem Gelände gegen eine kleine Gebühr gezeltet werden.

Das Festival ist dabei keinesfalls nur eine Veranstaltung für Yoga-Insider! Alle Berliner, die sich für Yoga, Gesundheit, Ayurveda und Musik interessieren, sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und ihre Highlights im Programm zu finden. Und wenn man auf dem Festival die erste Yogastunde seines Lebens machen möchte, hat man die Auswahl zwischen dynamischen, entspannten und mit Musik begleiteten Stunden. Einfache Yogastunden und körperorientierte Workshops werden speziell für Einsteiger angeboten. Open Air blickt man im Yoga himmelwärts und kann sich, von Vogelgezwitscher begleitet, endlich einmal wirklich tief entspannen. Für kulinarische Genüsse sorgen ausgewählte Anbieter auf dem vielgelobten Marktplatz. Das 5. Berliner Yogafestival wird dieses Jahr, im Einklang mit dem Festival-Motto, mehr und mehr ökologisch nachhaltig organisiert.

 

Täglich Konzerte

Besondere Festival-Highlights sind die Workshops mit dem 99-jährigen Yogameister Yogananda aus Indien, die Konzerte mit Dave Stringer und Band sowie Sathya und Band (beide USA), Al Gromer Khan und Sat Hari Singh. Ein Augenschmaus wird die Akrobatik-Yoga-Vorführung von Jenny und ihren sechs Assistenten aus Kalifornien. Erfahrene ältere und jüngere indische Yogameister werden nach Berlin eingeflogen: Swami Nardanand, Yogiraj Gurunath Siddhanath, Dr. Pt Dinesh Chandra Sati, Swami Gurusharanananda und Swami Mangalananda. Drei Highlights gehören beständig in das große Festivalprogramm: die energiereiche Puja (Feuerzeremonie), diesmal unter Einbeziehung der Havel, das Konzert mit Satyaa und Pari und die – in diesem Jahr mit Mantra-Band begleitete – große Gong-Meditation von Nank Dev Singh Khalsa und seinen Feunden.

 

Das schönste Wochenende

Das Berliner Yogafestival und seine besondere Atmosphäre sind bereits legendär, und es wird von vielen immer wieder als das „schönste Wochenende des Jahres“ bezeichnet. Es ist ein jährlicher Treffpunkt für all die, die ein spannendes und gleichzeitig entspannendes Wochenende rund um das Thema Yoga und Musik erleben möchten. Bereichert wird das Festival durch verschiedene Kunst- und Naturprojekte und ein großes Kinderprogramm inklusive Kinderyoga-Convention und Kinderbetreuung.

Die Kinder-Convention ist ein neuer Bestandteil, der in diesem Jahr zum ersten Mal seinen Platz im Festivalprogramm hat. Kinderyogalehrer und ihre Gruppen können während der Convention ihr Können zeigen und sich auf der speziellen Kinderbühne treffen. Dadurch werden auch die kleinen Yogis aktiv in das Festival einbezogen und können sich bereits im Vorfeld schon mal richtig auf ihre Vorstellung einstimmen.
Von jeher wird das Berliner Yogafestival mit der Einstellung organisiert, ein wohltuendes Geschenk an die Berliner und die Gäste zu sein, die zum Yogafestival angereist kommen. Die Eintrittspreise im Karten-Vorverkauf sind gering und ermöglichen den Zugang zu allen Konzerten, Workshops und Yogastunden.

Die Vielfalt der Angebote an diesem Wochenende inklusive der Kinderbetreuung wird überhaupt nur durch die fleißigen ehrenamtlichen Helfer ermöglicht, die bereits ein Jahr im Vorfeld anfangen, das Festival zu organisieren. Hier schon mal der Dank an alle, die sich mit viel Zeit und Energie engagiert haben. Wir freuen uns auf viele Besucher und ein gelungenes Yoga-Wochenende.


Abb.: © Michael Luther

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*