Anzeige

Als hellseherischer Heiler steht Felix Conradi aus San Francisco regelmäßig einem außergewöhnlichen Phänomen gegenüber: den Besetzungen seiner Patienten durch sogenannte Wesenheiten, eine Sache, die in den verschiedensten spirituellen Traditionen seit Tausenden von Jahren erwähnt wird. Rainer Andres wollte von Felix Conradi Genaueres über diese „geisterhaften“ Erscheinungen wissen.

 

Was ist eine Wesenheit?
Der Begriff Wesenheit bezieht sich hier auf nicht-physische Wesen, auf Präsenzen, die sich an Menschen anheften und als Parasiten agieren, wobei sie vielfältige Probleme emotionaler, mentaler und physischer Natur verursachen können, angefangen bei Störungen im Essverhalten und unkontrollierbaren Emotionen bis hin zu äußerst schweren Erkrankungen.

Woher kommt dein Wissen über Wesenheiten?
Meine Kenntnisse kommen durch meine Zusammenarbeit mit dem Gründer der Clairvision Schule, Dr. Samuel Sagan. Dr. Sagan hat ein Buch über dieses Thema veröffentlicht: „Wesenheiten – Parasiten des Energiekörpers“. In diesem Buch werden auf empirische Art und Weise die Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten dieses Phänomens beschrieben. Das Thema ist allerdings nicht neu. Die Traditionen verschiedener Völker zeigen in ihrem Brauchtum Hinweise auf Geister und nicht-physische Wesenheiten, die den Menschen beeinflussen können. So ist Ayurveda, die traditionelle Medizin Indiens, in acht verschiedene Abschnitte gegliedert, wovon sich ein Abschnitt gänzlich dem Studium der „bhutas“ oder „Wesenheiten“ und ihrem Einfluss auf Gesundheit und Zurechnungsfähigkeit widmet und den Wegen, wie man diese Wesenheiten beseitigen kann. Dies platziert die Disziplin der „bhuta-vidya“ oder die „Wissenschaft von den Wesenheiten“ auf den gleichen Rang wie zum Beispiel Chirurgie oder Gynäkologie. Ein weiteres Beispiel gibt uns die traditionelle chinesische Medizin. Hier sehen wir, dass in der Akupunktur unter den 361 Punkten der 14 Hauptmeridiane 17 die Bezeichnung „kuei“ oder „nicht inkarnierter Geist“ als Teil ihres Namens tragen.

Wie diagnostizierst du eine solche Wesenheit?
Wesenheiten existieren auf energetischer Ebene und sind nicht mit dem bloßen Auge zu sehen. Meine Ausbildung zum IST (Inner Space Techniques nach Dr. Sagan)-Therapeuten bestand darin, hellseherische Fähigkeiten durch Meditationstechniken zu erlernen, die es mir nun erlauben, Fremdenergien in Menschen wahrzunehmen. Wenn ich in meiner Praxis auf eine Wesenheit stoße, verwende ich die eigens von der Clairvision Schule entwickelte ISIS-Rückführungsmethode. ISIS steht für „Inner Space Interactive Sourcing“ und ist eine Therapieform, bei der Patienten mittels des dritten Auges in einen meditativen Zustand versetzt werden und dadurch anfangen, ihre Wahrnehmung zu erweitern – und hellzusehen und hellzufühlen. Der Patient ist bei vollem Bewusstsein, daher hat dies nichts mit Hypnose zu tun – der Zustand wird alleine durch die Meditationstechnik herbeigeführt. Die ISIS-Methode eignet sich hervorragend, um Wesenheiten in einem Patienten zu diagnostizieren und dann zu erforschen, welche gesundheitlichen und psychologischen Auswirkungen Wesenheiten auf ihren Wirt haben.

Wie erscheint eine Wesenheit aus hellseherischer Sicht?
Auf energetischer Ebene sind Formen nicht genau definierbar und haben ganz unterschiedliche Erscheinungen. Wenn jemand in einer ISIS-Sitzung eine Wesenheit beschreibt, kommen meist komische Grimassen, Formen von Insekten oder anderen Tieren dabei heraus. Diese Formen sind aber eher symbolisch zu sehen. Was meine Patienten in allen Fällen beschreiben, ist ein fremdes und eigenständiges Wesen, dass sich an einem Körperteil festsetzt. Die Größe variiert von einem Zentimeter bis zu zwei Metern, aber meistens so um die 50 Zentimeter.

