Anzeige

Unsere Welt befindet sich in einer Phase starker Veränderung. Nicht immer fällt es leicht, die geforderten Schritte zu gehen und alte Betrachtungsweisen hinter sich zu lassen. Ein äußerst effektives Hilfsmittel für die notwendige Transformation des Bewusstseins ist das Phase-2-Spiel von Robert Scheinfeld.

 

Bisher hat uns die Geschichte der Menschheit – über alle Zeitalter hinweg – gelehrt, dass es Annahmen und Überzeugungen gab, die die Menschen als unumstößlich ansahen und deren Wahrheitsgehalt und Stimmigkeit sie nicht hinterfragten. Wenn wir uns die Geschichte zum Vorbild nehmen, erkennen wir, dass das meiste, was wir von der Welt zu wissen glaubten, letztendlich doch nicht stimmte (die Erde ist eine Scheibe und Mittelpunkt des Universums etc. ..).

Momentan kristallisiert sich wieder eine ganz neue Sicht der Wirklichkeit heraus. Wir bewegen uns wissenschaftlich, systemisch und therapeutisch von einem problemorientierten Ansatz (Probleme bearbeiten) über den lösungsorientierten (Fokus nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung richten) zu einem beobachtenden Ansatz hin, der parallel mit den Entdeckungen der Quantenforschung einhergeht (allein die Wahrnehmung genügt für eine Veränderung, denn der Beobachter beeinflusst das Ergebnis der Beobachtung). Die neuen Ansätze stellen, entsprechend der Quantentheorie, unsere Sicht der Wirklichkeit fundamental in Frage.

Einer davon ist das neue Buch von Robert Scheinfeld: „Raus aus dem Geldspiel“. Obwohl Bestsellerautor Robert Scheinfeld vom Geldsystem ausgeht, das zweifellos eines der ältesten übernommenen und niemals wirklich hinterfragten Systeme darstellt, geht es in diesem Buch um viel mehr. Das Geldspiel eignet sich einfach besonders dafür, grundlegende Sachverhalte darzustellen, weil dort sehr viel Energie gebunden ist und die härtesten Glaubenssätze zementiert sind. Ich nenne Scheinfelds Ansatz „Ausstieg aus dem Menschenspiel“, weil man damit faszinierenderweise aus dem „Film“ aussteigen kann, den man vorher als seine absolute Realität angenommen hat. In diesem Geld- oder Menschenspiel bezeichnet Scheinfeld das Leben, wie wir es bisher gelebt haben, als Phase 1. Und wenn man sich entscheidet auszusteigen und die angebotenen Werkzeuge nutzt, beginnt Phase 2.

 

Wir sind die Schöpfer unseres Erlebens

Ähnlich wie bei der radikalen Vergebung oder beim Ho’oponopono geht Scheinfeld von dem Standpunkt aus, dass es notwendig ist, die absolute Verantwortung für sein Leben und Handeln anzunehmen und sich bewusst zu machen, was der eigentliche Ursprung unserer derzeitigen menschlichen Existenz ist.
Durch den Abstand, den man damit gewinnen kann, dass man achtsam in Kontakt mit seinen Emotionen diesem Bewusstwerdungsprozess folgt, hat man die Möglichkeit, seine „Lebens-Kreationen“ anzuschauen und die Energie, die nötig war, um sie zu erschaffen und Realität werden zu lassen, wieder zurückzuholen. Wenn man die Werkzeuge, wie er die einzelnen Schritte des Prozesses nennt, regelmäßig verwendet, beginnt sich mit der Zeit eine neue Betrachtung, ein neues Bewusstsein und dadurch ein neuer Standpunkt zu etablieren. Der letzte Schritt ist die Dankbarkeit und die Wertschätzung für die eigenen Kreationen, die sich automatisch (bei mir: neben dem Staunen) einstellt, wenn man erkennen kann, wie sehr man der Schöpfer seiner eigenen Realität ist. Das Ganze ist kein mentales System, sondern eine wundervolle Methode, deren liebevolle Anwendung automatisch, ja unvermeidlich, zu Erkenntnis und Bewusstsein führt.

