Anzeige

Bemühe dich nicht, monogam zu leben. Monogamie ist dir von Natur aus nicht gegeben. Das ist eine biologische Tatsache. Die Natur hat es so eingerichtet, dass du deine Gene so weit als möglich streuen sollst; auch dein Geist liebt mannigfaltige Freuden auf physischer Ebene. Das ist ein vollkommenes Prinzip. Du kannst und musst es nicht verbessern. Die Natur weiß es immer besser als es deine gesellschaftlichen Regeln, Zwänge und Dogmen jemals wissen könnten. Die Natur ist die weise Mutter, die dich alle Dinge lehren kann, wenn du dich ihr hingibst. Leider scheiterst du an der Hingabe.

Die Institution der Ehe hat dich in ein Gefängnis gesperrt, dir den Zwang auferlegt, sexuelle Lust nur mit einem einzigen Menschen zu erfahren, doch das ist ein Schuss, der immer nach hinten losgeht. Jeder Zwang führt letztlich dazu, dass du der Natur deines Wesens folgen musst, indem du aus dem Zwang ausbrichst, denn dein wahres Wesen ist ein absolut freies. Dein wahres Wesen lässt sich nicht zwingen. Je größer der Zwang, desto stärker der Wunsch, dem Zwang zu entkommen. Je starrer die Regeln, umso größer das Verlangen, sie zu brechen.

Die Institution der Ehe trägt große Verantwortung am Ehebruch. Sie ist wesentlicher Verursacher der Untreue, denn gäbe es den Zwang nicht, wäre das wunderschöne Versprechen der Treue zwischen zwei Menschen weit seltener gebrochen worden, als dies in deiner Geschichte bisher der Fall war.

Aber nicht nur die Ehe selbst ist ein Zwang zur Treue, sondern auch deine neuen sogenannten „lockeren“ oder „freien“ Beziehungen, die in Wahrheit alles andere als locker und frei sind. Einzig und allein auf den Trauschein und den Ring verzichtest du, doch das Modell dahinter ist im Grunde nichts weiter als eine billige Kopie der Ehe mit kleinen, unbedeutenden Änderungen.

Als Grundlage dieser modernen Form der Beziehungen dient immer noch das Besitzdenken. Ihr Schriftführer ist das Ego und dessen Angst, etwas zu verlieren. Deshalb verlangst du deinem Partner Treue ab und er verlangt sie dir ab. Dadurch haltet ihr euch gegenseitig an der Leine. Ihr raubt einander die Freiheit, eurer Natur zu folgen. Ihr macht euch zu gegenseitigen Gefangenen.

Doch selbst wenn du damit leben könntest und auch dein Partner es täte, dass ihr beide auch sexuelle Freuden mit anderen erlebt, so gäbe es da immer noch deinen Freundeskreis, dein soziales Umfeld und letztlich die Gesellschaft, die mit dem Finger auf euch zeigen würde, wodurch ihr neuerlich unter Druck geraten würdet. Man würde euch sehr subtil wieder in die Monogamie zwingen wollen. Das Resultat davon sind Eifersuchtsszenen, Leid und schmerzhafte Trennungen.

 

Monogamie als heiliger Wunsch der Seele

Du kannst und wirst Monogamie solange nicht leben können, bis du sie freiwillig für dich entdeckst. Eines Tages nämlich wird sie dir zum heiligen deiner Seele immanenten Wunsch werden. Irgendwann entdeckst du, dass es nicht die körperliche, die sexuelle Anziehung ist, aufgrund der du dich einem Menschen exklusiv schenken möchtest, sondern eine tiefe seelische. Das ist spirituelle Monogamie. Sie ist immer freiwillig und kommt aus deinem Herzen. Sie entstammt nicht deinem Ego, nicht deinem Verstand, schon gar nicht aber findet sie ihren Ursprung in den Regeln einer Institution. Sie wurzelt alleine in dem Herzenswunsch, sie als Geschenk geben zu dürfen.

Als man Jesus fragte, wo denn die Untreue beginne, da sagte er: „Schon wenn du nur an ein anderes Weib, an einen anderen Mann denkst, hast du die Ehe gebrochen!“

– Jesus hatte recht. Alle Dinge beginnen im Geiste. Dein Schwärmen für deine Stars und Models oder auch für Menschen aus deinem Umfeld ist bereits Untreue, sofern du dich in einer Beziehung befindest. Es spielt keine Rolle, ob du auf materieller Ebene verzichtest, denn im Geiste bist du bereits untreu geworden. Der Verzicht auf der materiellen Ebene ist Heuchelei – dir gegenüber und auch deinem Partner gegenüber. In dir schlummert die Sehnsucht nach anderen Körpern, nach anderen Menschen und damit ist diese Sehnsucht existent. Nur weil du es nicht in die Tat umsetzt, nur weil du dieser Sehnsucht nicht nachgibst, hast du ihre Existenz damit noch lange nicht beendet – das heimliche Verlangen nach sexuellen Erfahrungen mit anderen bleibt in deinem Inneren aufrecht. Lass das Heucheln und die Selbstverleugnung sein!

Solange du innerlich bereit wärst, eine andere Person als deinen Partner sexuell anzunehmen, hast du bereits die Ehe gebrochen, dann bist du noch nicht bereit für spirituelle Monogamie.

Deshalb musst du nicht verzweifeln, denn es ist natürlich. Es entspricht deiner Natur als Mensch. Am besten du akzeptierst das, denn so schaffst du überhaupt erst die Möglichkeit, echte Monogamie zu leben. Solange du es in dir verleugnest, wird es dich immer wieder heimsuchen und in die Betten anderer treiben.

