Ich gehöre noch in die Generation, die keine materiellen Kriegslasten mehr zu tragen hatte und langsam entdecken konnte, dass in dieser Welt alles, was wir denken, möglich und real werden kann (auf der Grundlage des Paradigmenwechsels unserer Wissenschaften). Die alten Traditionen und Einschränkungen unserer Gedanken, die uns in allen Lebensbereichen beschnitten hatten, lösen sich tatsächlich endlich auf, die Kirche gilt bei den meisten Menschen, dank der kollektiven Verfehlungen, heute nicht mehr als Lebensorientierung und Maßstab. Leben bedeutet jetzt, mehr denn je, Freiheit und Bewusstsein. Das hört sich genial an – und ist es auch –, aber jetzt stehen wir vor den ersten Ergebnissen unserer grenzenlosen Freiheit.

Es kommt mir ein wenig so vor wie in dem Spielfilm „Bruce Allmächtig“: Wenn der Mensch aus seinem sehr eingeschränkten wissenschaftlichen Verständnis und den eigenen Egoblockaden heraus meint, die Welt nach seinen Vorstellungen besser gestalten zu können als die Schöpfung, kommt es leider als Ausdruck der eigenen Beschränktheit zum absoluten Desaster. Mit der Grenzenlosigkeit und der Alles-istmöglich- Mentalität ist nun das Pendel der Freiheit in die andere Richtung ausgeschlagen. Wir können alles tun, uns frei entfalten, überall hinreisen, jederzeit alles essen, was es irgendwo auf der Welt gibt, Kinder künstlich zeugen, Tiere und Pflanzen ausrotten und züchten, töten, hassen, jeden noch so hohen Berg besteigen oder jeden noch so entlegenen Winkel der Erde durchforsten und – ganz wie es unserem Ego passt – lügen und grenzenlos all unsere Phantasien ausleben. Doch damit ist unser Bewusstsein jetzt tatsächlich gefordert!

Vorher war es leicht, sich an den Vorgaben der Altvorderen auszurichten, Traditionen fortzuführen und Regeln zu befolgen. Jetzt haben wir die Freiheit zu verzichten – und zwar sehr bewusst und ohne ein Mangelgefühl zu empfinden. Es geht um das Bewusstsein für die Zusammenhänge, es geht für mich um Würde und um Spiritualität! Das Bewusstsein für die Zusammenhänge bedeutet, dass wir als Menschen erkennen können, wie wir mit „allem, was ist“ verbunden sind. Wir sind Geist und Seele in einem Körper und damit auch Ausdruck einer Realität, die weit über das rein Materielle hinausgeht. Sobald wir die Verbundenheit mit dieser umfassenden Wirklichkeit spüren, sind wir spirituell – wir gestehen uns einen geistigen Ursprung zu. Durch dieses Erkennen und Fühlen können wir tief in uns eine Würde spüren, die es uns ermöglicht, auch würdevoll und achtsam mit allem um uns herum umzugehen.

Das seelische Loch stopfen

Ja, ich kann immer alles, aber muss ich auch immer alles tun? Ich kann kaufen, kaufen, kaufen, aber welches Loch in mir stopfe ich damit? Mein „Überschuss“ landet in den Meeren, in denen ich einen Tauchkurs mache, bei dem ich die Fische sehe, die an meinem Überfluss gestorben sind! Ja, ich kann mit Luxusschiffen und Flugzeugen jederzeit überall hinfahren und … Fotos machen? Und dann? Kann ich mir hinterher in den Nachrichten den Zustand genau der Landschaft anschauen, an deren Zerstörung ich selbst aktiv maßgeblich beteiligt war! So unspirituell im Sinne von „wir erkennen die Zusammenhänge nicht“ sind wir in allen Lebensbereichen, und leider auch noch kollektiv! Wir „erschaffen“ Kinder um jeden Preis, zerstören aber gleichzeitig die Grundlagen einer Zukunft und lassen Kinder in anderen Ländern verhungern! Wir machen Videos unserer Kinder und stellen sie der Welt zur Schau, wenn aber unsere Kinder direkt neben uns, im realen Leben, Aufmerksamkeit, Zuwendung und Liebe brauchen, hören und sehen wir sie nicht.

Wir loben, lieben und leben die absolute Freiheit, aber sind wir dafür wirklich schon reif? Da beginnt wirkliche Bewusstseinsarbeit, das ist noch nicht mal „Arbeit“, sondern einfach nur fühlen, mitfühlen und bewusst SEIN! Wirkliches Bewusst-Sein bedeutet nicht, räucherstäbchen- geschwängert die Augen vor unserer Realität zu verschließen und uns mit Friede-Freude-Eierkuchen-Verhalten in esoterischem Gelaber zu verlieren. Wirkliches Bewusst-Sein führt auf keinen Fall zurück in Dogmen und Verbote, sondern in eine wirklich gelebte Freiheit der Eigenverantwortung. Bewusst-Sein ist unsere Herausforderung: Kläre und erkenne dich selbst, fühle und löse deinen Mangel, fühle Fülle und Liebe in dir, SEI einfach. Spüre die absolute Freiheit in dir und übernimm in allem, was du bist und tust, Eigenverantwortung!

www.stefaniemenzel.de

Author: Oliver Bartsch

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*