Anzeige

Fünf Jahre nach der Wiederentdeckung von Salz als „Lebensmittel“ ist der Informationsbedarf noch immer groß. Die Anzahl der Anbieter ist gestiegen, die Qualität ist dagegen leider nicht immer ähnlich hoch. Woran erkennt man nun ein Salz, das mehr kann als nur würzen? Welche der weißen Körnchen vermitteln nicht nur Geschmack, sondern Information und damit Lebensenergie?

 

Nähert man sich der Problematik, führt natürlich kein Weg an einem Peter Ferreira vorbei; gleich, wie man zu Herrn Ferreira auch stehen mag (das Urteilsspektrum reicht vom „wissenschaftlichen Scharlatan“ bis zum „Salz-Guru“), ist er es doch immerhin, der uns die Bedeutung von natürlichem Salz ins Gedächtnis zurückgerufen hat.

Ich werde mich deshalb im folgenden auszugsweise auf Stellungnahmen* von Peter Ferreira beziehen, die mit Einschränkungen durchaus geeignet sind, etwas Licht in das Dunkel der Qualitätsfrage zu bringen.

Zunächst ein Blick auf die Bezeichnung HIMALAYA KRISTALLSALZ, ein Synonym, an dem der „Salz-Markt“ krankt. Das Wort „Kristallsalz“, das oft zu Recht von chemischer wie auch geologischer Seite kritisiert wird, gibt es eigentlich nicht. Genau betrachtet ist es ein Phantasiebegriff, den Ferreira zu Beginn seiner Forschungen benutzte, um in Anlehnung an die kristalline Struktur und deren Geometrie, einen Begriff für extrem reines, kristallines Salz zu wählen, das biophysikalische Eigenschaften und energetische Wirkungsweisen aufweist: „Rein geologisch handelt es sich um Steinsalz. Dieser Begriff wird jedoch von vielen Anbietern für deren Salz benutzt, da sie gerne ihr Salz in vergleichender Anlehnung an die von mir untersuchten und so bezeichneten Salze vermarkten.“ Die Bezeichnung hat Allgemeingebräuchlichkeit erlangt und ist markenrechtlich nicht geschützt. „Zu dem Begriff ‚Himalaya‘ ist die Problematik…noch tiefgründiger und bedarf einer Erklärung der Zusammenhänge. Das von mir ursprünglich für meine Forschungen ausgewählte und verwendete Kristallsalz stammt…aus einer Mine im Karakorumgebirge Nordpakistans. Als ich mit meinen ersten Forschungen begonnen habe, gab es weder dieses Salz käuflich erwerbbar, noch wurden andere Salze aus dem Himalaya angeboten. Da ich mir nicht einmal in meinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können, dass der Herkunftsoberbegriff ‚Himalaya‘ einmal zu solch einem Problem werden könnte, habe ich, wenn ich nach der Herkunft des Salzes gefragt wurde, einfach geantwortet, dass dieses Salz aus dem Himalaya stammt. Somit wurde es auch später von der Firma Lichtkraft, welche das Salz heute noch exklusiv vertreibt, als ‚Himalaya Kristallsalz‘ bezeichnet, und hat dadurch seine Bekanntheit erlangt……“

 

Salz als Energieträger

Um nun auf die Qualitätsfrage zurückzukommen: Das, was Kristallsalz zu dem wirklich wertvollen ganzheitlichen Lebensmittel macht, sind seine einzigartigen biophysikalischen bzw. energetischen Eigenschaften, deren Vorhandensein man zwar ignorieren, aber nicht abstreiten kann.

Nebenbei bemerkt ist das Salz, von dem ich hier spreche, ohnehin nur für denjenigen interessant, der davon eben etwas mehr als nur seine chemischen Attribute – oder natürliche Reinheit – erwartet und der von der biophysikalischen Wirksamkeit (der Informationsträger-Funktion) überzeugt ist. Wer nur sein Frühstücksei salzen möchte und weiter keine gesundheitlichen Aspekte beachtet, für den ist es egal, welches Salz er benutzt. Ebenso spielt es für den etwas aufgeklärteren Zeitgenossen, für den das Salz natürlichen Ursprungs und unbehandelt sein soll, auch keine Rolle, ob es sich nun um Steinsalz oder Meersalz handelt. Welche Möglichkeiten sind uns nun gegeben, ein qualitativ hochwertiges Salz auf dem Markt – auf dem natürlich jeder immer nur das „Beste“ anzubieten hat – zu erkennen. Ein „Segen“ für so manchen Händler ist die Tatsache, dass ein Unterschied mit bloßem Auge nicht wirklich erkennbar ist; und auch der Geschmackstest bringt hier nur den geübtesten Gaumen weiter. Den einzig wirklichen Beleg für die Wirkungsweise im menschlichen Körper liefern biophysikalische Untersuchungen am jeweiligen Salz, die ein seriöser Anbieter vorweisen können sollte. Zur Verfügung stehen hier unterschiedliche Untersuchungsmethoden, wie die Biophotonen-Analyse mit der Grünalge acetabularia, die Elektroakupunktur (EAP) nach Dr. Voll, die Segmentardiagnostik (IMEDIS) oder die Dunkelfeldmikroskopie. Anhand der letztgenannten wird beispielsweise die mikrobiologische Tendenz und Reaktionslage im Blut – und anderen Geweben – analysiert und sichtbar gemacht. Sie ist eine ideale Methode, um die Funktionstüchtigkeit der Blutzellen zu überprüfen. Aus einem Tropfen Blut lässt sich der Gesundheitszustand des Menschen beurteilen.