Wenn du aber den Punkt in deiner Entwicklung erreicht hast, an dem du ganz von selbst, aus dir heraus, das tiefe Bedürfnis verspürst, ausschließlich und alleine mit diesem einen Menschen Hochzeit zu feiern und nur noch diesem einen Menschen deine sexuelle Treue zu schenken, dann bist du wirklich bereit zur Monogamie. Erst dann wird sie nicht zur Qual. Erst dann ist Treue ohne Leid, ohne das Gefühl von Verzicht, der sich letztlich als Mangel äußert, möglich. Erst dann hast du die Evolutionsstufe vom Menschen zum höheren Menschen genommen.

Sobald du diesen Punkt erreicht hast, wird dir eine zweite Seele geschenkt sein, die vollkommen mit der Schwingung der deinen harmoniert. Eure Verbindung wird dann eine Ehe sein, die keinen Segen durch die Welt mehr braucht. Diese Verbindung wird auf sehr hoher seelischer Ebene stattfinden, und von diesem Punkt an wirst du kein Bedürfnis mehr nach anderen Partnern empfinden. Es wird dir gar nicht mehr möglich sein, echte, wahre und tiefe Freude an der sexuellen Lust mit jemand anderem zu erfahren. Wenn du es versuchst, wird es dir wie eine ungewürzte Speise erscheinen. Es wird dumpfe Leere und schalen Nachgeschmack in dir hinterlassen.

Eine Ehe, eine Beziehung dieser Art gründet sich nicht mehr auf Besitzdenken, dessen Ursprung die Angst ist, sondern einzig und allein auf Liebe. Die Grundlage ist nicht mehr die körperliche Anziehung, sondern die seelisch-karmische Verbindung zwischen dir und dem Partner. Dies ist die einzig wahre und echte Form der Ehe, denn sie beruht auf absoluter Freiheit und Freiwilligkeit. Liebe ist ihr einziger Grund und ihr einziges Ziel. Monogamie ist dann keine Frage mehr, sondern die Antwort.

Dies soll kein Freibrief zum hemmungslosen Besuch sämtlicher Betten sein, sondern eine Erklärung dafür, dass Monogamie ein Geschenk und kein Zwang ist. Bevor du Monogamie nicht als tiefes inneres Bedürfnis verspürst, bevor du sie nicht aus deinem Herzen heraus schenken möchtest, streiche sie aus deinem Kopf. Monogamie ist Herzenssache. Monogamie ist ein Geschenk, niemals ein Muss.

 

Mehr Artikel zum Thema

Über alle Grenzen hinauswachsen

Die erleuchtende Beziehung

 

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von WTL photos;

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

31 Responses

  1. Peter Battenfeld
    Zahlen, Fakten und Frustration

    Der Artikel ist nicht nur sprachlich hervorragend sondern auch Inhaltlich höchstes spirituelle Weisheit. Natürlich stehen nicht alle Menschen in ihrer Bewusstwerdung an dem Punkt des Autors, den ich persönlich kennenlernen durfte als ich einen seiner Vorträge besuchte. Selten ist mir in den ach so „aufgeschlossenen“ Kreisen der sogenannten Spirituellen ein authentischerer, humorvollerer und weiserer Mensch begegnet als der Andersmensch. Sowohl sein Vortrag, der mir witzig, anregend, geistreich und nachhaltig in positiver Erinnerung blieb, als auch ein persönliches Gespräch mit dem Andersmensch danach haben mir deutlich gemacht, dass die Szene sich vor diesem Mann in Acht nehmen sollte, denn unter den zahlreichen Heuchlern und Möchtegerns fand ich die Antwort in seinen Augen. Andersmensch ist einfach genial und eine Art Prototyp für das neue Menschsein.
    Die Zahlen und Fakten dazu: über 35.000 Follower auf Facebook / beinahe eine halbe Million Follower auf WordPress (stand März 2016), ausgebuchte Seminare und Vorträge, zahlreiche TV-Dokumentationen – ich finde, all das spricht für diesen Mann, der keine PR-Agentur hinter sich weiß, sondern alles aus sich selbst heraus entstehen lässt. Wahrheit ist weder bequem noch lässt sich darüber diskutieren, denn Wahrheit bleibt Wahrheit und man erkennt sie an ihrer Unveränderlichkeit. Diese Unveränderlichkeit ist das Wesen der letzten Wirklichkeit. Das mag vielen vielleicht zu hoch sein, aber für einen Fünfjährigen ist Algebra auch ein Stück weit zu groß, daher soll auch jeder seine Zeit haben, sich zu entwickeln und das nötige Bewusstsein entwickeln, an diesen Punkt selbst zu gelangen.
    Andersmensch ist dieser Zeit um gut 20 Jahre voraus. Das schmeckt einigen sicher nicht, denn Konkurrenzverhalten ist gerade unter den sogenannten Spirituellen an der Tagesordung. Da sollte jeder, der hier seinen kleinen Frust ablässt, ansetzen.
    Daher finde ich all die frustrierten und erbosten Kommentare über den Autor einfach nur bemitleidenswert. Und ich stelle die Frage, ob die vier oder fünf Frustbusteln hier sich für klüger halten als viele hunderttausend Menschen, die die Wahrheiten und Lehren des Andersmensch ganz einfach in Dankbarkeit annehmen können. Glaubt ihr wirklich, ihr seid die einzigen, die den Durchblick haben? Falls ja ist das eine ziemlich vermessene und arrogante Geisteshaltung.
    Mein Rat: Immer bei sich selbst bleiben und sich die Frage stellen, warum EURE Artikel eigentlich nicht publiziert werden – die Antwort darauf könnte Aufschluss darüber geben, warum Andersmensch einfach Andersmensch ist, dich aber kein Mensch kennt. Das hat seine Gründe und die tun dem Ego hier offensichtlich weh.
    Fazit: Der Artikel ist wohl das Beste, was man zum Thema lesen kann und Andersmensch ist genial.
    Ich danke herzlich für die Aufmerksamkeit,
    euer Peter Battenfeld

