Anzeige

Atomstrom ade: Jetzt wird gewechselt!

Seit den spektakulären Pannen im AKW-Krümmel wird es den Deutschen offenbar zu bunt mit der Atomkraft: Wie ZEITonline berichtet, haben die Ökostromanbieter seitdem einen deutlichen Kundenzuwachs bekommen.

So berichtete das Unternehmen Lichtblick auf Nachfrage am Donnerstag von mehr als 500 Vertragsabschlüssen pro Tag – das sei ein Plus von 200 Kunden verglichen mit den Neu-Anmeldungen vor dem Störfall. Auch Greenpeace Energy bestätigte ein erheblich gestiegenes Kundeninteresse und eine Verdoppelung der Neuanmeldungen.

Und die Ausstiegs-Initiativen schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden:

 

Die Wechselwelle rollt

Um dem Umstieg zusätzlich Schwung zu verleihen, haben eine Studentin und ein Werbetexter aus Münster die Internet-Kampagne „Wechselwelle“ ins Leben gerufen, mit der sie bis zur Bundestagwahl 100.000 Menschen zum Umstieg auf Ökostrom bewegen wollen.

Wer sich an der Aktion beteiligen will, kann einer der Gruppen beitreten, die die Initiatoren bei Twitter, bei facebook, bei wer-kennt-wen, im StudiVZ und in anderen sozialen Netzwerken gegründet haben. Damit die Wechselwelle sich weiter ausbreitet, muss jedes Mitglied mindestens ein weiteres neues Mitglied für die Aktion gewinnen – und natürlich sollten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Ökostrom umstellen.

Für die ersten 2.000 Mitglieder schützt die Wechselwelle außerdem pro Kopf 100 qm Regenwald – also insgesamt 200.000 qm.

http://www.wechselwelle.eu

 

Atomausstieg selber machen

Schon etwas länger gibt es „Atomausstieg selber machen“ – die Gemeinschaftsaktion von über 20 Umweltverbänden, Verbraucherschutz-Organisationen und Anti-Atom-Initiativen. Seit Oktober 2006 sind über die Initiative schon zehntausende Stromkunden zu einem unabhängigen Ökostromanbieter gewechselt, von dem kein Geld zu den Atomkonzernen gelangt.

Auf der Site kann man direkt umsteigen und findet außerdem ständig aktuelle News und Hinweise auf andere Petitionen und Kampagnen.

http://www.atomausstieg-selber-machen.de

 

Atomkraftwerke abwracken

Der Stromanbieter EWS Schönau hat eine eigene Kampagne unter dem Motto „Wrack ab!“ gestartet. Die Homepage www.100-gute-gruende.de bietet kurze und klare Argumente gegen die Atomkraft sowie Materialien zum Mitmachen. Jeder Grund ist mit Quellenangaben und Verweisen auf Hintergrundinformationen versehen.

Unterstützt wird die Kampagne von Institutionen aus dem Umwelt-, Verbraucher- und Klimaschutz sowie von Anti-Atom-Initiativen.

https://www.100-gute-gruende.de

 

Energie in Bürgerhand

Einen anderen Weg geht die Initiative „Energie in Bürgerhand“ – die dazu aufruft, gemeinsam Anteile an 90 Stadtwerken mit 7,5 Millionen Kunden zu kaufen und über deren Energieversorgung mitzubestimmen.

http://www.energie-in-buergerhand.de/

 

 

Es wird gewechselt

Die Zeichen stehen also ganz deutlich auf Wechsel. Jeder ist aufgerufen, jetzt Verwandte, Freunde und Bekannte zu motivieren. Den Aus- und Umstieg können wir nur selber machen!

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*