Der brutale Angriff der Hamas auf Israel hat weltweites Entsetzen und eine Welle an Solidaritätsbekundungen ausgelöst. Weit größere Protestkundgebungen richten sich gegen Israel für die gnadenlosen Bombardements der Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen. Wir geben hier einige Reaktionen der internationalen Politik und der Zivilgesellschaft wieder, da diese in den Mainstream-Medien nicht die Aufmerksamkeit erfahren, die ihnen zusteht.

von Aman

Es ist bekannt, dass die Israelis die Hamas erst zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Die Hamas wurde durch die Israelis gegen die damals sehr einflußreiche und gut ausgerüstete Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) von Yassir Arafat und die Fatah in Stellung gebracht. Nach dem Bedeutungsverlust der PLO entwickelte sich die Hamas entgegen der Pläne der israelischen Sicherheitspolitik zu einer radikalen Gruppierung (andere sagen Terrororganisation) mit dem Ziel, Palästina von der Besatzung durch die Israelis zu befreien. Wenig bekannte Fakten werfen Fragen auf: Warum hat das berüchtigte Ukrainische ASOW-Batallion Mitglieder der Hamas in die Ukraine geholt und dort ausgebildet? Warum tauchen Waffen aus westlichen Beständen, die ursprünglich für den Krieg gegen Russland in die Ukraine geliefert wurden, im Gaza-Streifen auf? Wer im ukrainischen Apparat hat diese Waffen an die Hamas verkauft? Warum will der israelische Geheimdienst, z.B. der Mossad, nicht mitbekommen haben, dass die Hamas einen Terrorangriff auf Israel plant, obwohl Ägypten die Israelis Wochen vorher davor gewarnt hatte? Wieso konnte die Hamas eine der bestgeschütztesten Grenzen der Welt ohne nennenswerte Gegenwehr der Israelis überwinden? Vor kurzem wurde im Mittelmeer, 30 km vor der Küste des Gaza-Streifens, eines der größten Gasfelder der Welt entdeckt. Die Ausbeutung dieses Gasfeldes wäre zu großen Teilen den Palestinensern zu Gute gekommen. Dient die versuchte Vertreibung der Palästinenser aus dem Gazastreifen durch Israel auch wirtschaftlichen Interessen?

Nach der 5-tägigen Blockade des Suezkanals durch das Containerschiff Evergreen im Jahr 2021 beschlossen die USA, Israel, die VAE und Saudi-Arabien die ursprünglichen Pläne eines israelischen Kanals (Ben Gurion Kanal) wieder aufzunehmen. Der Kanal soll, ausgehend vom Golf von Akaba, durch die Negev, nördlich des Gaza-Streifens ins Mittelmeer münden. Steht der Gaza-Streifen diesem Projekt im Wege?

Die vierte Premierministerin Israels (1969-1974 im Amt, gest. 1987), Golda Meir, enthüllt die Hauptursache des aktuellen Konflikts: „Wie hieß das ganze Land vor dem Ersten Weltkrieg? Damals erhielt Großbritannien das Mandat über Palästina, und was war dieses Palästina? Es umfasste das gesamte Gebiet vom Mittelmeer bis zur Grenze des Irak. Sowohl das Ost- als auch das Westufer des Jordans wurden als Palästina bezeichnet. Ich bin selbst eine Palästinenserin. Ich hatte von 1921 bis 1948 einen palästinensischen Pass.“

Joe Biden im Jahr 1986: „Gäbe es kein Israel, müssten die USA Israel erfinden, um ihre Interessen in der Region zu schützen.“ An diesem Tag forderte er die Weltgemeinschaft auf, sich nicht für die Finanzierung Israels zu entschuldigen, denn „es sei die beste Investition“, die die Vereinigten Staaten jemals getätigt hätte.

„Ja, das bedeutet auch, dass wir bereit sind, die Sicherheit Israels mit unserem Leben zu verteidigen“.  Roderich Kiesewetter, CDU

„Ich rufe die gesamte Menschheit auf, Maßnahmen zu ergreifen, um diese beispiellose Brutalität im Gazastreifen zu stoppen. Wenn nicht, dann werden wir es tun“ Recep Erdogan

Der König von Jordanien bezeichnete den Bombenanschlag auf ein Baptistenkrankenhaus in Gaza als Kriegsverbrechen und Massaker. Das saudi-arabische Außenministerium bezeichnete den Vorfall als „ekelhaftes Kriegsverbrechen Israels“.

