Anzeige

Ich bin mir schon bewußt … bevor nun Kritik aus den Reihen der Psychologen kommt … das der Begriff Psychopath keine Verwendung in der Wissenschaft mehr findet. Aber: die Menschen haben sie so lange Psychopathen in Film und Funk angeschaut, das sie einigermaßen wissen, mit welchen Handlungsmustern man es da zu tun haben könnte. Da ich gerne für einfache Menschen schreibe und dies hier keine Diagnostiksitzung ist, möchte ich die gleichen Kriterien mal auf Deutschland übertragen, die ich zuvor bei Konzernstrukturen angewendet habe … auf der Grundlage des Films „Corporation“.

Also: fangen wir an:

 

1. Gleichgültigkeit gegenüber den Gefühlen anderer

Das sich irgendjemand aus der Regierung in diesem Land noch für die Gefühle seiner Bürger interessiert, werde ich niemandem verkaufen können, denke ich. Arbeitslose mußten mir der Agenda 2010 lernen, das sie für ihre Arbeitslosigkeit noch mit Enteignung bestraft werden, Eltern mußte merken, das Kinder zeugen ebenfalls ein inoffizieller Straftatbestand ist, der finanziell und gesellschaftlich durch Ächtung und Auschluß vom gesellschaftlichen Leben bestraft wird, die Kinder selbst mußten merken, das sie hier zwischen den ganzen Autos kaum noch Platz haben … und oft genug von ihnen zerfetzt und zermantscht werden, das für die Rettung von Konzernen Milliarden da sind, während Arbeitslosen von führenden SPD-Politikern das Recht auf Essen (und somit auf LEBEN) in Frage gestellt wird, zeigt nicht gerade, das dieses Land die Gefühle seiner Bewohner auch nur im Mindesten wahrnimmt … noch in irgendeiner Weise auf sie Rücksicht nimmt. Das Generationen zukünftiger Menschen nur noch als Zinssklaven leben können, weil das Geld auf unverantwortliche Art und Weise zur Züchtung von kapitalintensiven Leistungsträgern verbraten wurde, das die Lebensarbeitsleistung nur noch durch minimalste Grundsicherung gewürdigt werden kann, das einem ein bürgerfeindliches Europa einfach ungefragt übergestülpt wird, deutsche Soldaten wieder in aller Welt herummarschieren … zeigt, das nicht nur die Gefühle, sondern sogar der Bürger überhaupt nicht mehr in Entscheidungen eingeflochten wird. Er … ist selbst über und wird nur noch so lange geduldet, wie er es bezahlen kann – durch Steuern und Konsum.
Kann er es nicht mehr … so kann er weg. Was das für die Gefühle der Betroffenen und möglicherweise zukünftig Betroffenen bedeutet, kann man sich unschwer vorstellen … und das es diesem Land egal ist, was seine Bürger fühlen, auch.

Doch nicht nur die Welt der Politik (obwohl sich in ihr die Kultur des Mitananders ja am deutlichsten Wiederspiegelt … den polis, die Stadt und ihre sozialen Strukturen, das sind wir alle) sondern auch die Degenerierung der öffentlichen Kultur gilt es hier zu erwähnen: DSDS, Deutschland sucht das Topmodell, würmerfressende Dschungelprominte … man könnte froh sein, wenn man noch von Gleichgültigkeit ausgehen kann und nicht von einer gehäßigen, am Leiden anderer erfreuenden Kultur ausgehen muß. Aber: die ist ja ebenso … psychopathisch. Denn das ist eine Folge der Gleichgültigkeit …

 

2. Unfähigkeit, dauerhafte Beziehungen einzugehen

Das ist eigentlich schon in Punkt 1 mit enthalten. Dieses Land mag seine Bürger nur noch dann, wenn sie es bezahlen können, wenn sie einen Nutzen bringen. Das gilt in allen Ebenen, ich denke nur an die „Sozialdemokraten in der SPD“, die erfahren haben, wie wichtig sie ihrer Führung wirklich sind.

Die SPD ist auch ein schönes Beispiel dafür, wie wenig Politiker in diesem Land in der Lage sind, dauerhafte Beziehungen zu ihren Wählern einzugehen … was sie gerade deutlich merkt. Aber – nach einer neuen Subgruppenanaylse geht es der CDU auch nicht besser – es fällt bei ihr nur weniger auf.

