Anzeige

Der Ausdruck „holistisch“ ist ein Terminus der Ganzheitsmedizin. Er ist aus der Philosophie entlehnt, in der wir den Begriff „Holismus“ seit längerem kennen und leitet sich ab von dem griechischen Wort „holos“, was „ganz“ bedeutet. Er besagt, dass man alle Erscheinungen des Lebens aus einem ganzheitlichen Prinzip ableiten kann. Holistische Blutdiagnostik ist demnach eine Methode, das Blut im Hinblick auf den Organismus als ein einheitliches Ganzes zu untersuchen.

Der Mensch besteht nicht nur aus seinem Körper, sondern auch aus Seele und Geist. Störungen in der Denkweise oder im seelischen Bereich haben einen Einfluss auf den Körper, ebenso wie sich umgekehrt körperliche Störungen auf die seelischen Komponenten und auch auf das Denken, generell auf das Bewusstsein, auswirken. Der Körper ist das Instrument des Menschen, mit dem er seine jeweiligen Ziele zu verwirklichen sucht, er ist aber auch die Ebene, auf der sich Krankheiten als Ausdruck von Störungen in der „Wesenheit Mensch“ manifestieren können.
Frau Auras-Blank konnte nachweisen, dass einige wenige Blutstropfen, auf einen Objektträger aufgetragen, genügen, um den ganzen Menschen vor sich zu haben und in seine Krankheitsgeschichte zu blicken. Das Blut repräsentiert den ganzen Menschen, so wie auch aus anderen Therapie- und Diagnoseformen, beispielsweise der Akupunktur, bekannt ist, dass sich der ganze Mensch in der Ohrmuschel widerspiegelt, in den Reflexzonen der Fußsohlen, in den Head`schen Zonen des Rückens oder dass auch in der Iris der gesamte Mensch präsent ist.
So, als wäre es geradezu als Informationsträger programmiert, ist das menschliche Blut ein Spiegel für gestörte Organbereiche. Der Schlüssel zur holistischen Blutdiagnose nach Frau Auras-Blank (Aurastest) ist zunächst einmal der Ausstrich des Blutes auf einem Objektträger. Der Behandler entnimmt aus der Fingerbeere des linken Ringfingers einige Tropfen Blut nach einem genau standardisierten Verfahren, streicht diese dicker als normal auf einem Objektträger aus und lässt sie zunächst trocknen. Bei der darüber hinausgehenden Methode der Aurasskopie erhält der Ausstrich noch eine zusätzliche Färbung. Diese wird ausschließlich im Auras-Institut in Witten diagnostiziert.

AURATEST

Der Aurastest ist vor allem eine einfache Technik der Krebsfrüherkennung. In diesem Verfahren wurden am Wittener Institut bereits zahlreiche Therapeuten ausgebildet. Die Methode beruht auf der Beobachtung, dass sich schon im ungefärbten Ausstrich auf dem Objektträger Ungleichmäßigkeiten im Blut oder im Serum zeigen: von einer leichten Zerfallsneigung bis zur „Zerbröselung“. Blut ohne Neigung zum Krebs ist eine homogene, gleichschichtige Masse. Ein leichter Zerfall des Serums, der sich über viele Jahre erstrecken kann, lässt bereits die Neigung zum cancerösen Geschehen erkennen. Als Ursache für solche langsam zunehmenden Störungen bis hin zur eigentlichen Krebserkrankung beobachtete Frau Auras-Blank eine Unausgewogenheit im Stoffwechsel (u.a. hervorgerufen durch einen Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen) im Zusammenspiel mit einer Fehlfunktion von Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und rechter Niere. Die Nichtausscheidung von Fetten, Eiweiß, Bilirubin (rötlicher Farbstoff der Galle) und Kreatin (Stoffwechselprodukt des Eiweißes) schaffe im Organismus einen Zustand permanenter Vergiftung, der sich auf die Konsistenz des Serums auswirkt. Tumorige Veränderungen einzelner Organe laufen parallel mit einer zunehmenden Zerflockung des Serums.

Im Lauf von vielen Tausend mikroskopischen Blutanalysen hat Frau Auras-Blank eine generell zunehmende Verschlechterung der Gesamtstoffwechselsituation in unserer Zivilisationsgesellschaft beobachtet, die sie nicht zuletzt auf die Verminderung von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen in unserer Nahrung zurückführt. Deshalb betrachtet sie eine ausgewogene Ernährung als wichtigen Bestandteil der Verminderung von Krebsrisiken. Da sich die Erkrankung nicht explosionsartig im Körper ausbreite, ergebe sich zudem die Chance einer homöopatisch-biologischen Therapie im präcancerösen Stadium, also noch bevor es zur Bildung von Tumoren gekommen ist.

