Anzeige

Was tun, wenn herkömmliche Therapieansätze nicht zum Erfolg führen? Wenn in Psychotherapien alle Winkel der Kindheit „abgegrast“ wurden und die Ursache für Krankheiten nicht herauszufinden sind? Bei Rückführungen in frühere Leben treten oft überraschende Tatsachen ins Bewusstsein, die zu Entspannung, Aussöhnung und Heilung führen.

 

 

Die meiste Zeit unseres Lebens beschäftigen wir uns mit dem Hier und Jetzt. Wir wollen Dinge verändern, sind unzufrieden mit dem, was ist. Wir planen hoffnungsvoll eine erfüllte Zukunft und sind dann nur zu oft enttäuscht, dass nichts so ist, wie es sein soll. Ganz nach dem Motto: „Das geht doch noch besser, schöner… da geht doch noch mehr.“ Wir wollen, wir bemühen uns, doch oft scheitern wir.

Dass die Gründe für unser Scheitern in der Vergangenheit zu suchen sind, darüber sind sich Experten meist einig. Kindheitserinnerungen, Traumata, unverarbeitete Erlebnisse und Enttäuschungen prägen uns und unser Handeln. Wir sind die Summe dessen, was wir erlebt haben. Unsere Vergangenheit hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind. Die Frage, die sich stellt, ist nur: „Wo hört die Vergangenheit auf? Ist dieses Leben, das ich heute führe, abgeschlossen und abgegrenzt? Ist es gar das einzige Leben? Oder war da noch mehr?“ 

Wie auch immer wir uns dem Thema frühere Leben nähern und zu welchem Ergebnis wir kommen – Fakt ist: Rückführungen funktionieren. Tausende von Rückführungen zeigen ein deutliches Bild. Menschen „sehen“ sich selbst in anderen, früheren Leben. Erkennen Muster, die sich von „damals“ bis ins heutige Leben erstrecken und lösen diese mit Hilfe von Rückführungsexperten auf. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Allergiker sind wie durch ein Wunder plötzlich allergiefrei, Angstpatienten haben keine Angst mehr (zum Beispiel Höhenangst), Beziehungen harmonisieren sich, Zwangshandlungen (Putzen, Alkohol, Sexsucht etc.) hören einfach auf und Krankheiten verschwinden manchmal wie von Zauberhand. Dabei ist nicht nur das „Hineinschauen“ in ein früheres Leben wichtig, sondern vor allem das qualifizierte Auflösen von Blockaden und „Fehlprogrammierungen“ sowie das Aussöhnen zwischen „Tätern“ und „Opfern“.

 

Unbewusste Ursachen erkennen

Rückführungsexperten gehen davon aus, dass die Ursachen für viele Krankheiten, Verhaltensmuster, Vorlieben oder Abneigungen in vergangenen Leben liegen. Was wir damals erlebt haben, hat uns geprägt – sozusagen programmiert. So mag der Mann, der in einem früheren Leben seine geliebte Frau verloren hat, am Totenbett geschworen haben, sich nie wieder in eine Frau verlieben zu wollen, und sucht nun im Hier und Jetzt verzweifelt die Gründe seiner eigenen „Gefühlskälte“ gegenüber dem weiblichen Geschlecht. So manche „Höhenangst“ entpuppt sich als „Todesstoß aus großer Höhe“ – wen wundert’s also, wenn die betreffende Person in Panik verfällt, sobald sie sich in einer ähnlichen Situation im „Jetzt-Leben“ wiederfindet?

Ein Erwachsener, der immer noch große Angst vor Hunden hat, mag zum Beispiel in diesem Leben als fünfjähriges Kind von einem Hund gebissen und als Zweijähriger von einem Hund umgeworfen worden sein. Nach herkömmlicher Psychotherapie hätte man die beiden Ursachen für die Hundephobie gefunden und könnte den Klienten auf verschiedene Arten – wie zum Beispiel mit einer Desensibilisierung – therapieren, die meist auch seine Angst abschwächen mag. Doch oft hilft dieses Vorgehen nicht. In der weiterführenden Rückführung wird jedoch nachgeforscht, ob es für diese Hundephobie noch Ursachen in früheren Leben gibt. Und eventuell zeigt sich nun ein Leben als Fallensteller in Russland, wo der Klient von Wölfen zerrissen wurde. Da die Ursache für seine Phobie in einem früheren Leben entstanden ist, kann sie nur durch die Bewusstmachung dieses Lebens wirklich aufgelöst werden. Eine qualifizierte Rückführung kann solche „versteckten“ Gründe und Zusammenhänge aufdecken und damit deren Auswirkungen auf das heutige Leben aufheben, so dass teilweise oder auch völlige Heilung geschehen kann.

 

 

Zurück in die Zukunft

Es ist ein Prinzip des Lebens, dass nichts verloren geht. Alles, sei es Energie oder Materie, bleibt bestehen, es wandelt sich nur. Auch die Erinnerung an alles, was war, ist irgendwo gespeichert. Indem es uns gelingt, Erinnerungen zu wecken, wird es möglich, Gründe und Zusammenhänge zu erkennen, die zu seelischen, körperlichen oder zwischenmenschlichen Problemen geführt haben. Dank dieser Erkenntnisse können wir mit Störendem und Belastendem, das aus der Vergangenheit des jetzigen und der früheren Leben wirksam ist, abschließen und versöhnt in die Zukunft gehen. Sind die Hindernisse und Altlasten erst aus dem Weg geräumt, eröffnet sich eine völlig neue Welt mit ungeahnten Möglichkeiten. Durch Rückführungen können wir uns beispielsweise auch frühere Fähigkeiten „abholen“. Was spricht dagegen, sich in ein schönes Leben – zum Beispiel in Italien – zurück führen zu lassen um die eigenen Fremdsprachenfähigkeiten zu verbessern? Musik, Kunst, Mathematik… ein Blick zurück in frühere Zeiten schafft die Möglichkeit, das eigenen Potential zu optimieren. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.


Abb: © cristimatei – Fotolia.com

Eine Antwort

  1. Susanne Steiner

    Guten Abend ich würde gerne mal wissen, warum ich so schlecht sehe, bin gerade mal 33 jahre alt und habe sei meine 7 lebensjahr eine brille und kontaktlinsen, ohne sehe ich nur schwarze schatten sonst nix. Was hat das für eine Ursache. Können sie mir das verraten, würde mich dringend interesseiren.
    vielen dank

    MfG
    Susanne

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*