    Antworten
  2. Friedenssucher
    Schaut es Euch doch einfach an … und findet heraus, was ihr übernehmen könnt!

    Ich habe nicht genug Informationen oder Erfahrungen mit dem Autor des Textes, aber ich finde ihn sehr interessant. Und ich denke, dass man vieles darin toll finden darf und einiges auch nicht! Hier sind so viele Anregungen und Statements, über die man nachdenken, sie mit den eigenen Gedanken vergleichen und nachschauen kann, was die so mit einem machen. Das ist doch eine große Hilfe, ein Angebot, eine Sache auf eine bestimmte Weise zu sehen, aber vergesst nie, dass jeder sein eigener Mensch ist, und seine eigene Meinung haben darf. Hier kommen Ideen auf einen zu, die vielleicht ein neues Fenster für den einen öffnen, aber für den anderen schon lange bekannt waren. Jeder kann doch das annehmen, was für ihn annehmenswert und -würdig ist. Der Autor ist doch kein Führer, dessen Meinung man zu teilen hat, oder man landet im KZ. Er bietet seine Weisheit an, das ist gut. Ob seine Wahrheit auch Deine Wahrheit ist oder werden kann, entscheidest doch Du allein, und das solltest Du auch. Respekt und Achrung für den Autor, aber sicherlich keine bedingungslose Unterwerfung. Sein Ich und seine Seele kennt nur jeder allein, sie sind bei allen Menschen ähnlich, aber nicht gleich, das herauszufinden ist schon schwer genug, nicht jeder hat ja schon einen Zugang zu sich selbst. Und in diesem Sinne hätte ich hier gern mehr Stellungnahmen zum Inhalt des Artikels gelesen, die Abwägung der Wirkung des Textes auf das eigene individuelle Ich, weil es einen auch weiterbringt, mitzubekommen, was andere dazu denken und schreiben, auch und gerade, wenn man dann die dargestellte Meinung nicht teilt. Ob Ihr den Autor nun leiden mögt oder nicht, ihn vergöttert oder verteufelt, er sich korrekt oder falsch verhält, das Wichtigste ist der Inhalt, denke ich.

    Antworten
  3. G. Johannsen

    Hallo!

    Ich verfolge schon länger die Seite von dem „Andersmensch“. Ich lese nicht alles aber doch recht viel. Ich mag es, durch andere Gedanken in andere Richtungen gelenkt zu werden. Ich diskutiere auch gern über spirtituelle Themen. Ich neige nicht dazu, anderen meine Meinung aufzudrängen aber über strittige Themen bevorzuge ich die Diskussion; auch gern schriftlich.
    Nun ist mir ebenfalls aufgefallen, dass FB-Kommentare beim „Andersmensch“ gelöscht werden, sobald der Inhalt der Texte hinterfragt wird. Gehen die eigenen Gedanken nicht konform mit dem Geschreibe von dem „Andersmensch“, werden Kommentare gelöscht und Du wirst gesperrt.
    Bei einem solchen Verhalten fangen meine inneren Alarmglocken an zu läuten. Ich habe Menschen getroffen, die mit keiner Kritik umgehen können, noch nicht einmal eine andere Meinung als die eigene ertragen. Gehe ich in die Tiefe, würde dieser Text recht lang werden. Ich habe mich viel mit Narzissmus beschäftigt und das Verhalten, dass „der Andersmensch“ über die Social Medien zeigt, erinnert mich stark an einen Narzissten: Menschen beleidigen, seinen eigenen Tod propagieren und danach es zurücknehmen und auf Dritte schieben, andere Meinungen nicht zulassen können und die Menschen, die nicht konform gehen mit seinen Ansichten, ausschließen aus seinem Umfeld; das sind so typische Reaktionen eines Narzissten. Natürlich ist es schade, dass ein Mensch, der wirklich anregende Texte schreiben kann, nicht in der Lage ist, Menschen mit anderen Meinungen anzunehmen. Nicht in der Lage ist, sich konstruktiv auszutauschen. Die ganze Geschichte kriegt so einen schalen Beigeschmack und erinnert mich eher an eine Sekte.