Der AURASTEST stellt keine Belastung für den (insbesondere kindlichen) Patienten dar, erfolgt nur durch Blutabnahme aus dem Finger, zeigt das Ergebnis nach Trocknung des Blutes plus maximal 3 Stunden eindeutig an, bedarf keinerlei technischer Geräte und bildet die Grundlage für die AURASSKOPIE durch Anfärbung (mikroskopische Blutdiagnose), wenn diese angeraten ist.
Schon der AURASTEST zeigt Stoffwechselstörungen, Allergien, Mangelstörungen, Krebsbelastungen in allen Stadien, Lymphbelastungen/Fettstoffwechsel, Nierenausscheidungsstörungen, Fehlfunktionen von Bauchspeicheldrüse und Leber, Gallestörungen, Herz-Kreislaufstörungen. Der Test hilft, den aktuellen Gesundheitsstatus zu erkennen, er ist deshalb ein idealer Vorsorgetest.

AURASSKOPIE

Grundlage der AURASSKOPIE ist der Aurastest. Das auf dem Objektträger ausgestrichene, getrocknete und eingefärbte Blut wird unter 1250-facher Vergrößerung mit einem Bi-Ocularmikroskop diagnostiziert. In der Blutschicht bildet sich eine mikroskopische Spiegelung der Körperregionen ab, die zusammen jeweils den gesamten Organismus repräsentieren. Innerhalb dieser Regionen finden sich direkte, miniaturisierte Abbildungen aller gestörten Elemente der körperlichen Innenwelt. Am verblüffendsten sind die Organdarstellungen: In entsprechend winziger, aber anatomisch getreuer Form bilden sich im Blutausstrich jene Organe des Körpers ab, die verändert oder funktionsgestört, also krank sind. In schweren Fällen kann ein Organ sogar mehrfach abgebildet sein.
Ein weiteres Phänomen ist die naturgetreue „Spiegelung“ von im Körper befindlichen Fremdkörpern. So fand sich in einem Blutausstrich das Bild eines Clips, wie sie bei Operationen zur Wundrandfixierung verwendet werden. Dass sich dann dieser Clip tatsächlich im Körper des betreffenden Patienten befand, wurde durch eine Röntgenaufnahme nachgewiesen. Selbst künstliche Organteile bilden sich deutlich auf dem Objektträger ab, allerdings mit Ausnahme von Herzschrittmachern. Offenbar nimmt der Organismus sie mit ihrer Frequenz als harmonisch an.
Damit sind die Deutungsmöglichkeiten der holistischen Blutdiagnostik in Form der AURASSKOPIE aber längst nicht erschöpft. So zeigen Entzündungen im Körper eine charakteristische Rötung im Ausstrich durch eine Zusammenballung von roten Blutkörperchen am entzündlichen Herd. Die AURASSKOPIE erfordert ein hohes Maß an Erfahrung für die Interpretation und wird ausschließlich im Institut für Holistische Blutdiagnostik in Witten durchgeführt.
Die hohe Aussagekraft dieser Diagnosemethode veranschaulicht der Fall einer 49-jährigen Patientin mit einem Knoten in der Brust, der laut Röntgenbefund, Mammographie und Krebstest als bösartige Geschwulst diagnostiziert worden war. Nachdem eine sofortige Operation mit anschließender Chemotherapie angeraten worden war, konsultierte die Patientin das Institut. Dort stellte sich heraus, dass es sich bei den Verdickungen um kristalline Ablagerungen aufgrund von Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase handelte. Unter 14-tägiger Kontrolle durch die AURASSKOPIE wurde ohne operativen Eingriff eine Auflösung dieser Knoten erreicht.

Eine kritische wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Methoden AURASTEST und AURASSKOPIE als einfachen Techniken der Krebsfrüherkennung, die sogar die Tendenz eines Organismus zur Entwicklung einer cancerösen Erkrankung aufzeigen, steht leider noch aus. Nach wie vor wertet die Schulmedizin das Phänomen der Darstellung von Erkrankungen im Blutausstrich als „idealistisches Hirngespinst“ ab, obwohl einige Krankenhäuser um Mithilfe bei unklaren Krankheitsbildern ersuchten.
Es ist für die Verschlechterung unserer Lebensbedingungen und unserer Umwelt kennzeichnend, dass es die Qualität von Blutausstrichen, wie sie vor 10 – 15 Jahren üblich war, heute so nicht mehr gibt, sondern allgemein – mit wenigen Ausnahmen – das Blut der Menschen (auch bereits der Kinder) verschlackt und voller Ablagerungen, ungeordnet und belastet ist. Insofern ist es kein Wunder, dass alle möglichen Erkrankungen, insbesondere Krebs, zunehmen. Dem Blick ins Blut bleibt nichts verborgen, Blut ist eben doch ein besonderer Saft …

Beispiele von Erkrankungen und ihre Darstellung im Aurastest (Blutbild)
(© Institut für holistische Blutdiagnostik, Witten)

 

 

 

 

1. Unbelastetes Blut ohne körperbezogene Störungen

 

 

 

 

2. Blutdarstellung bei Krebserkrankung

3. Blutinformation bei Allergien

Die Diagnoseverfahren sind keine kassenüblichen Leistungen!
Kosten Aurastest:

  • in Witten inkl. ärztlicher Beratung und Therapievorschlag: Eur 120,-
  • in Berlin inkl. Beratung und Therapievorschlag durch den Heilpraktiker: Eur 105,-

Kosten AURASSKOPIE: (große Blutanalyse inkl. Aurastest)

  • bei Blutabnahme beim Behandler in Ihrer Nähe und Einschicken an das Institut – Eur 300,-
  • Zusätzliche Kosten bei Blutabnahme u./od. Behandlg direkt in Witten.