Wieso werden Menschen von Wesenheiten besetzt?
Es gibt bestimmte Situationen, in denen man regelrecht anfällig dafür ist, sich einen solchen energetischen Parasiten einzufangen. Genau wie es das physische Immunsystem gibt, besitzt auch der Energiekörper des Menschen eine Abwehrkraft. Eine Wesenheit kann sich nur dann Einlass verschaffen, wenn diese natürlichen Verteidigungsmuster zeitweilig durch ein Trauma oder durch andere ungewöhnliche Umstände außer Kraft gesetzt worden sind. Risiken bestehen bei Operationen, Geburt, Abtreibungen oder im allgemeinen bei traumatischen Erlebnissen. Ein großes Risiko besteht, wenn jemand Nahestehendes verstorben ist. Das hat damit zu tun,  wie Wesenheiten überhaupt entstehen. Nach dem Tod zersplittern die Energiekörper eines Menschen, man kann sagen, dass der höhere Teil, die Seele des Menschen, den physischen Körper verlässt und energetische Abfallprodukte entstehen. Diese abgefallenen Teile können als Wesenheit ein Eigenleben entwickeln und sich an einem Ort oder an Menschen als Parasit festsetzen.

Was für Auswirkungen können Wesenheiten haben?
Als Parasiten sind Wesenheiten darauf angewiesen, Lebenskraft von ihrem Wirt zu ziehen, was zu Erschöpfung der Person führen und manchmal Krankheiten auslösen kann. Außerdem können Wesenheiten durch bestimmte Verhaltensweisen des Menschen mehr Energie bekommen. Intensive Gefühle wie zum Beispiel Wut, Frustration, Angst, Melancholie, Traurigkeit, Depression oder andere Emotionen können eine Wesenheit stärker machen.

Einen großen Einfluss haben sie auf das Essverhalten. Wesenheiten mögen meistens eine bestimmte Art von Nahrung oder Stimulanzien. Patienten beschreiben oft, wie Pizza und Süßigkeiten die Wesenheit bestärken sowie auch Alkohol, Kaffee, Tabak oder andere Drogen. Der Drang zum Suchtmittel wird dann durch die Wesenheit verstärkt. Solche Phänomene müssen nicht immer auftreten, manchmal reicht es einer Wesenheit einfach, einen Wirt zu befallen, ohne irgendetwas anzurichten.

Wie entfernst du Wesenheiten?
Als erstes sollte die Wesenheit erforscht werden, um zu erkennen, wie der Patient sie sich eingefangen hat und was sie bewirkt. Dann sollte die Wesenheit eine Zeitlang im Alltag beobachtet werden, zumindest zehn bis 15 Tage lang. Der Betroffene sieht so mit Klarheit, welche Emotionen die Wesenheit hervorruft und für welches Ess- oder Suchtverhalten sie verantwortlich ist. Als letzter Schritt sollte ein Heiler oder Therapeut die Wesenheit von den Energiekörpern trennen, was „Klären“ genannt wird. Technisch gesehen kann dies mit einem Zahnarztbesuch verglichen werden, bei dem ein Zahn gezogen wird. Da Wesenheiten überleben wollen, könnten sie beim Versuch der Entfernung den Heiler oder eine außen stehende Person besetzen. Es ist daher wichtig, dass die Therapeuten, die Klärung vornehmen, qualifiziert sind und wissen, was sie tun. Meine Empfehlung wäre es, einen IST-Therapeuten (und einen Klärer) in Deutschland zu kontaktieren, da diese bestens ausgebildet sind.