Und die Agenda 2010 … sowie die Horden von maulenden Sozialfaschisten, die durch die Medien- und Bloglandschaft ziehen … zeigt sehr deutlich, das dieses Land zu Menschen an sich keine dauerhaften Beziehungen mehr aufbauen kann. Zahl- und Wählschafe sind noch notwendig – bis wir endlich wieder offen zum Feudalismus zurückkehren, den sich die Leistunsgträger schon sehnlichst herbeiwünschen, um endlich das lästige Volk loszusein. Und die Rentner der Zukunft werden ein Lied davon singen können, was es heißt, für ein Leben voller Arbeit als Lohn eine Grundsicherung zu erhalten. Und die Arbeitnehmer werden merken, das Ungarn, Tschechen und alle anderen EU-Arbeiter ihre Arbeit viel billiger erledigen.

Man merke: keine dauerhaften Beziehungen möglich. Jedenfalls nicht zu den Eingeborenen. Darum fördert ja auch der Steuerzahler – zur Not mit EU-Geldern – den Export seiner eigenen Arbeitsplätze, weil er selbst in seinem eigenen Land nicht mehr so im Blickpunkt der Aufmerksamkeit steht. Es sei denn, als Wahl- und Zahlvieh, solange er noch kann.

 

3. Skrupellose Gefährdung anderer

Kein Tempolimit auf Autobahnen, Kernkraft ohne Lösung des Endlagerproblems, Gentechnikhorror ohne Ende,
Vergiftung des Volkes durch gefährliche Medikamente zur Sicherstellung der Konzerngewinne, Einschränkung bürgerlicher Freiheiten, Spitzelstaat, Sklavenarbeit für einen Euro, deutsche Soldaten sterben wieder in aller Welt … ich glaube, ich erspare dem Leser die endlose Liste der Pleiten und Pannen in der Aufgabe dieses Landes, seine Bürger zu schützen. Das erfährt jeder tagtäglich zur Genüge am eigenen Leib. Ein besonders schönes Beispiel: die Hatz auf Arbeitslose, die nicht sofort als Volksverhetzung bestraft wird, obwohl sie den Straftatbestand vollständig erfüllt. Und das wird von Ministerien noch mit Broschüren unterstützt, in dem ein Parasitenvergleich gezogen wird. Noch Fragen? Verantwortungsvoller Schutz geht anders. Aber: Beiträge für die Arbeitslosenversicherung, die Rentenversicherung und die Krankenkassen darf man immer noch zahlen. Aber wehe … man möchte sie mal in Anspruch nehmen. Dann ist man ein böser, asozialer Schmarotzer … und wie neue Studien belegen, haben ja auch schon mal 70 % der Ärzte sinnvolle medizinische Behandlung aus Kostengründen verweigert. Aber die Beiträge steigen.

 

4. Unfähigkeit, Schuld zu empfinden

Also, was den Holocaust angeht … da gibt es ja Schuld in Massen. Aber sonst? Schon mal gehört, das sich die Regierung dieses Landes schuldig erklärt, das die Nichtwähler die absolute Mehrheit bekommen? Schon mal einen Parteifuzzi gehört, der sagte: das muß an uns liegen? Seltenst… meistens ist der Wähler Schuld. Der ist böse, faul, gemein, demokratie- und verfassungsfeindlich. Aber die Täter?
Folgen nur den … zumeist selbstgeschaffenen … Sachzwängen, die ihnen die Bertelsmannstiftung vorlegt.
Schon mal einen Politiker gehört, der meinte: oh weih, Winnenden, Erfurt … unsere Kinder drehen durch, wie müssen was falsch machen … und in Zukunft vieles anders?
Fehlanzeige. Dieses Land ist gut so wie es ist und etwas anderes ist auch nicht denkbar, alle geben ihr Bestes zum Wohle aller. Und wer das nicht mehr bezahlen kann … soll doch sehen, wo er bleibt.
Wir können wirklich nicht mehr jeden Dödel durchfüttern.