Wenn Sie wissen wollen, wo in Ihrer Nähe ein Arzt oder Heilpraktiker mit dieser Methode arbeitet, wenden Sie sich an das

Institut für Holistische Blutdiagnostik,
Schützenstr. 64,
58452 Witten
Tel. 02302-120 68
Fax: 02302-826 11
Internet: www.blut-aurasskopie.de

oder an:

Gerda Albrecht-Jahn,
Heilpraktikerin, Homöopathie/Biochemie Hypnosetherapie-Aurastest
Gößweinsteiner Gang 18,
14089 Berlin,
Telefon 030/365 99 10

3 Responses

  1. Bärbel
    Habe bereits vor 16 Jahren eine Auraskopie erstellen lassen

    Im Jahr 1999 ließ ich eine Blutuntersuchung durch Aurastest vornehmen lassen. Die Auswertung berichtete darüber, dass sich in meiner linken Brust die Entwicklung
    Neoplasie (Karzinom) abzeichnet. Obwohl ich regelmäßige Mammographie-Screenings durchführen ließ, bekam ich dann im Jahre 2009 die Diagnose Brustkrebs. Ich miste gerade meine alten Ordner aus, und stoße gerade noch einmal auf das Ergebnis der Blutuntersuchung. Ich hätte dem damals mehr Bedeutung beimessen sollen.
    Ich bin erfreut darüber, dass das Institut weiter fortbesteht.

    Antworten
    • Helmut
      Die verschwiegene Wahrheit

      Die medizinische Wissenschaft weiss ja schon lange diese Tatsache: bessere Früherkennung von Brustkrebs (oder erhöhte Überlebenschancen/grössere Heilungschancen) bedeutet nicht weniger Todesfälle von Brustkrebs. So die positive Andeutung mit besserer Früherkennung ist medizinische Propaganda.

      Die echten Fakten über Brustkrebs und Mammografie (Bruströntgen) haben schon lange gezeigt, dass die Früherkennung von „Krebsen“ mit Präventionsmaßnahmen (Beispiel: Mammografie) in vielen Fällen wegen Überdiagnosen falsch ist, aber ganz viele Frauen trotzdem behandelt werden. Das Ergebnis is, dass Millionen von Frauen missbehandelt und umgebracht worden sind wegen diesen „fortgeschrittenen“ Untersuchungen und medizinischen Behandlungen (Quellen: Peter Gotzsche’s ‚Mammography Screening: Truth, Lies and Controversy‘ and Rolf Hefti’s ‚The Mammogram Myth‘ – sehe http://www.supplements-and-health.com/mammograms.html ).

      Viele Krebse, die früh gefunden werden mit Mammographie sind Pseudokrebse. The Mammographie mißt die meisten richtigen Krebse. Die medizinische Wissenschaft weiss ja schon jahrzehntelang diese Tatsache: the kleinste Strahlendosis von einer Röntgenaufnahme (auch bei der Mammographie) ist krebserregend (Quelle: Hefti’s ‚The Mammogram Myth‘). So, wenn Sie „regelmäßige Mammographie-Screenings“ durchgeführt hast, ist es ganz möglich, dass Ihr heutzutagiger richtiger Krebs damit produziert wurde.

      Jeder der dieses Thema ein wenig genauer anguckt, kann sehen, dass es fast ausschliesslich fabrizierte Statistiken und „wissenschaftliche“ Daten/Evidenz vom medizinischen Riesengeschäft sind, die diese Tests unterstützen.

      Das riesige medizinische Krebsgeschäft hat schon jahrzehntelang das Volk angelogen mit falschen Statistiken. Dieses riesengrosse Geschäft sagt den Leuten wie unglaublich „forgeschritten“ ihre Präventionsmaßnahmen, Untersuchungen und Behandlungen sind, aber verschweight den grossen Schaden, den sie wirklich anrichten. Es ist fast alles Lüge.

      Antworten
  2. m.elfeld

    diese darstellung einer blutuntersuchung ist die optimalste die jeder mensch
    (auch tiere);machen sollten.
    auf diese genauen aussagen kann jeder dann aufbauen und maßnahmen
    ergreifen um wieder ins körperliche,geistige und seelische gleichgewicht zu
    kommen.
    m.elfeld
    psychologische lebensberaterin
    tierheilbehandlerin
    geistheilerin

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*