Anzeige

Es kam für die Schweizer Politiker völlig überraschend: In der Schweiz dürfen in Zukunft keine Minarette mehr gebaut werden. Mit einer Mehrheit von 57,5 Prozent nahmen die Schweizer bei einer Volksabstimmung eine entsprechende Initiative an. Und dass, obwohl die Regierung, sämtliche etablierte Parteien und sogar die Kirche sich ausdrücklich gegen ein solches Gesetz ausgesprochen hatten.

Initiiert wurde das Ganze von zwei rechtspopulistischen Parteien: der Schweizerischen Volkspartei (SVP) und der Eidgenössisch-Demokratischen Union (EDU), Zustimmung fand es jedoch offenbar im ganzen Volk. Für landesweite Aufregung sorgten vor allem die provokativen Plakate der Anti-Minarett-Initiative, die in mehreren Städten verboten wurden. Auf dem Poster ist eine Frau im schwarzen Tschador vor einer Schweizer Fahne mit raketenähnlichen Minaretten zu sehen. Auf der Homepage der Schweizer Volkspartei warb die Initiative mit einem Spiel, bei der man Minarette und Imame „abschießen“ konnte.

Das Verbot ist der Ausdruck einer deutlichen Abneigung der Bevölkerung gegen die etwa 400.000 Muslime, die in der Schweiz leben. Denn wirklich gestört können sich die Schweizer von den Minaretten eigentlich kaum gefühlt haben: Bislang gibt es in der gesamten Schweiz nämlich lediglich vier Moscheen mit Minaretten.

Burka-Verbot in Frankreich?

Nun geht es in Frankreich weiter. Der Fraktionschef der Regierungspartei, Jean-François Copé, kündigte an, im Januar einen Anti-Burka-Gesetzesvorschlag vorzulegen, der das Tragen des Vollschleiers in der Öffentlichkeit verbieten soll.

Allerdings soll der Vorschlag gerechterweise auch gleich alle anderen Formen der Komplett-Verhüllung mit verbieten, so dass sich nun außer zu Karneval oder bei klimatisch außergewöhnlichen Bedingungen niemand mehr verhüllt in der Öffentlichkeit bewegen darf.

Zuvor hatte schon Präsident Sarkozy angekündigt, Ganzkörperschleier, wie z.B. die „Burka“ und den „Niqab“, aus Frankreich zu verbannen: „Die Burka ist auf französischem Boden nicht willkommen“, ließ er verlauten.

Für den französischen Präsidenten sind die Vollschleier „Zeichen der Unterdrückung und Erniedrigung“ von Frauen – das geht natürlich nicht im Land der Aufklärung. „Es ist ein Zeichen der Versklavung“

Innenminister Brice Hortefeux lässt auch kaum Diskussionen aufkommen, und da „rein pädagogische Maßnahmen“ nicht zu helfen scheinen, muss nun ein Verbot her.

Ob es den Herrschaften dabei tatsächlich um Frauenrechte geht, oder ob nur Stimmung gegen den Islam gemacht werden soll, damit die Bevölkerung ein anständiges Feindbild hat, sei mal dahingestellt.

Schwierige Frage

An der Vollverschleierung durch Burka oder Niqab scheiden sich zugegebenermaßen seit jeher die Geister. Für die meisten Menschen hört spätestens dort die Religionsfreiheit auf – und die Unterdrückung fängt an. Kann man wirklich annehmen, dass sich Frauen, die ihr Leben lang den Islam infiltriert bekommen haben, bewusst und als Ausdruck ihrer Freiheit für einen solchen Schleier entscheiden? Es scheint für uns kaum vorstellbar.

Viele sehen in der Vollverschleierung auch weniger einen religiösen, als einen politischen Ausdruck, einen Kampf der eigentlich zwischen radikalen und moderaten Muslimen vor sich geht. Schließlich schreibt der Koran das Tragen eines solchen Schleiers überhaupt nicht vor.