 

Energie-Eier platzen lassen

Robert Scheinfeld geht davon aus, dass wir unendliche Wesen in einer menschlichen Erfahrungsperiode sind, in der wir uns verschiedene Glaubenssatzsysteme erschaffen haben, um überhaupt in dieses dreidimensionale, bipolare „Inkarnations- oder Menschenspiel“ einsteigen zu können: die totale Identifikation mit dem menschlichen Körper, der Glaubenssatz, ein Produkt der Erziehung zu sein, hart arbeiten zu müssen, um ein erfolgreicher oder guter Mensch zu sein, und so weiter und so fort.
Diese Glaubenssätze haben wir uns anschließend als reale Erfahrungen im „Menschenspiel“ kreiert und nach Scheinfelds Modell mit Energie aufgeladen und ins Hologramm gestellt, also auf eine dreidimensionale Erlebnisebene gebracht. Diese Kreationen oder Energie-Eier, wie er sie auch nennt, bewusst „platzen“ zu lassen und die Energie daraus zurückzuholen, sind wesentliche Werkzeuge beim Ausstieg aus dem „Geld- oder Menschenspiel“.
Im Grunde kann man alle bisherigen Glaubenssätze in Frage stellen. Wenn man diese Fragen einmal konsequent zu Ende spürt, gelangt man zu faszinierenden Ergebnissen.

 

Kurzfassung des Prozesses in fünf Schritten:

Schritt 1: In das Gefühl gehen
Die größten Energiemengen sind dort verborgen, wo Sie sich unwohl fühlen.
Sie können sich nur unwohl fühlen, wenn Sie eine Vorlage oder Matrix im Nullpunkt-Feld (einer Art Urenergiefeld) kreieren, diese mit einer enormen Energiemenge anreichern, die Illusion in Ihr Hologramm stellen und sich vormachen, sie sei echt. Die Stärke Ihrer Gefühle, egal, wie Sie sie beurteilen oder nennen, ist Ihre Energie. Das sind Sie! Es ist das, was Sie in Ihr Ei (Ihre Kreation) bzw. in die Vorlage geben mussten, um diese Vorlage in Ihr Hologramm zu stellen und sich einzureden, sie sei wirklich. Das Gefühl drohender Gefahren ist nämlich nur ein alter Trick aus Phase 1, der dazu diente, Sie von der Nutzung Ihrer Energie fern zu halten. Also 1. Schritt: Einsteigen und fühlen. Wenn das Gefühl den Höhepunkt erreicht hat: Schritt 2!

Schritt 2: Sage die Wahrheit darüber
Wählen Sie Ihre Wahrheit über Ihr Bewusstsein und Ihre Existenz. Das kann sein: „Ich bin reines Bewusstsein, das Licht und die Liebe, die Macht und die Gegenwart Gottes“ etc. – was immer Ihrer Wahrheit entspricht. Dann: Ich bin der, der alles erfunden hat. Es ist nichts echt. Alles ist ausgedacht. Es ist eine Erfindung meines Bewusstseins. Es gibt keine Energie im Hologramm außer meine Nullpunkt-Energie.

Schritt 3: Fordere deine Energie zurück.
Wenn man im Kontakt mit seinen Gefühlen ist und die Wahrheit ausgesprochen hat, fordert man mit kraftvollen Worten: „Ich fordere meine Energie aus meiner Erfindung zurück! Und zwar JETZT SOFORT!“ (Macht- und Schaltworte). Und während Sie Ihre Energie zurückverlangen, spüren Sie, wie die Energie zu Ihnen zurückfließt. Wichtig: der fühlende Kontakt mit den einzelnen Schritten.

Schritt 4: Bestätigung von Schritt 3
Ich bin… (was immer Ihre Wahrheit ist). Alles, was ich erlebe, habe ich selbst erfunden.
ALLES – es gibt keine Macht da draußen,  bei nichts und niemandem. Ich bin unendlich reich, hier und heute. Ich habe unendlich viel Energie und kann erfinden, was ich will. Mein Wissen und meine Weisheit sind unendlich! Freude und Friede sind unendlich! Ich schätze und liebe all meine Erfindungen – unendlich!
Mein Vorrat an Geld und sonstigen Mitteln ist unendlich groß – genau wie meine Dankbarkeit – hier und jetzt!
Ich spüre, wie ich wachse und immer mehr zu dem werde, der ich wirklich bin. Ich fühle, dass ich mich immer mehr in meinem Hologramm, in meinem Menschenleben wiederfinde. ICH BIN die Macht und die Gegenwart Gottes. Ich bin unendlich reich – hier und heute.