Abb: © yalayama – Fotolia.com

Vortrag zum Thema Wesenheiten von Felix Conradi in Berlin (Eintritt frei)
Fr, 16. Sept. 2011, 18-20 Uhr, Yogaschule Yogashakti, Urbanstr. 67, 10967 Berlin

Meditationsworkshop zum Erwecken des Dritten Auges in Berlin
24.-25. Okt. 2011

ISIS-Rückführungs-Seminar
28.Okt. – 04. Nov. 2011 in Rüspe, Kirchhundem

Info und Kontakt:
Vedrana Budimir,
Tel.: 069 – 39 50 53 oder 0170-525 25 57 oder info@rueckfuehrungstherapie-frankfurt.de
info@felixconradi.com

17 Responses

  1. Helene

    Als ich den Artikel gelesen habe, dachte ich es trifft mich der Schlag. Ich habe soetwas selber erlebt, aber ohne mich jemanden mitzuteilen. Ich hatte c.a. 1 Jahr leichte Depressionen. Irgendwann begann ich ! JEDENTAG ! ohne Aushahme das Rosenkranz-gebet zu beten, obwohl ich nicht katholikin bin. Danach habe ich mich immer besser gefühlt, aber angehalten hat der Zustand nicht lange. Nach einem Jahr dann spürte ich beim Gebet plötzlich wie etwas großes schleimiges, schneckenartiges, dunkles sich in mir bewegt hat und dann durch mein Kopf mein Körper verließ, dabei neigte sich mein Kopf von selbst zur Seite. In dem Augenblick spürte ich starke Erleichterung und wusste das dieses negative Wesen, nicht wiederkommt. Danach hatte ich nie wieder diese Depressionen. Fazit: es stimmt nicht, dass man für sowas jemanden braucht. Man kann sich mit z.B. Disziplin und Rosenkranz-gebet selber helfen. Dann passiert auch Alles in Eigenregie, ich habe das Wesen beispielweise erst wahrgenommen als es rausging. Ansonsten wüsste ich nicht wie ich hätte damit umgehen sollen. Ich hoffe dieser Artikel hilft …

    Antworten
  2. andi meier

    Hallo

    Das Buch ist stimmig, ich habe sehr viele Patienten die unter den beschriebenen Infekten leiden. Leider ist es etwas anderes als vermutet. Ich lese jeden Tag die Channelings eines amerikanischen Mediums und hinterfrage diese aufs gründlichste. Da wird doch der ganze Dreck bestellt.
    Das was Dr. Sagan beschreibt ist realität und auch das die meisten so geblendet werden und nicht mitbekommen was hinter den Rücken passiert.
    Ich habe die meisten beschriebenen Infekte in der Realität gesehen und weiß wie diese zu entfernen sind und kenne die perfiden Methoden der Lieferanten zur Tarnung seines Drecks.

    Antworten
    • Mela
      Fremdenergien

      Hallo Andi,
      weißt du jemanden, der mir in meinem Falle helfen kann? Ich habe vor 14 Tagen einen Heiler kontaktiert, nachdem ich ihn im investigativen Fernseher sah. Zwei Tage nach Überweisung meines Geldes bekam ich einen Stoß im Lendenbereich, der mich nur noch kriechend das Haus erreichen ließ. Den Heiler kontaktierte ich, weil ich seit 6 Jahren permanent mittels Mikrowellen etc. „bearbeitet“ werde. Und eine immense Belastung damit einher ging. (Krebs erc.). So wollte ich Nebenschauplätze abklären lassen- doch statdessen verschlimmert sich mein – Körperzustand so sehr, dass ich mich gestern Nacht von meinem Freund verabschiedete. Diese immensen Schmerzen durch „körperlose“ sind nun das Ende meiner Fahnenstange- ich, die nie lange jammert, eher die Nase kurz am Ärmel schnäuzt und dann gehts nach vorne, kann einfach nicht mehr. Hier jetzt um 4:00 Uhr morgens am PC sitzend, ist der Tatsache geschuldet, dass ich einfach vor Schmerzen kaum noch atmen kann/mich ablenken will. Ich schrieb dem Heiler meine schmerzhaften Erfahrungen- und ob vielleicht die geöffneten Energie-Kanäle andere dunkle Wesen angezogen haben- hier mit zu mischen- denn so schlecht ging es mir- trotz langer Schmerzerfahrung“ noch nie
      – diese, meine Frage als Betroffene wurde vom Heiler so giftig beantwortet, dass er mir mit einem Anwalt drohte.
      Nun ist schnelle Hilfe nötig, kennst du jemanden, der nicht nur Hilfe verspricht?
      Nette Grüße,
      Mela

      Antworten
  3. Andre

    Hallo ich habe seit 3 jahren eine zwangst neurose ich weiß auch nicht wie genau ich dies bekommen habe aufjedenfall spühre ich immer etwas kommisches in meine rücken wen ich sehr angespant bin und vielleicht bin ich ja von so einem wesen befallen und das ich deswegen diese Problem habe.

