Anzeige

Der Umgang mit der Schweinegrippe ist schwierig. Jede nur mögliche Theorie, die in den letzten Monaten um die Schweinegrippe gestrickt wurde, steckt voller Ungereimtheiten. Da die Berichterstattung in den Mainstream-Medien zunächst größtenteils sehr einseitig war, hat sich die Sein bemüht, vor allem kritische Stimmen zu Wort kommen zu lassen. Dabei haben wir auch höchst dubiosen Verschwörungstheorien einen Platz eingeräumt – und dass, obwohl wir diesen mindestens ebenso kritisch gegenüber stehen, wie der offiziellen Version.

Die Angst-Mache der Verschwörungstheoretiker (Massenmord, Mikrochips) scheint ebenso haltlos zu sein, wie die Angst-Mache der Pharmakonzerne. Die Wahrheit liegt vielleicht irgendwo dazwischen. Schade ist, und das haben vielleicht auch wir uns vorzuwerfen, dass die berechtigte Kritik an den Impfungen und der Art wie sie durchgesetzt wurden, durch die Verschwörungstheorien pauschal unglaubhaft gemacht wird. Natürlich ist nicht völlig auszuschließen, dass an den Genozid-Theorien etwas dran ist – aber es spricht eben auch nicht sonderlich viel dafür.

 

Verschwörungstheorien

Hans Tolzin von impfkritik.de stellte in einem Newsletter fest:

„Derzeit haben diverse Verschwörungstheorien rund um die Schweinegrippe Hochkonjunktur. Z. B. soll es sich bei den Pandemie-Impfstoffen um in Militärlabors gezüchtete Biowaffen handeln, mit deren Hilfe man einen Genozid plant, um eine verkleinerte Menschheit leichter kontrollieren zu können. Oder in den Impfstoffen bzw. den Kanülen sollen unsichtbare oder fast unsichtbare kleine Chips versteckt sein, die man in alle Menschen injizieren will, um sie besser kontrollieren zu können. Oder die WHO plane eine Zwangsimpfung in nahezu allen Ländern und die nationalen Regierungen müssten das umsetzen, was die WHO befiehlt.

Ganz besonders tut sich im Internet derzeit eine gewisse Jane Bürgermeister hervor. Sie ist sozusagen der „Shootingstar“ der Verschwörungsszene. Ob beabsichtigt, oder nicht: Im Grunde handelt es sich um die gleiche Art von Panikmache, wie sie von den Behörden verbreitet wird – was die nüchterne Unterscheidung zwischen Schein und Sein zusätzlich erschwert. Wie die offiziellen Seuchen-Hypothesen sind auch die Verschwörungstheorien der Gegenseite keineswegs mit Fakten unterfüttert und anhand von Originalquellen belegt.

Selbst wenn manchen Verbreitern dieser Übertreibungen unterstellen will, dass sie eigentlich nur Gutes wollen – nämlich die breite Bevölkerung per Schocktherapie wachzurütteln – so ist doch das Ergebnis einfach nur kontraproduktiv. […]

Bitte leiten Sie Ketten-Emails mit solchen Verschwörungstheorien nicht ungeprüft weiter. Verlangen Sie insbesondere von einer Jane Bürgermeister nachvollziehbare Belege für ihre Behauptungen.“

Von allen Theorien um die Schweinegrippe, hält er nur die Nanopartikel-Theorie einer Überprüfung wert. Dieser Theorie zufolge enthalten die Impfstoffe sogenannte Nanopartikel, deren Auswirkungen auf den menschlichen Organismus noch völlig ungeklärt sind. Allerdings wird auch die Impfkritik, wie sie Tolzin vertritt von der Schulmedizin ins Land der Märchen einsortiert.

 

Jane Bürgermeister

Jane BurgermeisterDie Kritik an Jane Bürgermeister und dem Umgang der unabhängigen Medien mit ihr und ihren Theorien ist gut in einem Artikel von Michael Leitner zusammengefasst. Er hält Jane Bürgermeister für eine professionell aufgezogene PR-Aktion und bietet dafür auch zahlreiche Belege.