    Antworten
    • Melek Mirzakhani
      Wer viel kritisiert verträgt selbst gar keine

      Hallo,

      Den von Ihnen behaupteten Aussagen kann ich ab heute nur zustimmen. Der heutige Beitrag von Andersmensch hieß: „Soziale Kälte und IT Zeitalter“, indem behauptet wird, dass der Mensch ein soziales Wesen ist und wir durch die Globalisierung und Computertechnologie keine Liebe und Nähe erfahren können. Der Mensch würde verkümmern. Daraufhin kommentierte ich seinen Beitrag wie folgt:

      „Dieser Ansicht war ich auch mal.
      -Doch-
      Wenn laut der heutigen Wissenschaft (Hans Peter Dürr), alles Energie ist und Energie ohne Raum und Zeit ist, dann ist es doch durchaus möglich, dass ohne körperlichen Kontakt Energie Austausch stattfindet.
      Und gerade deswegen sind doch FB oder andere soziale Netzwerke von so großer Bedeutung. Der Austausch der Menschen untereinander ist durch das IT Zeitalter auf geistiger Ebene viel größer geworden.
      Materie folgt der Energie. “

      Sooo und Sekunden später wurde mein Kommentar gelöscht und ich bin seitdem blockiert.
      Mir ist bewusst, dass mein Kommentar seinen gesamten Text in Frage gestellt hätte.
      Ich finde es nur sehr sehr feige von einem Autor wie Andersmensch, der sich ja sonst so repräsentativ darstellt, keine Stellung zu meinem Gesagten nehmen kann.
      Und das Paradoxe an der ganzen Sache ist, dass Seine Texte soviel Kritik enthalten, er selbst aber leider nicht ein Bruchteil von dem vertragen kann. Ein Autor der so viel zu sagen hat sollte auch in der Lage sein darüber zu diskutieren. Wir leben schließlich nicht in einer Einbahnstraße, sondern sind soziale Menschen die Kontakt brauchen (Zitat Andersmensch).
      Und sich dann als spirituell zu bezeichnen, lässt große Fragezeichen in meinem Kopf entstehen. Das ganze was dieser Mann macht, hat in meinen Augen eher was mit EGO aufpuschen zu tun.
      Nur Unehrlichkeit fängt irgendwann genauso wie unterm Teppich gekehrte Scheisse, an zu stinken.

      Melek Mirzakhani

      Antworten
      • Carmen Hauerstein
        Leider auch blockiert

        Eure Kommentare wurden gelöscht? Ich sitze im selben Boot. Auch ich befasse mich gern mit spirituellen Themen, aber einmal auf den Zahn gefühlt und schon war mein Kommentar weg und ich blockiert. Herr Pauswek macht sich in meinen Augen unglaubwürdig durch seine mangelnde Kritik- und Streitfähigkeit (oder Streitbereitschaft?). Ich hatte schon in der Vergangenheit Kontakt zu solchen Menschen…Was leider auch negativ endete. Meiner Meinung nach geht es vielen dieser durchaus sehr intelligenten Menschen vordergründig ums Geld verdienen. Sie sind wie Heuschrecken und ich möchte hier mal ganz deutlich davor warnen, Ihnen „Likend“ und „teilend“ nachzulaufen ohne euren eigenen Geist zu gebrauchen. Das Bauchgefühl wohnt nicht in Facebook und Co, sondern zwischen Rippenbogen und Bauchnabel!
        Lieben Gruß
        Carmen

      • Michael Baar
        Post gelöscht und seitdem blockiert...

        Geht bzw. ging mir ebenso.
        Leider lässt er nur „oh wie toll“ und „sooo wahr“ zu, löscht Posts und blockiert alle anderen, die auch nur im Ansatz und auch wohlwollend sich wirklich auseinander setzen wollen. Sehr schade…

      • Nishabda
        Diese Seite

        wird vom Autor ja auch nicht kontrolliert!
        Seine eigenen Seiten aber sehr wohl!

    • Camilla Waiss-Deil
      Aus der Seele gesprochen

      Danke für diesen Beitrag. Mir geht es genauso. Auch ich verfolge Andersmensch mit viel Stirnrunzeln und Skepsis auf Fb. Und ich sehe ebenfalls viel Narzissmus und Egomanie.
      Schade eigentlich, da wäre soviel Potential. Vielleicht zuviel?
      Ich kannte mal einen ähnlichen Menschen, gesegnet mit Schönheit, überragender Intelligenz und etlichen anderen Gaben und Begabungen. Als ich ihn traf, war er immer noch königlich, aber zugleich eine Ruine, alkoholkrank und von Depressionen gebeutelt. Ein tragisches Beispiel für: „alles geben die Götter, die unendlichen ihren Lieblingen ganz…“

      Antworten
  4. Pauli im Mondenschein

    Ich bewerte Deine Texte nicht, David, ich bewege sie in meinem Herzen.

    Wer das liest, weiß bestimmt, dass jeder seinen eigenen Weg hat und sogar seine eigene Wahrheit. Wer hier keine Wahrheit findet, findet sie woanders. Es gibt viele, viele Wege zu sich selbst,, so viel, wie es Menschen gibt. Ihr habt alle Weisheit in Euch, jede/r von Euch. „Suchet, so werdet Ihr finden, ….“

    Ich freue mich, dass ich Deine Website gefunden habe, ANDERSmensch, denn Deine Texte geben mir einigen Input.

    Pauli*

    Antworten
  5. Sandra K.

    Du meine Güte! Der mit Abstand wohl beste Text, den ich jemals zu diesem Thema lesen durfte. Einfach genial.
    Was ich aber höchst bedenklich finde, sind die frustrierten Frauen hier, die sich selbst als spirituell bezeichnen, aber mit (Vor-)Urteilen nicht geizen. Also, wenn ich mir so eure Kommentare durchlese, dann beschleicht mich der Verdacht, ihr hättet selbst gerne ein Stück vom Andersmensch ab, wurdet aber wie viele seiner zahlreichen Verehrerinnen abgewiesen. Naja und wenn ihr auf seinen Seiten auf selbe Weise kommentiert habt wie hier, dann braucht ihr euch ja über eine Blockierung nicht zu wundern, ne? Es sei denn, euch fehlt das nötige Bewusstsein sowie die Selbstreflexion dazu, was anzunehmen wäre aufgrund eurer paradoxen Herangehensweise.
    Andersmensch ist ein genialer Lehrer und Therapeut – vielleicht bucht ihr mal ne Stunde bei ihm? XD

    Antworten
    • A.W.Flores
      Einsicht....