    Antworten
  4. fabian

    Ich habe schon seit längerer Zeit mentale Probleme und habe auch schon daran gedacht, von Wesenheiten oder einer Wesenheit besetzt zu sein. Vor Kurzem ist mir etwas kurioses passiert… ich habe mit einer Freundin gechattet auf MSN und habe in einer unbewussten Situation anstatt „ich rufe dich“ den satz „wir rufen dich an“ geschrieben. Sie hat mich darauf aufmerksam gemacht, ich habe das gar nicht bemerkt. Ich bin Ingenieur und habe erst mal versucht, die naheliegensten Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen. Mit ist wirklich nichts rationales eingefallen. Ich meine auf der Tastatur ist „ich“ und „wir“ nicht zufällig möglich. Meine Frage ist nun, wer kennt sich in Berlin mit solchen Phänomänen aus?? Ich würde gern ersthaft Personen kennen lernen, die auf diesem Gebiet qualifiziert sind… Gruss Fabian

    Antworten
  5. Franz

    Urteile nicht über Etwas das Du nicht selbst erlebt hast.
    Du könntest irren!
    Die Quintesenz ist der „Zustand der Wahrnehmung“.
    -der Schlüssel zu dem was du siehst.

    Antworten
  6. Elisabeth Marichal

    Was für merkwürdige Komzepte, denn es gibt keine Fremdenergien in etwas das alles ist. Wer sich so ewtas ausdenkt sollte wirklich einmal anfangen sich zu hinterfragen. einreden kann man Menschen vieles um damit dann Geld zu Verdienen. Wesenheiten die Besetzen, das ist einfach kurios im göttlichen Sein. Habt wohl nicht viel Ahnung von der Wirklichkeit? Wer ist den Weg der Selbsterkenntnis bis zum schluss gegangen und ist Erleuchtet? Erleuchtung = Blitzerlebnis mit kompletter Transormation des Bewusstsein ins göttliche Bewusstsein.

    Liebe Grüsse Elisabeth

    Antworten
    • Jenny
      Fremde Energien

      Auch im echten Leben gibt es viele Parasiten (Zecken, Flöhe etc.) Wieso sollte es auch nicht auf energetischer Ebene, Energien geben die sich von der Energie des Leides ernähren. Wenn wir Dinge tun die uns schaden (rauchen trinken, ungesundes Essen) produzieren die betroffenen Zellen Energie und zwar Leidensenergie. Es gibt nur einen Grund warum wir so etwas tun sollten und der ist das jemand oder etwas davon profitiert und das sind die energetischen Parasiten. Sie dringen so in unser Bewusstsein ein und reden uns ein das diese Tat uns ein positives Gefühl verschafft. Das positive Gefühl erlebt der energetische Parasit, dein physischer Körper aber leidet. Sobald du erkennst wer du selbst bist. Das Du nicht deine Gedanken bist und das manche Gedanken von fremden Energien in dein Bewusstsein gesetzt werden. Wenn du dann lernst deine Gedanken einfach nur zu beobachten ohne zu handeln wirst du sehr bald die fremden Energien real wahrnehmen können. Sie können auch deine sinne beeinflussen auf einmal riechst du zb etwas und bringst es sofort mit etwas in Verbindung das du jetzt tun willst dir aber schadet. Diese fremden Energien sind von der ur Energie (Gott) genau so geplant wie sie sind. Sie sind unsere Lehrer wenn wir sie mit Liebe annehmen und als Lehrer verstehen können wir versuchen herauszufinden, was sie versuchen uns zu lehren. Sie helfen uns bei unserer Evolution und sind daher genauso perfekt und von Gott gewollt, wie alles was ist.

      Antworten
  7. Janette Stürmer

    Den weiteren Ausführungen von Mathias schließe ich mich ganz und gar an! Klarheit in dieser Arbeit ist mehr als bedeutend, sie ist lebensnotwendig, denn allein mit Liebe, Licht….Friede, Freude Eierkuchen….kommt man hier sonst nicht weiter! J.St.