In westlichen Ländern, ist das Tragen eines solchen Schleiers deshalb vielleicht auch tatsächlich ein Stück weit Provokation. Denn auch „die überwiegende Mehrheit der französischen Muslime ist überhaupt nicht mit solcherlei überzogenen Verschleierungsformen einverstanden und fühlt sich regelrecht beleidigt, verletzt davon. Das ist eine Form von Islam mit der sie nichts gemein haben wollen“ wie Julie Cranga gegenüber Telepolis anmerkte. Sie hält diese Formen der Verschleierung für „eine Form von Dschihad. Ein politischer Aufschrei, der bewusst unsere Republik herausfordern soll.“

Bei allen Vorbehalten, die man gegenüber solchen Praktiken haben mag und bei aller Kritik, die man berechtigterweise daran übern kann, sollte man doch vorsichtig sein, sich nicht für politische Zwecke instrumentalisieren zu lassen. Ein „Kampf der Kulturen“ scheint derzeit nicht nur angesichts der Kriege im Nahen Osten sehr im Sinne der Mächtigen zu sein. In wirtschaftlich schlechten Zeiten ist es generell gut, wenn man einen Sündenbock hat – wir Deutschen kennen das ja.

Herr Sarrazin und die Kopftuchmädchen

Übrigens hat auch hierzulande der Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin schonmal vorgefühlt, wie die Stimmung so ist. „Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert“, sagte er in einem Interview. Ein Kopftuch-Verbot hat er auch schon gefordert. Das hätte vielleicht gar keine schlechten Chancen. „Ja, endlich sagt das mal jemand!“ – meinen 87 Prozent von über 34 000 Teilnehmern in einer BILD-Blitzumfrage zu seinen Äußerungen.

3 Responses

  1. Maida

    Hallo und Sellam Alejkum.

    Manchmal möchte ich am liebsten gar nicht mehr auf dieser welt sein.. Es ist so schrecklich täglich mit anzusehen, wie wir menschen uns gegenseitig ausrotten, verurteilen, belügen etc… Was ist bloß lus mit dieser welt?????
    Warum können wur nicht einfach alle so leben wie wir möchten??
    Uns wird doch eh schon alles vorgeschrieben, wann wir arbeiten müssen, wann wir abends nicht mehr laut sein dürfen, wo wir rauchen dürfen, wie schnell wir fahren dürfen, regeln regeln und regeln.
    Wir haben doch gar keine freiheiten mehr und machen uns das leben noch schwerer.
    Überlegt doch mal worüber wir hier reden?
    Ob menschen ihre religion leben dürfen oder nicht?
    Welcher Mensch erhebt sich über Gott und hat diesen Mut eine solche Entscheidung zu treffen? Dem möge Gott verzeihen, den hart wird ihn die strafe treffen der sich über Gott erhebt!
    Als ich ein kind war hat meine mutter mich gelehrt ehrlich zu sein, ältere menschen zu respektieren, und an gott zu glauben.aber nicht gelehrt wurde ich in, terror, selbstmord führt ins paradies etc.. Warum wird der islam immer mir schlechtem , negativem verbunden? Ist es der 11/9? Bei dem hoch geschätzt 3000 menschen starben, von dem immer mehr ungereimheiten auftauchen ob es tatsächlich so war wie wir alle dachten? Im nahen osten sind schon hunderttausende gestorben (zivilisten) wegen dieser rache am 11/9. Sind den hunderttausende moslems weniger wert als 3000 christen?
    Warum befasst sich den niemand damit wenn wir in den medien etwas sehen über den islam ist es immer terror anschläge????!! Im jahr 2010 wurden 249 terroristische anschläge verübt, davon waren NUR 3 von terroristen islamischer religion!!! Warum wird soetwas nie in den medien erwähnt, um die menschen zu beruhigen und nicht immer mehr zu pushen gegen den islam. Aber angst ist schon immer ein gutes und effektives druckmittel gewesen um menschen zu manipulieren.

    Bitte hört doch auf damit.
    Der Islam ist nichts schlechtes, ich bin nur noch nicht drauf gekommen warum manche wollen, dass er schlecht wirkt auf die menschheit.
    Könnt ihr mir das sagen??

    Mit freundlichen Grüßen

    An das Teamund die Leser

    Antworten
  2. Nisa

    Ich füge gerne was dagegen!