      Ja, Sandra. Ich bin ganz Deiner Meinung und das ganze Verhalten und die Kritik hier sind allerdings typisch DEUTSCH. Seit über 12 Jahren lebe ich im Ausland und mir ist die Toleranz und der Respekt gegeneinander direkt positiv aufgefallen. Das gibt es in Deutschland überhaupt nicht und hat es auch nie gegeben. Es wird verurteilt, dass sich die Balken biegen und alles, was nicht ins Konzept oder Schublade paßt, wird schamlos verurteilt und kritisiert. Es ist ein paranoides gestresstes Volk mit sehr sehr wenigen Ausnahmen…..und die ziehen meistens weg. „Zeiten verändern – Menschen niemals!“ ….der nächste deutsche Krieg ist ja bereits begonnen….leider

      Antworten
  6. Gabriele

    Leider haben Lynn und Elisabeth Recht, dieser Mann ist eine Zumutung, narzisstisch,selbstherrlich,menscherverachtend und verächtlich in seinen zahlreichen Kommentaren.Putin håtte seine helle Freude an seiner Zensur, abweichende Meinungen werden sofort aufgespürt, entfernt und der dazu gehörige Mensch geblockt. Was für ein armes Würstchen, unsouvetän und unreif. Er tut mir leid!

    Antworten
  7. Martina

    Ich möchte hier auch mal was anmerken. Die Texte von diesem „Andersmensch“ finde ich sehr gut, sie sind herzrührend, tiefsinnig und inspirierend, doch was ganz und gar nicht dazu passt ist der augenscheinliche Charakter des Verfassers.
    Sein Verhalten ist für mich unterste Schublade. Er zeigt sich äußerst ignorant, manipulativ und respektlos, bezeichnet seine Fans u.a. als „halbnackerte Dummerchen“ und „Schlafschafe“.
    Menschen werden von ihm willkürlich auf Facebook in seine Freundesliste aufgenommen und auch wieder rausgeschossen, sobald Kommentare kommen, die gerade nicht „genehm“ sind (wohl gemerkt, Kommentare, die weder beleidigend noch sonst wie abwertend sind!)
    Was nicht „passt“, wird gelöscht, ohne Diskussion, Postings oder eben Menschen, die wie Nummern behandelt werden.
    Dieser werte David. P. Pauswek spielt einfach nur kindische egomanische Machtspielchen, die langweilen und keiner braucht.
    PS: Lynn, mittlerweile antwortet er gar nicht mehr auf Nachrichten über Facebook. LACH, somit bleibt einem da wenigstens eine Beleidigung erspart! Wobei… vielleicht folgt ja jetzt noch eine. ^^

    Antworten
  8. Buddha in Love

    Von vorne bis hinten sehr gut beschrieben. Er spricht mir sozusagen aus der Seele. Ob man damit ein Problem hat oder nicht, ist lediglich eine Frage der inneren Klarheit jedes Einzelnen… Namasté

    Antworten
  9. Johanna

    Ob ein Mensch monogam lebt oder ständig andere Partner „braucht“ entscheidet nicht er selbst. Er wird gesteuert von den ihm unbewussten inneren Strömungen. Weil er sich derer nicht bewusst ist, geschieht einfach was geschieht. Dieses Geschehen gibt ihm die Möglichkeit sich selbst näher zu kommen. Das kann sein, in dem er entdeckt, dass der Seitensprung doch nicht das Glück beschert hat, das er sich so sehr erhoffte. Es kann sein, dass er erkennt, dass er träumt, was ihm vieles klar machen würde. Im Idealfall erkennt, dass alles der Vergänglichkeit unterliegt und einzig er allein ist.
    Die Dinge geschehen und niemand kann dies ändern, denn es geschah ja bereits.
    Was sich jedoch ändern kann ist, dass Mensch einverstanden ist mit dem was geschieht. Kein Widerstand auch nicht gegen die auftauchenden evtl. verurteilenden Gedanken. Dazu ist von Nöten, dass Mensch sich seiner selbst bewusst wird. Dass er die Ursprünge seines Handelns erkennt. Die Illusion und das Spiel der Erscheinungen sieht.
    Es gibt weder Geschenke noch gibt es Etwas das verweigert wird. Es ist die Vollkommenheit, die sich in allem zeigt. In dieser Vollkommenheit gibt es keine Bevorzugungen und nichts wird abgelehnt. Jede Verurteilung und jede Befürwortung sind Gedanken und Gedanken erscheinen und vergehen, erscheinen in veränderter Form und vergehen, ein ewiger Wandel auch hier.

    Antworten
  10. Joe

    Ich finde diese Gedanken überaus interessant und manches davon sehr stimmig und die Kommentare überaus kontrastreich! Vor allem die, in denen dem Autor unterstellt wird, er wäre etwas anderes, als er vorgäbe zu sein:-)) Wer oder was gibt er denn vor zu sein?? Er äussert doch „nur“ seine Gedanken und er ist der, der seine Gedanken äussert! Da gibt es doch kein „Vorgeben“ oder hab ich da was übersehen? Der Inhalt spricht für sich und lässt nur sehr bedingt Rückschlüsse auf den Autor zu, ausser dass er tatsächlich anders als manch andere ist. Danke! Es ist wie schon so oft eine Bereicherung für mich.