Das israelische Radio Kan REKA und der Fernsehsender 12 veröffentlichten ein Interview mit der Israelin Yasmin Porat, einer Überlebenden des Hamas-Angriffs auf den Kibbuz Be’eri nahe der Grenze zum Gazastreifen am 7. Oktober. Sie sagte, dass Anwohner von ihren eigenen Sicherheitskräften getötet wurden. Als die israelische Polizei sich mit der Hamas beschoss, feuerten die Juden wahllos sowohl auf Kämpfer als auch auf Zivilisten des Kibbuz.

Israel gibt zu, dass seine Hubschrauber blind auf alle Teilnehmer des Supernova-Musikfestivals geschossen und erst später begonnen haben, Ziele zu unterscheiden. Dutzend Tote von Musikfestival-Teilnehmern gehen offenbar auf das Konto dieser Kampfhubschrauber, deren Piloten in der Wüste davonlaufende Menschen mit Terroristen verwechselten und das Feuer eröffneten.

Die USA sind entsetzt über die Ausgaben Israels für den Krieg mit der Hamas. „Der Krieg Israels gegen die Hamas kostet die Wirtschaft des Landes jeden Tag etwa 260 Millionen US-Dollar. Der Krieg verursachte in Israel einen wirtschaftlichen Schaden von fast acht Milliarden Dollar“, sagten die Bloomberg-Autoren.

Der Chef von Lockheed Martin meldet sich: „Es hat keinen Sinn, Israel von einer Militäroperation abzuhalten. Was ist der Punkt? Die Weiterentwicklung unseres militärisch-industriellen Komplexes, der mehr als 2 % des BIP ausmacht. Es gibt Konflikte, die mit Waffen gelöst werden müssen – und wir sind bereit, diese Waffen bereitzustellen.“

„Israel kümmert sich um die Bewohner von Gaza, um die Palästinenser. Während meiner Treffen gestern in Tel Aviv hörte ich immer wieder dasselbe: ‚Wir werden einen humanen Ansatz nicht aufgeben.‘ Das ist es, was demokratische Staaten wie Israel von Terroristen wie der Hamas unterscheidet” (c) Bundesaußenministerin Baerbock Der Präsident und Vorsitzende der AK-Partei Recep Tayyip Erdogan: „Israel, der Westen schuldet dir viel, aber die Türkei nicht“, sagte Erdogan. „Die Hamas ist keine Terrororganisation, sondern eine Gruppe Mudschaheddin, die für den Schutz ihres Landes kämpft!“

„Wir konnten die grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung der Palästinenser nicht ignorieren. Das ist unsere grundsätzliche Position… Wir brechen die diplomatischen Beziehungen mit dem Staat Israel ab“, erklärte das bolivianische Außenministerium.

Einhundert Mitarbeiter des Außenministeriums und von USAID (der berühmt-berüchtigten „Farbrevolutions“-Institution) lehnen sich gegen Bidens Administration auf. In einem Memo beschuldigen sie ihren Präsidenten, “Fehlinformationen” über den Krieg in Gaza zu verbreiten und die „Kriegsverbrechen“ Israels zu tolerieren.

Netanjahu wird das Feuer nicht einstellen, da dies die politische Gesamtkatastrophe des Netanjahu-Regimes, das von der Mehrheit der israelischen Bevölkerung und dem größten Teil der Weltgemeinschaft abgelehnt wird, näher bringen würde. Das Töten von Zivilisten in Gaza wird also so lange weitergehen, wie Netanjahu versucht, seine politische Zukunft durch die Fortsetzung der Militäroperation zu verlängern. Aber es scheint, dass er in jedem Fall bereits eine politische Leiche ist. – Islamic World News

Die Zahl der Todesopfer im Gazastreifen überstieg 13.300 (Stand: 20.11.23), davon 5.600 Kinder und 3.550 Frauen. Seit Beginn der israelischen Angriffe wurden 31.000 Menschen verletzt, melden die Enklavenbehörden.

Über den Autor

Avatar of Aman
Autor

Geschäftsführer des One World Verlages und Herausgeber des SEIN-Magazins

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





Eine Antwort

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*