 

5. Hinterlist, Lügen und Täuschen um des eigenen Vorteils willen

„Die Krise ist vorbei“ … reicht das? Nahezu täglich verkündet WDR 5, der Nachrichtensender unserer Gegend, das Ende der Krise, weil manche Menschen eben dieser Meinung sind. Die Weltwirtschaft und ihr Zusammenbruch wird zwar real dem Exportweltmeister noch einen zusätzlichen Schlag versetzen, der sich nicht durch fromme Wünsche vermeiden läßt, aber was solls: Hauptsache, die internationalen Leistungsträger und Kapitalfonds können sich mit wertlosen Dollars noch schnell Anteile an realen deutschen Firman kaufen. Fälschung der realen Arbeitslosenzahlen, „Schönrechnen“ als Volkssport, Wahlversprechen … als Dauerversprecher in lästigen Restdemokratieperioden …
also … auch die gäbe es soviel zu erwähnen. Z.B. die Lügenflut, die uns in den Krieg in Jugoslawien geführt hat. Die Lügen über Afghanistan. Deutsche Soldaten sterben wieder … für die Interessen der Kapitaleigner, der Rauschgiftmafia und der Rüstungskonzerne.

Gibt es überhaupt noch einen Menschen, der Lügen und Politik nicht als identische Begriffe begreift?
Ich kenne persönlich keinen mehr. War früher mal anders ….

Und die Mafia der Steuerhinterzieher mit ihren Steuerberatern gehört hier auch nochmal besonders erwähnt.
Oder … der Klassenkampf der Eltern für die Ausgrenzung der Hauptschüler, die SpOn heute erwähnt.
Eigener Vorteil um jeden Preis.

 

6. Verletzung sozialer Normen und gesetzlicher Vorschriften

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ … und die Verbrechen der Agenda 2010 unfaßbar. Einarmige, die zum Müllsammeln geschickt werden, junge Frauen, denen man die Prostitution nahelegt oder sie gleich in das Millieu vermittelt, Widerständler, die einfach entmündigt werden – an diesem Ende der Gesellschaft sieht man sehr deutlich, in welchem Land wir eigentlich leben. Zumwinkel, Kohl, Mehdorn, Hartz, Roland Koch … zeigen das andere Ende. Für die Führungsschicht ist das Gesetz nur noch da, um unterlaufen zu werden. Wie oft und wie lange schon … kämpft das Bundesverfassungsgericht gegen die gesetzgebende Versammlung dieses Landes und muß den Vernichtungskrieg gegen das Grundgesetz (das ja deshalb auch bald einer sicher weniger freundlichen Verfassung weichen soll) mit Gewalt Widerstand entgegensetzen … ebenso wie der gesetzlichen angeordneten und gezielten Verarmung der Kinder von Normalbürgern.

Es war schon eine Klage des Spiegels vor zwanzig Jahren, das in diesem Land die Gerichte die Gesetze machen müssen, weil die Politiker überhaupt nicht mehr den Rahmen zu kennen schienen, in denen sie sich zu bewegen hatten. Und währendessen gewöhnt man sich daran, das Gesetzesbruch von Leistungsträgern mit Millionenabfindungen belohnt wird. Von dem Geld, das jährlich an Steuer hinterzogen wird, könnte man den Sozialstaat zweimal finanzieren – oder die Leistungen für Kinder verdreifachen, damit wir als Land wieder mehr Zukunft haben als nur bis zu nächsten Legislaturperiode.

So, das ist jetzt schon wieder viel zu lang geworden. Ist ja auch ein großes Land. Aber: ich wollte ja keine wissenschaftliche Arbeit abliefern, sondern nur ein Streiflicht über ein Land, das geistig mitlerweile ein kleiner Mickerzwerg geworden ist. Vielleicht sollte man sich freuen, das dieses kleine, mickrige Land bald ausverkauft sein, wird, seine Demokratie und seine Sozialversorgung unfinanzierbar, das in einem der reichsten Länder der Welt bald der Hunger und die Pest wieder zuhause sein werden, damit zukünftige Generationen wieder richtig was zum Aufbauen haben.

Denn Aufbauen … das können wir Deutschen ja ganz gut. Mußten wir oft genug machen. Wann immer es in Europa einen Krieg gab, wurde er in der Mitte ausgefochten, manchmal sogar dreißig Jahre lang.
Augstein meinte mal, aus dieser Erfahrung heraus müßte man den Deutschen verstehen. Diese Erfahrung war eine der Grundlagen für den Zusammenschluß der meisten der deutschsprachigen Kleinstaaten in der Mitte Europas. Damit in diesem Land endlich Frieden herrscht … nach tausend Jahren Krieg.

Leider haben die Deutschen diese Erfahrungen ganz schnell wieder vergessen … und das Land ist zu einem psychopathischen Idiotenzirkus verkommen.

Dafür werden wir einen hohen Preis zahlen müssen.

Wir alle … auch die sogenannten Leistungsträger.

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*