 

Messungen überprüfen die Qualität

Mit der EAP etwa lassen sich anhand von Hautwiderstandsmessungen energetische Potenziale an den Akupunkturpunkten messen, die einen Rückschluss auf den Zustand der einzelnen Organe erlauben. Mit Messungen vor und nach dem Trinken von Sole kann die Wirkungsweise von Kristallsalz nachgewiesen werden. Nicht nur, weil diese Messmethoden mit nicht unerheblichem Aufwand verbunden sind, haben viele Anbieter gar kein Interesse daran und berufen sich auf Allgemeinplätze. Wer sich an eine der nachfolgend genannten Vertriebsgesellschaften hält, sollte sich allerdings auf sicherem Terrain bewegen: ASIA-Import GmbH, Lichtkraft GmbH oder Krista Handels GmbH vertreiben Salz, das nach einem der obigen Tests qualitativ geprüft und für gut befunden wurde.

2 Responses

  1. Margit Grünbaum

    Liebe , sich für ihre Gesundheit selbst verantwortlich fühlenden Forenmitglieder ,

    Der legendäre Vortrag von Herrn Peter Ferreira hat mir viele Fragen logisch beantwortet , auf welche mir die Schulmedizien nur mit “ ab einem gewissen Alter kann es ebend so sein ……Verschleißerscheinungen….da müssen Sie mit leben …..und wir haben ja noch , wenn keine Spritzen mehr helfen die Option der Operation . So erging es meinem Vater . Den Anfang machten die Kniegelenke . Kluge Leute meinten….der hat halt zu gut gelebt und sich zu wenig bewegt. Schon um an seinen Arbeitsplatz zu gelangen , waren 10 km Radfahren notwendig . Der Job verlangte ebenfalls gut zu Fuß zu sein . Nach Feierabend ging die Gartenarbeit los . Wir ernährten uns faßt ausschließlich von selbst angebautem Obst und Gemüse sowie den Tieren , welche auf unserem Hof und im Garten groß wurden . Kaffee und Alkohol waren die große Ausnahme . Eine Kanne Tee entsprechen der Jahreszeit , stand immer am Ofenrand . Apfelmost , Kirschsaft , selbstgemachtes Sauerkraut im Steintopf , Wurst und Schinken aus eigener Schlachtung lagerten im Keller . Naturbelassener ging es nun wirklich nicht . Was also war schief gelaufen . Herr Ferreira öfnete mir in seinem langen , sehr umfassenden und viele Querverbindungen darstellendem Vortrag die Augen ……..es war das Salz , wie er so treffend sagte : “ Vom weissen Gold zum weissen Gift “ Möge sich jeder an seiner Gesundheit und an einer erweiterten Weltsicht interressierte Mensch diesen Vortrag anhören und zur Anwendung bringen ! Für meinen Vater war es leider zu spät . Für mich kam dieser Vortrag gerade noch zur rechten Zeit . Mit Hilfe der Solekur haben sich meine Gelenke wieder entkristallisiert . Wie das funktioniert ? …..im Vortrag ist es genaustens dargestellt .

    Mit herzlichsten Grüssen

    Margit Grünbaum

    Antworten
  2. Dietrun Konnerth

    Sehr verehrter Herr Hirt,

    bevor ich das Kristallsalz kennen lernte, ernährte ich mich schon 11 Jahre von Rohkost und Wildkräuter. Ich hatte damit keine Probleme. Einige Vertreter dieser Praxis sind auch strikt gegen jegliche Art von Salz.
    Deswegen dachte ich, ich bräuchte kein Himalajasalz!!
    Da ich aber ein experimentierfreudiger Typ bin, schnappte ich mir kurzer Hand ein Buch und „frass“ es sofort auf.
    Sofort am nächsten TAg, fing ich an die Sole dreimal täglich zu trinken. Sie ahnen nicht wie und wo es mich anfing über all zu jucken!! Diese Sole bewirkte, dass ich jeden MOrgen mit geschwollenen Augenlidern aufwachte und nach einer Woche merkte ich wie sich die Haut immer mehr reinigte.
    Ich war BEGEISTERT!! DA wußte ich, dass DIESES Salz das eigentlich beste Salz für den gesamten Körper und DAS ELexier in der Lebensuppe des Körpers ist. Seit dem benutze ich es auch auf der Haut und im Gesicht, natürlich leicht verdünnt und danach mit Ölivenöl eingerieben. Ich bin 45 Jahre alt, habe drei ungeimpfte Rohkostkinder und habe noch KEINE einzige Falte im Gesicht. Das Salz aus dem Meer ist auch schon verseucht. Natürlich gibt es saubere Plätze im Meer wo es gewonnen werden kann, aber, das HImalajasalz finde ich vom Energetischen her das Beste überhaupt!!

    Ich weiß,nicht ob die Theorie stimmt, dass Herr Ferreira ein Scharlatan sein soll, aber warum sollte ein Scharlatan die WAhrheit über das Himalajasalz und dessen Vorteile für die Gesundheit propagieren???
    Es gibt ScharlatanÄrzte, welche GEGEN das Himalajasalz sind, dann fragt man sich schon welcher der eigentliche Scharlatan ist.

    In diesem Sinne verbleibe ich mit
    den besten Grüßen

    Dietrun Konnerth

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*