Home
Yoga für Kinder

Yoga für Kinder

Titel: Yoga für Kinder

Author: Thomas Bannenberg

Verlag: Gräfe und Unzer

Preis: 19,99

ISBN: 978-3833828782

Ratgeber

Viele Eltern stellen sich wahrscheinlich ähnliche Fragen: Yoga und Kinder? Funktioniert das? Thomas Bannenberg, Sozialpädagoge und seit 1987 Yogalehrer mit dem Schwerpunkt Kinderyoga, vertritt die Ansicht, dass Yoga und Kinder ganz hervorragend zusammenpassen.

Seit Jahren bildet er in diesem Feld aus und ist der Meinung, dass die Lehrlinie des Hatha-Yoga – welche körperliche und seelische Aspekte in ihrer  Philosophie vereint – sogar sehr hilfreich für Kinder in ihrer körperlichen und sogar emotionalen Entwicklung sein kann. Direkt zu Anfang des Buches klärt Thomas Bannenberg für alle Bedenkenträger/innen auch darüber auf, dass dieses System unabhängig von ­Religion und Hinduismus funktioniert und eine gottfreie Philosophie ist, die allen Menschen, aus den unterschiedlichsten Glaubensgemeinschaften, offen zugänglich ist.

Das Grundziel ist es, innere Harmonie ­herzustellen und innerlich wie äußerlich flexibel zu sein. Die Übungsprogramme können je nach Charaktertyp ausgewählt werden und so zum Beispiel das Selbstbewusstsein bei schüchternen Kindern ­fördern oder die Konzentrationsfähigkeit bei sehr nervösen und unruhigen Kindern.

Das Buch selbst richtet sich im Grunde nicht direkt an die Kinder, sondern die Eltern, die für ihre Kinder auswählen und diese anleiten, auch wenn Letztere in den Übungen dann direkt textlich angesprochen werden. In der Einleitung erklärt Bannenberg ausführlich und einleuchtend das Konzept des Yoga, die Unterschiede im Begreifen und Lernen von Erwachsenen und Kindern, wie Yoga bei Kindern wirkt und klärt praktische Fragen zu Übungsrhythmus, Zubehör und Auswahl der passenden Übungsreihe. Die DVD wendet sich direkt an die Zielgruppe, die kindgerechten Yogaübungen werden – begleitet mit sympathischer Sprecherstimme – locker und angenehm von Kindern verschiedener Altersgruppen vorgemacht. Die neun kurzen Übungssequenzen tragen Namen wie „Mutmacher“, „Entspannen wie ein Löwe“ oder „Die Energietanks füllen”.

Fazit: Ein schmaler, aber tiefgreifender Ratgeber, der versucht wirklich zu allen Aspekten der Thematik einen gut fundierten Einstieg zu geben und diese begreifbar auszuleuchten – was auch gelingt. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es allerdings mit den optisch festgenagelten Geschlechterrollen via Farbwahl: Warum müssen die Mädchen in rosa und lila Kleidung herumturnen und die Jungen in Grau, Schwarz und Blau? Mehr Vielfalt und Varianz wäre hier wirklich toll.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*