Er nimmt vor allem auch die alternativen Medien hart in die Kritik:

„Erstaunlich dabei ist, dass es niemandem unter den alternativen Wirklichkeitsmachern auffiel, wie absurd es ist, harmlose Viren als Bio-Waffe zu verkaufen. Ebenso hat sich niemand von Frau Bürgermeister Beweise für die angeblich in Impfstoffen enthaltenen Nano-Chips vorlegen zu lassen. Auch hat bis jetzt niemand Fakten von JB zu den angeblich in Griechenland, Schweiz und Frankreich geplanten Zwangsimpfungen verlangt. Statt dessen springen sie auf die JB-Welle auf und verbreiten falsche Informationen. Erste Aufgabe eines Journalisten aber ist es, Quellen zu prüfen und Behaup­tungen zu verifizieren. Und das hat im Fall JB keiner auch nur im Ansatz gemacht. Statt dessen hat jeder die Anzeige der JB für voll genommen und sie wieder und wieder unkritisch verbreitet.

[…] Das angesichts solchen Blödsinns mit Illuminaten-Sauce Menschen, die sich als Journalisten bezeichnen, nicht wenigstens etwas misstrauisch werden; sie sich mal eine einzige kritische Frage im Interview zutrauen oder sich zumindest mal einen einzigen Beweis für irgendeine der JB-Behauptungen vorlegen lassen – das sollte so manchen dazu anregen, mal über die Berufsethik und grundlegende handwerkliche Vorgehensweisen eines Journalisten nachzudenken.“

Michael Leitner ist freier Journalist und Filmemacher, seine aktuelle Produktion befasst sich mit den neuen „Verstärkerstoffen“ in Impfungen

 

„Seriöse“ Quellen

Auf virushauptquartier.de finden sich zahlreiche kritische Dokumentationen von Arte, ZDF und ähnlichen Quellen. Glaubt man allerdings wiederum den Verschwörungstheorien, würde es sich natürlich hierbei um Desinformation handeln. Das Beste ist wohl, jeder stellt seine eigenen Nachforschungen an und untersucht hierzu ein möglichst breites Spektrum an Deutungen.

 

Verantwortung übernehmen

Kant AufklärungDie Verwirrung um die Schweinegrippe hat ein Gutes: Da es vielleicht um das eigene Leben geht, hinterfragen immer mehr Menschen ihre Nachrichtenquellen, forschen selbst nach, ziehen ihre eigenen Schlüsse und treffen ihre eigenen Entscheidungen – kurz, sie übernehmen Verantwortung für sich selbst, die Art, wie sie sich informieren und das, was mit ihren Körpern geschieht.

Für viele ist dies vielleicht das erste Mal, dass die Mainstream-Medien nicht mehr vertrauenswürdig erscheinen, dass sie „Wahrheit“ nicht mehr fertig interpretiert konsumieren, sondern sich selbst Fakten und Deutung erarbeiten. Wenn man so will, könnte die Schweinegrippe damit auch eine Informations-Infektion ausgelöst haben, die zu einer Aufklärung im kantischen Sinne beitragen kann:

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“ (Kant: Was ist Aufklärung?)

 

 

Bilder: Public Domain

 

7 Responses

  1. melanie gatzke

    Ein Ziel ist schon erreicht:
    Wer auch immer- wann- wo -und mit „WAS“, etwas beabsichtigt hat, sie haben ein Ziel erreicht:
    Die totale Verunsicherung der Menscheit. Lüge-Wahrheit- Fakten– alles ein Brei, fast nicht mehr auseinanderzu halten- zu untertscheiden.
    Für den normalen Bürger mit begrenzten Zugang zu wirklichen Vorgängen, ist es fast unmöglich geworden, die Realität und die wahren Vorgänge zu erfahren. Es ist Argument und Gegenargument- , Fakten und Gegendarstellungen- Wahrheit und Lüge, bestimmen unser Zeitbild.
    Diese Verwirrung ist Wasser auf die Mühlen derer, die skrupelos ihre Pläne durchziehen und die Dezimierung der Weltbevölkerung scheint ein Ziel zu sein. Davon kann man ausgehen.
    Das Instrument der _“Verschwörung“ – leistet gute Dienste. Alles was aufgedeckt wird, wird von den Betreibern derselben sofort als Verschwörung deklariert und niedergeknüppelt, so machen sie unauffällig weiter.
    So treiben sie ihr Spiel, treiben die Veränderung der Welt in ihrem Sinne voran.
    Ob das zu unserem Vorteil ist, das wird sich zeigen. keiner weiß es derzeit. Man kann es nur ahnen.
    Darüber zu diskutieren lohnt sich sicher, ohne gleich in eine Schublade der Verschwörer gesteckt zu werden.
    Zuächst sind alles Anzeichen-Indizien- Hinweise-und vor allem- Äusserungen von den Mächtigen selber– siehe Brezinski -Kissinger-u. v. andere.
    Dass die Welt so nicht weiter existieren kann, d. heißt – die Menscheit, das ist uns doch allen klar.
    Die Frage ist, wie verändert sie sich?
    Wer gibt den Ton an, wer bestimmt die Zukunft und mit „welchen Mitteln“ wird das durchgesetzt.
    Das mit erzeugten Pandemien eine Reduzierung leicht gemacht wird, das leuchtet jedenfalls ein. Das kann keiner bestreiten, egal auf welcher Seite er steht.
    Das die Reduzierung beabsichtigt ist, ist mittlerweile auch unbestreitbar.
    ob das zum Eigenwohl der Mächtigen– oder zum Wohle aller geschieht, darüber sind Alle – die Massen- im Unklaren.
    Sind wir mal ehrlich– wie würde die Welt mit 15 Milliarden aussehen?
    Mit dem Lebensstandard von heute? Das ist niemals möglich.