    Antworten
  11. MorningStar

    Niemand ist perfekt

    doch streben alle nach dem Ding an sich
    nach dem Allen
    nach dem wahren Sein

    Information ist nicht gleich wissen und wissen ist nicht gleich verstehen
    wie wird es weitergehen?

    Verstehst du ihn
    versteht er dich
    oder willst du nicht verstehen
    oder will er nicht verstehen
    das ist nicht wichtig
    denn egal was du erfährst, es ist ein Lernen
    egal was du lernst, ist eine Erfahrung
    die für dich ist
    und dich formt oder die du formst
    und doch im Herzen bleibst du ein Kreis
    der die tausend Wege geht
    um zu sehen
    wer du wirklich bist

    Denn auch der andere Mensch
    ist du
    und du bist er
    werde er und verstehe ihn
    er wird wie du
    er wird zu dir
    und dann kannst du etwas ändern
    es liegt in dir
    denn wir sind beide hier
    in der Stille

    Hörst du wie sie singt?
    Wenn beides sich bedingt?
    Wird beides plus und minus sich zusammenfügen
    ergibt das Null, die Mitte des Nichts, der Stille.
    Und Null ist ein Kreis – unendlich.

    So Mann und Frau
    Aktives und Passives
    Hartes und Weiches
    Schnelles und Langsames
    Gutes und Böses
    Feuer und Wasser
    Luft und Erde
    Licht und Schatten
    Yang(„Sonnenseite des Berges“) und Yin(„Schattenseite des Berges“)

    Wer fragt – was ist wahr –
    dann hör auf dein Herz, alles klar?

    Jeder findet seine Wahrheit
    und selbst dort wird er immer neue Facetten erkennen
    alles wandelt sich
    stetig
    in dem Reinen und Gleichem, in dem
    Sein der Vollkommenheit.

    In der Leere liegt die Stille.

    Und streben wir dann nicht in der Unvollkommenheit nach der Vollkommenheit?

    Wünsche Licht und Liebe an alle Individuen.
    rot-weiße Haut Morning Star

    Antworten
  12. Tanja Ruberg

    na ja …. klar es stimmt was von Elisabeth und auch was von andersmensch , die Wahrheit ist doch das ich schöpferund Schöpfung bin , wie kann ich dann irgendetwas blockieren ????????? beide haben mich blockiert …. Elisabeth du bist kein stück anders …. hast dich über mein aussehen und Arbeit lustig gemacht …. oh man !!! dir scheint ja so einiges bewusst zu sein , doch nicht das ein Körper nur eine form ist , die ich liebe und achte aber nicht mit dem Bewusstsein im Körper indentifiziere … ihr kommt beide arrogant rüber , mit eurem blockieren … klaro … ich bin alles , wie kann ich mich dann selbst blockieren , wenn ich weiss ich bin nicht Körper warum rde ich dann ständig über ihn und mach mich über andere lustig …. pfffff ….

    Antworten
  13. Lynn

    Ich kann elisabethmarichal nur zustimmen. Ich bin echt geschockt über diesen „Anders“menschen… Seine Postings in facebook wirken arrogant und grössenwahnsinnig. Er will Menschen u.a. bekehren, sich von ihrem Ego zu lösen – und beweisst anschaulich, dass er selbst völlig von seinem Ego gesteuert ist – indem er absolut aggressiv und herablassend auf Kritik o.ä. (auch in seinen Postings) reagiert. Nachdem ich ihm in facebook ehrlich aber doch freundlich persönlich meine Meinung zu seiner „Arbeit“ mitteilte, reagierte er völlig überheblich und beleidgend (ich wurde u.a. als „Opfer“ und „asozial“ bezeichnet). Natürlich wurde auch ich umgehend geblockt. Immerhin scheine ich ins Schwarze getroffen zu haben. Jemand der mit sich selbst „angeblich“ im Reinen und innerlich ausgeglichen ist, hat so etwas nicht nötig! Ein Selbstdarsteller vor dem Herrn – der damit auch noch versucht Menschen, die dumm genug sind, das Geld aus der Tasche zu ziehen. Namasté Herr Pauswek …

    Antworten
  14. elisabethmarichal

    David P. Pauswek ist nicht das was er vorgibt zu sein. Alleine das er sich Andersmensch nennt beweist das. Ich machte ihn einmal auf etwas aufmerksam und es kam eine nicht sehr nette E-Mail an mich zurück. Sogar gedroht hat er mir. Bei facebook fragte ich ihn über PN nur wer es ist. Darauf hin blockte er mich. So viele sind nicht das was sie gerne wären und haben sich bloß alles angelernt. Doch da die Mensch genannten Wesen zu gerne alles glauben was ihnen gesagt und vorgemacht wird, fallen sie immer wieder auf falsche Propheten herein. Das sagte ich schon vor Tausenden von Erdenjahren in der Matrix. Hören jedoch will es niemand. Deswegen sieht es auf der Erde nach wie vor so aus wie es aussieht. Die wahre Liebe ist bis jetzt nur schwer zu sehen da sie in vielen noch gar nicht aktiviert die es von sich behaupten. Wacht auf und fangt an nur bei euch selber zu sehen und lasst den David alias Andersmensch einfach stehen.