    Antworten
  8. Mathias

    Es stimmt, es gibt keinen Grund, eine Wesenheit, die von der Quelle getrennt ist und sich daher nicht allein mit Energie versorgen kann, anders zu betrachten, als liebevoll neutral.

    Aber es trifft auch zu, dass Energie stets vom hohen zum niedrigen Potential fließt und bei Menschen mit einer geschwächten Aura ist das nicht lange ohne großen Schaden durchzuhalten. Daher ist die Trennung der Wesenheit aus der eigenen Aura wichtig. (Das möchte ich dringend für die erwähnen, die Jeanettes Post im gegenteiligen Sinne verstanden haben, wie ich beim ersten Lesen auch.)

    ANSCHLIESSEND kann man mit der Heilung und Kräftigung der Aura, der Heimführung der erdgebundenen Seele und ggf. der Heilung der Verbindung/ Verflechtung zwischen beiden beginnen.

    Eine klare Trennung muss aber zu den sonstigen dunklen Wesenheiten eingehalten werden.

    Wer in Kontakt mit einer höheren Wesenheit dieser „Schatten“ gekommen war und auf den Hilferuf an Erzengel Michael die Antwort erhielt „So einfach ist das nicht“, wird kaum je zu der Ansicht kommen dass diese Wesenheiten sich über das Licht freuen. Sie scheuen es und weichen davor zurück.

    Auch wenn wir regelmäßig dazu angehalten sind, uns nur mit angenehmen Dingen in Resonanz zu bringen – wir leben nicht auf dem Ponyhof, wo es gerade noch hinten in der Ecke ein wenig nach Dung riecht. Wir befinden uns im Krieg der Dunkelheit gegen das Licht.

    Übrigens gibt es auch eine Art Besetzung unter Menschen – die Manipulation von selbst lichtvollen Menschen (nicht selten durch ihre Mentoren), etwa durch eine „Hand“ auf dem Solarplexus ist häufiger, als vielen lieb sein mag…

    Das Schöne daran ist, dass jede Art der Besetzung und Manipulation irgendwann ent-deckt werden kann.
    Und selbst ein „Erzengel“ der „Schatten“ sieht nach ein paar Tagen „Liebe!“-Mantra ein, dass es hier keinen Blumentopf zu gewinnen gibt.

    Herzliche Grüße und einen wundervollen Aufstiegsprozess!

    Antworten
  9. Janette Stürmer

    Hallo zusammen…gerne schließe ich mich hier auch eher Anne Katrin Meyer an! Auch ich arbeite u.a. mit Klienten, die Wesenheiten u./od. erdgebundene Seelen bei sich haben. Für beide Seiten bedarf es vielmals der Aufklärung. Nur ein Mensch mit einer geschwächten Aura und ähnlichem Schwingungsfeld kann eine Seele oder Wesenheit anlocken, die sich verirrt hat und sich oft nicht klar darüber ist, dass sie gestorben ist und keinen eigenen Körper mehr hat. Oder aber jemand kehrt zurück, weil es noch etwas zu erledigen gibt. Es gibt viele Gründe für Erdgebundenheit. Sicher gibt es auch bewusst parasitäre Wesenheiten, jedoch ist es meist eher der Fall, das auch auf den 1. Blick dunkel erscheinende Wesen/Seelen sehr dankbar sind, nachdem sie erfahren haben, was wirklich vor sich geht und dann auch bereit sind zurück ins Licht zu gehen. Einfaches Ablösen allerdings ist meines Erachtens völlig fehl am Platz und kann eher zu noch mehr Verwirrung führen. Klares Auftreten und Handeln, Aufklärung einhergehend mit der lichten Autorität der Liebe führt zu guten Ergebnissen. Der Klient selbst erlebt eine Befreiung und hat ebenfalls die Aufgabe auch nach einem Clearing auf sich selbst zu achten und gegebenenfalls Veränderungen in Verhalten und Gewohnheiten vorzunehmen, um das eigene Schwingungsfeld klar und stabil zu halten……Herzliche Grüße J.St.

    Antworten
  10. Mathias

    Jaja… „Paranormal Activity“ ist kein Horrorfilm, sondern eher eine Art Doku-Fiction…

    Aber was hier so alles unter „Wesenheiten“ verstanden wird…

    Die Bandbreite ist, von Seelen, die nicht zurück ins Licht gefunden haben, bis zu Wesenheiten, die von Natur aus von niedriger Schwingung sind, groß.

