Anzeige

Link: Finanzkrise als Epochenwandel

Sehr guter Artikel über die Systemkrise von Ignacio Ramonet bei Hintergrund.de:

„Man kann es nicht oft genug sagen: Die Krise hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Und die kommenden Nachrichten werden schlechter ausfallen. Die Börsen brechen weiter ein. Die Rettungspläne scheitern, einer nach dem anderen. […] Das Konzept der Krise reicht nicht aus, um den aktuellen geschichtlichen Moment zu erfassen. Es ist ein Epochenwandel. Ein Wandel der Werte. Gibt es darin Hoffnung auf Gerechtigkeit und Fortschritt?“

Hier gibt es den ganzen Artikel.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*