    In Liebe für alle Mensch genannten Wesen

    Antworten
  15. su

    Hallo!

    Gefühlt für mich absolut stimmig! Ich hatte bisher nur eine sexuelle Beziehung und die Erfahrung daraus, war verheiratet, bin geschieden, bin wegen der Suche nach Freiheit und bedingungsloser LIEBE und natürlich Konflikten, die für mich nicht mehr gingen, ich mich unfrei fühlte, gepresst in gesellschaftliche Muster, aus der für mich nicht richtigen Beziehung gegangen!
    Ich traf den Menschen, dessen Seele mich ruft! Ich liebe ihn so bedingungslos und kann auch auf weitere sexuelle Erfahrung mit anderen verzichten, weil es das ist, was ich derzeit fühle, lasse mir aber offen, anders zu entscheiden, kommt die Zeit, dass ich eine andere Erfahrung machen soll.
    Ich suche meinen wahren Weg.
    Dass hier bei einigen Beiträgen richtig und falsch beurteilt wird, sehe ich toleranter, da jeder nur nach eigenem Erfahrungsschatz urteilen kann und das Gefühlte, was er in sich trägt. Deshalb muss ein Mensch mit anderer Meinung nicht falsch liegen!
    Wäre es nicht auch Zwang, jemanden meine Meinung aufzubrummen, der bei ähnlicher Erfahrung eine andere Sichtweise darstellt? Wo ist falsch, wo richtig?
    Über die Meinung anderer nachzudenken ist das eine, aber sie so stehen lassen, sollte man können, tolerant sein, vielleicht ergibt sich aufgrund von späteren und neuen Erfahrungen eine Meinungsänderung?!
    Hier und heute so zu denken, heißt nicht, dass die Wahrheit, die man für sich entdeckt hat, sich nicht noch ändern kann.
    Seit offen, auch für andere Menschen, denn wir sind Gott sei Dank nicht alle gleich und ernten gleiche Erfahrungen.
    Ich akzeptiere alle Beiträge hier und ist doch der Erfahrungsaustausch interessant!
    Mich spricht der Artikel vollstens an, denn ich fühle die Treue, die ich bereit bin so leben zu wollen. Frei und freiwillig!

    Antworten
  16. Patrick

    Hey David!

    Ich habe vorhin deinen Artikel über Monogamie auf sein.de gelesen und fand den so gut, dass ich ihn direkt zitiert habe. Ich hoffe, das ist ok, schau doch mal rein –> http://www.patrickreinbold.de/woher-kommt-die-monogamie/

    Grüße aus Berlin!
    Patrick

    Antworten
  17. LichtLeiter

    Ich bin schon lange auf der Suche und kann David aus eigener Erfahrung nur zustimmen. Ich habe mit sehr vielen Frauen geschlafen und das auch während ich in einer festen Verbindung war, einfach weil wir denken Liebe nicht zu begrenzen, das muss man auch nicht. Nur habe ich Erfahren das es mir immer schlecht ging mit diesen ganzen Aussenbeziehungen, diese waren aber nötig um für mich die Erkenntnis zu erlangen das es für mich nur eine Verbindung gibt, nämlich die mit einer Seele an meiner Seite der ich all meine überfließende Liebe schenke ohne etwas zu erwarten. Meine Partnerin ist auf ihrem Weg dahin aber sie benötigt noch ein paar Erfahrungen und daher unterstütze ich sie auch so gut ich kann. Aber eine Tiefe feste seelische Verbindung braucht nur zwei Seelen. Da ich Liebe und gebe ohne zwang, leider versteht das keiner und man wird immer schnell in die Monogamie vergiftete Schublade gesteckt und als noch nicht wirklich Entwickelt abgetan, ich sehe das allerdings anders und teile Davids Meinung aus eigener Erfahrung zu hundert Prozent. Danke für diesen schönen Artikel.

    Antworten
  18. Kristina

    @Thomas
    Für Menschen existiert überhaupt keine Monogamie, sondern das Leben in Liebe. Wenn zwei Menschen in Liebe leben, kann man sie nicht als egoistisch bezeichnen, sondern als glücklich und erfüllt.
    Oft ist man aber neidisch auf die Liebe anderer und versucht ihr Glück zu leugnen und zu zerstören. Die Neider versuchen Gefühle und Aussagen zu manipulieren und künstliche Beziehungen missbräuchlich zu simulieren.

    Außerdem ist eine „zufriedene Existenzsicherung“ das Beste was uns allen passieren kann. Nur wenn die Existenz gesichert ist, kann jeder das Leben genießen und sich den schönen Dingen des Lebens widmen, wie z.B. Poesie, Musik und Kunst.
    Es ist erbärmlich und armselig, wenn man das Leben jedes mal wie ein Neandertaler lebt und sich selbst auf Spermien bzw. Geschlecht reduziert.
    John Adams der 2. Präsident der USA hat schon im 18. Jhd so fortschrittlich formuliert:
    „Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und Philosophie zu studieren. Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu studieren“

    Antworten
  19. Jens

    Natürlich ist Monogamie natürlich und so vorgesehen, zumindest solange man Kinder hat. Denn Kinder müssen lernen und dazu brauchen sie Eltern. Kinder brauchen Sicherheit und dazu brauchen sie ein festes Umfeld. Darum geht es in der Natur. Wie sollte eine Frau ihre Erbanlagen möglichst weit verbreiten, wenn sie mit verschiedenen Männern schläft? Das ist Biologen-Unfug, dass das den Biologinnen noch nicht aufgefallen ist, wundert mich etwas.

