Anzeige

Irgendwann in der Zukunft: Die Erde ist verseucht und die Menschheit sucht ihr Heil in der Auswanderung nach SkyArk, einer über dem Planeten schwebenden Raumstation. Zusätzlich tauchen auf der Erde noch menschliche, aber zombiehafte Kreaturen auf, die alle anderen angreifen und sie verschleppen. Der Platz auf der Raumstation ist bald begrenzt, nur die Starken oder Reichen können hier ihren Lebensraum behaupten, der Rest wird auf der Erde entsorgt. Der Vater des Jungen Rag war der Anführer eines Aufstandes gegen die Herrschenden.

Als dieser scheitert, wird er vor die Wahl gestellt, die Namen der anderen Rädelsführer preiszugeben oder seinen Sohn – mit 13 Schandmalen gezeichnet – ins Exil zu senden. Er entscheidet sich für Letzteres und wird vor Rags Augen hingerichtet. Rag wird auf die Erde geschickt und trifft dort auf eine Gruppe Kinder, die sich an die (erfundene) Legende klammern, dass ein Held mit 13 Schandmalen dereinst kommen und sie erretten würde. Nur ist Rag dieser Rolle anfangs so gar nicht gewachsen. Und nach und nach kommen die Monster und holen sich ein Kind nach dem anderen…

 

Fazit: Eine bizarr-absurde Low-Budget-Produktion à la Mad Max, gemischt mit ner Portion Goonies, Final Fantasy, Peter Pan und Zombiekalypse. Die Kampfszenen sind… nunja… lächerlich, gestorben wird zudem sehr unblutig und wie auf dem Kinderspielplatz – ein richtiger Choreograph für die Bewegungen wäre toll gewesen. Der Schauplatz ist zudem nicht etwa eine Raumstation, sondern ein Schrottplatz in Abwechslung mit Industriebrachen. Die schauspielerische Leistung der Kinder ist auch sehr unterschiedlich, die Special Effects (wenn denn mal welche auftauchen) sind aber gar nicht mal so übel.

Wer Sci-fi-Filme mag, kann sich diesen zum Zeitvertreib ansehen, auch wenn er sich stellenweise arg langatmig schleppt, einiges an Logikfehlern besitzt und durch ein abruptes Ende glänzt. Alles in allem viele vertane Chancen, was bei dem Stoff echt schade ist – aber es hätte erfahrungsgemäß auch noch schlimmer kommen können.

 


 

Simon Hung
Battle for SkyArk
Ascot Elite, 2015
DVD (& Blu-ray) 86 Minuten, 9,99 Euro