    Somit heißt dien Frage: welche Notwendigkeit besteht?
    1.das leben und die Ansprüche generell ändern—-oder
    2. Geburtenkontrolle und Bevölkerungsreduzierung.
    Aber , wie erreichen wir Geburtenkontrolle und Verringerung der Population der Menschheit?.–Darüber sollte man ernsthaft diskutieren- im Interesse aller.

    Antworten
  2. Schlump

    Guten Tag,

    also um es auf den Punkt zu bringen dieser Herr Leitner ist in meinen Augen ein Unwahrheiten Verbreiter.

    „Michael Leitner ist ein deutscher Journalist, Buchautor, Filmemacher, Impfgegner und als HIV-AIDS Leugner Aktivist der HEAL-Szene bekannt“

    Das sagt doch wohl alles!?

    Siehe:
    esowatch.com/index.php?title=Michael_Leitner

    Seine Bücher werden über den Kopp Verlag Versand

    Siehe:
    esowatch.com/index.php?title=Kopp_Verlag

    Wer mehr über diese Verbreitung von Unsicherheiten wissen will, der schaut sich einfach mal bei faschismus2.de um.
    Es mag ja sein das bestimmte Institutionen nicht unbedingt daran interessiert sind gutes zu tun. Meine Meinung aber ist wer damit Geld verdient sollte doch etwas empirischer vorgehen. Fakten erkennt der Bursche nicht an.
    Ist wie gesagt meine Meinung!

    LG,

    Schlump

    Antworten
  3. Caleb

    Warum sollte es den keine inzinierte Krankheit zum Zwecke der Tötung tausender Menschen geben? Gaskammern aufzubauen ist ja nicht mehr in.
    Foltern bis zum Tod ist sicher unterhaltsam, dauert aber zu lange.
    Und pausenlos Kriege anzuzetteln ist risikoreich und kostet auch erstmal nur. Das schmälert den Gewinn.
    Da kommt doch so eine Seuche gerade recht. Hat enorme Wirkung und kostet nicht viel.
    Das die jeweiligen Machthaber keinerlei Skrubel kennen, wenn es ums „verdienen“ geht, ist doch wohl hinreichend bekannt. Und das so genannte Verbrechen gegen die Menschlichkeit immer unverholener begangen werden dürfte doch auch jedem auffallen der lesen kann.
    Ich für meinen Teil kann mir sehr gut vorstellen, das es Pläne zur Menschendezimierung gibt. Und ich würde, wenn ich der Initiator wäre, großes Interesse daran haben, den Rest gut zu kontrollieren. Aus nachvollziehbaren Gründen. Es kann ja sein, daß irgendwer etwas gegen meine Machtposition und meine Aktivitäten hat.
    Kurz gesagt, mir ist eine „Verschwörung“ dreimal lieber als blinde, naive Blauäugigkeit. Selbst wenn sie noch so weit hergeholt ist. Vielleicht kann einem das ja doch mal das Leben retten. Und sollte sich heraustellen, daß doch alles Humbug ist. Naja dann haben wir uns wenigstens gut unterhalten.

    Antworten
  4. Menschenfreund

    Das Problem bei den Angaben von Jane Bürgermeister ist, daß es ein Gemisch aus (A) belegbaren oder scheinbar belegbaren Fakten, (B) ernsten, nachvollziehbaren Bedenken bezüglich der Vertrauenswürdigkeit von Pharmaindustrie, WHO und Regierungen zusammen mit (C) eigenen Vermutungen und Behauptungen ist.