    ICH FÜHLE MICH UNBESCHWERT, SOWOHL HABE ICH MICH SPÄTESTENS NACH MEINER PUBERTÄT ENTDECKT, UND KANN WOHL ÜBER MICH BESTIMMEN:

    Rede bitte nicht über Dinge die dir nur so scheinen, weil du ein paar Beisiele von der Straße hast, doch im wesentlichen garnicht so sind. übrigens, schon mal bei vollverschleieten Frauen und derer Familien zuhause gewesen, hmm dann erst kann man wirklich mitreden???!!!

    Ich gehöre sicherlich, sicherlich nicht zu den Frauen, die sich unterdrücken lassen, oder verzichten müssen, auf was sie nicht verzichten wollen. Durchaus gibt es tausende Beispiele aus deutschen Häusern, wo Gewalt, Frauenunterdrückungan und Kindsmissbrauch an der Tagesordnung sind. Das kann mir keiner streitig machen.

    Ich zitiere: In wirtschaftlich schlechten Zeiten ist es generell gut, wenn man einen Sündenbock hat – wir Deutschen kennen das ja.

    Achtung: ja ich fühlte mich mal gezwungen ein riesengroßes Tuch über meinen Körper schmeißen zu müssen, um nun mehr ernst genommen zu werden, auf die inneren werte inspiziert zu werden. Doch jetzt ist das gar kein Problem, genau so eine bin ich geworden (eine vollverschleierte), und stellt euch vor, ich komme nicht aus einem unmodernem oder problematischen Hause! Weder lebe ich ein gefristetes Dasein in 4 Wänden, ich nehme aktiv teil an meinem- und dem Leben meiner Familie.

    Erschwert wirts mir nur da wo ich auf ein stück Stoff reduziert werde, wo das eingetrichtete Idealbild einer Frau, ein Maßstab ist und wo die Menschen so verblendet sind von den volksverhetzerischen Medien und rassistischen Einstellungen vieler Deutscher Bürgen. Lernt ein Mensch nicht aus seinen FEHLERN??? Das dies so jämmerlich, naiv und uninteligent erscheint, merkt kaum noch einer, nur der sich besinnen lässt und differenziert.
    Doch was solls, mich stört das nicht, denn ich halte an meiner Überzeugung fest!

    P.S.: Wusstet ihr das es in Frankreich Nonnen gibt die ihr Gesicht voll verschleiern, wenn ,,ein Mann“ oder ,,Fremde“ auftauchen???!!!

    Wie sie wohl über das neue Gesetz in Frankreich denken und ob man ihnen ,,den Schleier so einfach runterreisen wird“ ob man sie ,,inhaftieren wird“ und ob sie ,,eine Geldbusse“ zahlen müssen, würde ich zugerne wissen wollen??? Das Kloster befindet sich in Marseille und heißt Rue Levat, falls ich mich nicht irre, was eigentlich menschlich ist, mann kann mich ,,gerne“ korrigieren, ich lerne gerne dazu 😉

    Antworten
  3. martina tinney

    erst mal alles berichtet, so weit – so gut ! ich finde, dass burka-frauen nicht gelitten sein sollten. ganz nach dem ausspruch „ja, endlich sagt das mal jemand!“ und ich glaube, dass sich diese frauen auch hier nicht wirklich wohlfühlen zwischen den nicht bedeckten ihres geschlechts. ihre männer daneben in hüft-jeans und t-shirts sind gerade ausdruck von un-freiheit, wie sie besser nicht dargestellt werden kann. auf der einen seite läuft die steinzeit (un-informierte, un-gebildete, nur der tradition verhaftete, un-freie weibliche wesen eben, oft analphabeten aufgrund von unterdrückung, ganz klar!) auf der anderen seite modern gekleidete männer mit steinzeit-geist – man sieht ihn nicht, nur die frau ist sein ausdruck ! grässliche typen ! dumm bis in sein geschlecht ! nur leider hatte sie ihm zu folgen, sonst würde es schläge setzen, ausgrenzung und verdammung. diese männlichen arschlöcher würde ich viel lieber des landes verwiesen sehen. die frauen würden hier dann unbeschwert lernen können, sich selbst zu entdecken, über sich zu bestimmen.
    könnt ihr gerne veröffentlichen – ich stehe ganz dazu, aloha martina

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*