    Die einen wollen sich nach dem Schock ihres „Existenzverlustes“ und des damit verbundenen Verlustes an Energie, an energiereicheren Wesenheiten (= Menschen) wärmen. Dadurch wird dem Menschen Energie entzogen. Gelegentluich treiben sie auch Schabernack oder versuchen, sich durch ihren „Wirt“ zu äußern bzw. die Eindrücke der Dichte über ihren „Wirt“ zu erfahren.

    Die feinstofflichen Wesenheiten, die von Natur aus eine niedrige Schwingung haben, sind dagegen bewusst parasitär lebende Organismen, welche den freien Willen nicht achten (außer ihren eigenen).
    Diese haben dann auch ihre Methoden, den Menschen zu „domestizieren“, damit er ihnen fleißig Nahrung liefert. So stecken sie ihn in ein niedrig schwingendes Kraftfeld („Angst“, „Hass“) und der domestizierte Mensch geht fleißig mit diesen Energien in Resonanz, wodurch er sich immer tiefer in diese Felder verstrickt. Ob als Einzelner oder als Gruppe (von bis zu 7 Mrd. Menschen).

    Besetzungen gehen einher mit „schadhaften“ Auren. Das Lösen einer Besetzung durch „erdgebundene“ Seelen ist relativ leicht. Man muss nur die Quelle entsprechend bitten.

    Das genaue Gebet stelle ich nicht mehr ins Netz, seit eine Freundin das Gebet zwecks Ablösung weitergab und postwendend „Besuch“ von der abgelösten Seele bekam – die wusste schlicht nicht, wohin und folgte dem Energiepfad des Gebets…

    Aber das Gebet kann man sich leicht selber „zusammenreimen“, es ist die schlichte, aber Bitte an die göttliche Quelle… Wenn man dann so eine ausgemergelte und kraftlose Seele im Wohnzimmer stehen hat, sagt man dann „Geh ins Licht“. Im Falle meiner Freundin war es ein 12-Stunden-Mantra.

    Die Loslösung von den anderen Wesenheiten ist ein alter Hut: Es heißt „Aufstieg“, „Prozess“ usw. Ich mag den Begriff „Ent-Wicklung“. Er ist so schön bildhaft.

    Herzliche Grüße

    Mathias

    Antworten
    • Matthias
      Ich würde gerne die Menschen kennenlernen...

      … die hier diskutieren und mich über dieses Thema austauschen, da ich auch mit diesen Wesenheiten arbeite und zu tun habe. Wie kommen wir in Kontakt?

      Antworten
  11. Anne Katrin Meyer

    Ein sehr interessanter Beitrag. Schön, dass darüber mal gesprochen wird. In der Tat ist dies ein großes Thema, da sog. „Besetzungen“ heute sehr viele Menschen betrifft. Als Schamanische Heilerin habe ich sehr oft damit zu tun.
    In einer Sache gehe ich jedoch weiter: Wesenheiten sind aus meiner Sicht und Erfahrung keine Parasiten. Es sind verirrte Wesen, die ebenso leiden wie ihr „Opfer“. Durch eine Empfänglichkeit/ Resonanz des Energiesystems des Menschen haben sich beide angezogen. Doch: Beide geben und nehmen. Auch der Mensch, der „besetzt“ ist, profitiert auf bestimmte Art vom Wesen. Deshalb ist eine ganzheitliche Heilung wichtig- auch die des Wesens- und das Entfernen der Wesenheit, die Begleitung ins Licht. Es gibt eine sehr sanfte Extraktions-Methode für beide. Über Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.
    Herzliche Grüße

    Antworten
  12. Kato

    „Der Patient ist bei vollem Bewusstsein, daher hat dies nichts mit Hypnose zu tun…“
    Was so alles unter Hypnose verstanden wird. Gerade westliche Hypnosetechniken arbeiten oft so, dass man eben doch noch bei vollem Bewusstsein ist, nur deutlich entspannter. Nur so ist eine gute Interaktion zwischen Therapeuth und Klient gegeben. Vermutlich gibt es da kaum oder gar keine Unterschiede zu dem durch Meditation eingeleiteten Zustand der im Artikel beschrieben wird.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*