    Bei mir selbst kommt hinzu, daß ich aus einer anderen Quelle in den Vereinigten Staaten vom grundsätzlich gleichen Maximalverdacht einer beabsichtigten ‚Reduzierung der Weltbevölkerung‘ erfahren habe.
    Völlig klar, dabei kann es leicht sein, daß der eigentliche Ursprung ein und derselbe ist.

    Ich muß ehrlich sagen, daß mir auch der Beitrag von Michael Leitner bezüglich Aufklärung nicht sonderlich gut gefällt. Vieles von dem, was dort nachzulesen, sind ebenfalls lediglich Behauptungen – es ist leider so.
    Nachvollziehen kann ich, daß man eine Bestätigungsmail von einem Mailaccount von evopro.ch erhält. Ich habe mich auch probehalber im Forum der Bürgermeister-Webseite angemeldet.
    Eine Webseite www.evopro.ch lässt sich zwar aufrufen, erfordert aber Logindaten, es ist also keine öffentliche Webseite, die irgendwelchen Informationen bereitstellt.

    Den Rest der Argumente – soweit überprüfbar – werde ich mir in den nächsten Tagen auch vornehmen. Falls es Ergebnisse gibt, kann man die hier in einem Kommentar nachlesen.

    Zum Schluß … mit der jetzigen Lebenserfahrung kann ich mir durchaus vorstellen, daß es irgendwelche abgedrehten Wahnsinnigen gibt, die Problem der Überbevölkerung unseres Planeten auf eine solche Art und Weise „lösen“ wollen.
    Und daß es Bestrebungen für eine sog. Neue Weltordnung (New World Order, NWO) gibt, das kann man meiner Ansicht nach inzwischen als Tatsache betrachten.

    Hier noch ein Link zu einem Artikel der Basler Zeitung vom Mai 2009, laut dem sich eine Mann aus Saudi-Arabien einen Tötungs-Chip patentieren lassen wollte … total irre, aber offensichtlich wahr …
    http://bazonline.ch/digital/computer/Erfinder-will-Patent-auf-ToetungsChip/story/31085693

    Antworten
  5. Gerd

    Leider reden viel zu viele Leute im Internet über Dinge, von denen sie nichts verstehen. Hier mal ein paar Tatsachen:

    Verschwörungstheorien um Schweinegrippe-Impfstoff

    Derzeit verunsichert eine Kettenmail die Internetnutzer, in der davon die Rede ist, dass der Impfverstärker Squalen das Golfkriegssyndrom ausgelöst haben könnte, das unter anderem durch chronische Müdigkeit gekennzeichnet ist. Experten weisen das zurück. …. Eine weitere Untersuchung belegte, dass ein squalenhaltiger Impfstoff nicht zur Bildung von Antikörpern gegen den Verstärker führt oder deren Konzentration im Blut erhöht. Auch der behauptete Zusammenhang mit dem Golfkriegssyndrom konnte nicht bewiesen werden …Squalen ist auch in den Impfstoffen Focetria und Celtura enthalten, deren Verstärkergemisch MF59 seit 12 Jahren beim Grippeimpfstoff Fluad und damit bei 40 Millionen Menschen eingesetzt wurde.

    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/Schweinegrippe;art304,2951616

    Antworten
  6. Menschenfreund

    Hallo,
    Zu dem von Jane Bürgermeister geäußerten Verdacht ‚Mikrochip-Implantierung‘ findet sich im Internet ein Beitrag – so verrückt, wie es sich anhört, nachdem es einen derartigen Geheimplan offenbar tatsächlich gegeben haben soll.
    Laut einem Zeitungsartikel vom 1. August 1989 in der Zeitschrift „The Sun“ soll es den Plan der Regierung gegeben haben, allen Briten zwecks Überwachung einen Mikrochip einzupflanzen – und das pikanterweise mittels einer Massenimpfung gegen Schweinegrippe.

    Blogbeiträge darüber mit einer Abbildung der Zeitungsartikel finden sich im Ron-Paul Blog …
    http://ronpaul.blog.de/2009/10/28/zeitungsartikel-1989-warnt-mikrochipimplantierung-deckmantel-schweinegrippen-schutzimpfung-7264434/

    … und darauf verweisend beim Kopp-Verlag. Hier kann man auch einen übersetzen Text der Zeitungsmeldung nachlesen.
    http://info.kopp-verlag.de/news/schweinegrippe-enthaelt-impfstoff-mikrochips.html

    Es wäre sicher sinnvoll, bei der Zeitschrift „The Sun“ anzufragen, ob deren Archiv für den 1. August 1989 einen solchen Artikel beinhaltet.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*