    Frauen machen das, weil sie ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit haben und die fühlt sich beim Sex halt etwas erfüllender an, als bei den geheuchelten Vorgeplänkel. Das hat mit Partnerwahl oder Fortpflanzung nur sehr bedingt zu tun. Dass sie dabei oft genug eigentlich verachtet werden, stört sie teilweise schon gar nicht mehr. Männer machen das zur Selbstbestätigung und für ihr Ego.

    Leider muss man doch sagen, der Sex von heute, gerade außerhalb einer festen Beziehung, ist eine Selbstbefriedigung an- oder bestenfalls miteinander. Man merkt deutlich, wie unsicher sich die Menschen danach sind, der Moment war toll, aber danach merken sie, dass es das nicht ist und die Einsamkeit noch schlimmer wird. Ich für meinen Teil, kann mir sexuelle Erfüllung nur mit einer festen Partnerin vorstellen, denn was ich unbedingt dazu brauche ist ein tiefes und unerschütterliches Vertrauen. Ich kann mir einfach nicht erklären, wie man mit fremden Menschen, denen man nur so weit vertraut wie man sie sieht, eine so intime GEMEINSAME Erfahrung machen soll.

    Die Partnerwahl ist immer noch sehr stark vom gesellschaftlichen Umfeld geprägt und oft genug bleibt dabei die Liebe auf der Strecke, weil man halt „nicht zusammen passt“ was bedeutet, man müsste sein Leben zu sehr dafür verändern und von „seinem“ gesellschaftlichen Weg abweichen.

    Aus spiritueller Sicht ist mein Ziel die geistige/seelische Vereinigung, die dann ihren Ausdruck in der körperlichen findet und diese ist dann so erfüllend und ergiebig, dass für andere kein Platz mehr bleibt. Das halten die meisten nicht mal für möglich. Dafür ist ein sexuelles Austesten mit verschiedenen Partnern nicht erforderlich und eher hinderlich und außerdem Energieverschwendung.

    Wahre Liebe macht niemals frei, denn sie verbindet,
    doch sie erlöst von der Suche, wenn man sie findet.

    Trotzdem, viel Spaß dabei!

    Antworten
  20. Thomas

    Ich kann weder dem Autor zustimmen, noch der Beitragenden Kristina.

    Monogamie ist kein Geschenk, sondern ein egoistischer Besitzzustand, den wir als zufriedene Existenzsicherung, als Konstante betrachten, weil wir den Urinstinkt, den Kampf um das Werben des Weibchens aufgeben können. Indem ich monogam bin, erwarte ich automatisch auch, dass mein Partner ebenfalls monogam lebt. Mit der Heirat, zwingen wir uns nicht nur gegenseitig dem Partner auf, sondern passen uns der uns von der Gesellschaft auferlegten Regeln an.
    Sobald sich ein Paar in eine monogame Gemeinschaft begeben hat, werden sämtliche Instinkte ausgeschaltet, die das Verbreiten der Gene verhindert. Das ist kein Geschenk, sondern eine Qual, die wir uns selbst auferlegt haben, weil wir durch die Monogamie die eigene Entscheidungsfreiheit aufgeben. Oder warum kann eine Beziehung nur auf Kompromisse aufgebaut sein, indem der Partner das tut, was die bessere Hälfte von einem erwartet?

    Monogamie ist niemals ein Geschenk, sondern eine Aufgabe eigener Bedürfnisse!

    Das was aber ein wirkliches Geschenk ist, ist Freundschaft, die durch eine Beziehung entstehen kann!

    Antworten
  21. Yda

    Danke
    Das ist genau der punkt,den viele nicht mögen.Aber das Sie dann
    kraftlos und geredet sind wenn,sie in vielen Betten waren-darauf
    komenn sie nicht.Freilich ist der Mensch ein Freier Mensch,der alles tun kann,aber nicht alles ist gut für Ihm, das erfahren sie erst
    wenn sie selber jammern.Keiner ist frei von Eifersuchtereien-Machtspiellen-unterdruckung-streitereien usw.
    Fantastische Artikel es ist wert darüber nachzudenken.
    LG Yda

    Antworten
  22. Kristina

    Ich finde, dass der Autor sich im großen Irrtum befindet und daher leider Unsinn verbreitet.
    Es muss jedem klar sein, dass der Mensch weder monogam noch poligam ist, sondern stets frei. Es gehört zur menschlichen Natur aus freier Wahl bzw. freier Entscheidung zu handeln und das Leben frei zu gestalten.
    Dabei ist das Leben viel zu interessant und zu kostbar, um es für Sexjunkies und andere Abhängigkeiten zu verschwenden.
    Auch ist die Ehe meistens eine freie Entscheidung ohne Zwang, die jederzeit anulierbar ist.
    Dabei ist die Ehe und Familie eine sehr kluge und ökonomische Lebensform, die nicht einfach auf Sex zu reduzieren ist.
    Auch ist wichtig zu beobachten, dass Zwang und Schuldgefühle immer fremdbestimmt bzw. von außen antrainiert werden und zwar seitens Dritten bzw. Instanzen, die von menschlichen Problemen und Abhängigkeiten profitieren.

    Antworten
  23. Monika

    David ich danke Dir aus tiefstem Herzen heraus! Endlich kann ich in Worte fassen was ich schon so lange fühle und keiner verstehen will……
    Danke!
    Ich umarme Dich!
    xx

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*