Schritt 5: Wertschätzung für sich selbst und die eigenen Kreationen
Im letzen Schritt sehen Sie sich die „Filmszene“ an, die Sie erfunden haben, um das Gefühl der Unbehaglichkeit zu stimulieren, und Sie werden erkennen, wie großartig diese Ihre Kreation war, wie genial Sie sein mussten, um sie zustande zu bringen – und wie faszinierend es ist, dass Sie alles tatsächlich für wirklich gehalten haben, während es doch nur eine Täuschung war.

 


Abb.: © eyewave – Fotolia.com – © sk_design – Fotolia.com – Her mit meiner Energie: Mit der Scheinfeld-Methode können wir unsere alten, leidvollen Kreationen (Energie-Eier) platzen lassen und die darin enthaltene Lebenskraft wieder zu uns zurücknehmen.

Literatur:

Robert Scheinfeld:

„Raus aus dem Geldspiel“,
Verlag Börsenmedien AG, Kulmbach 2007

www.robertscheinfeld.com

 

16 Responses

  1. Renate Dobler

    Liebe Dorothea
    Ich arbeite auch schon eine ganze Weile nach Robert Scheinfeld.
    Bin jetzt in dem Stadium wo das hohe Selbst richtig heftige Vorlagen erstellt. Wer hat dir geholfen? Das würde mich auch interessieren. Vielleicht könnte ich das ganze noch etwas beschleunigen.
    Danke

    Antworten
  2. lonely Tony

    Die Prämisse; jeder Mensch ist eni Gott und erschafft sich eigenes Universum.
    Alles in seinem eigenem Universum ist Illusion, inklusive aller anderen Wesen wie z. B. Tiere, Menschen, Pflanzen.

    Frage 1: Warum haben dann so viele Wesenheiten dieselbe Grundlage?
    Ich bin Programm innerhalb eines Universums einer anderen Wesenheit und diese widerum in meinem und wir beide, von mehren Wesenheiten will ich gar nicht reden, nehmen dieselbe Welt wahr?

    Wir sind alle Götter, die das Menschen-Spiel spielen und erschaffen unser eigenes Universum innerhalb dessen wir der einzige Gott sind und alles ist nur Illusion. Ziemlich einsam ale Gott, oder? Wir interagieren also nur mit unseren eigenen Kreationen, jedoch nie mit ebenbürtigen Göttern. Unter dieser Prämisse frage ich mich, wie reizvoll die Erkenntnis ist, Gott zu sein
    und damit in meinem belustigenden Universum so ganz alleine wenn ich mir alle Illusionen wegdenke?

    Antworten
    • Spieler

      Hallo,

      >Frage 1: Warum haben dann so viele Wesenheiten dieselbe Grundlage?
      >…….. nehmen dieselbe Welt wahr?

      Es gibt überhaupt nicht viele Wesenheiten, die dieselbe Grundlage haben, im Gegenteil, wenn du genauer hinschaust, wirst du schnell merken, dass jeder, und damit meine ich wirklich JEDER Mensch seine eigene Grundlage hat, wie er die Welt wahrnimmt, was er von der Welt glaubt, und wie er sich die Welt vorstellt.
      Jeder Mensch hat andere Filter, so gibt es noch nicht einmal zwei Menschen die dieselbe Interpretierung erzeugen von einer Wahrnehmung, usw. ==> du siehst, deine Frage basiert auf einer falschen Annahme.

      >Unter dieser Prämisse frage ich mich,
      >wie reizvoll die Erkenntnis ist, Gott zu sein

      auch ohne diese Prämisse kannst du dich nur mit dir selbst unterhalten, weil deine Wahrnehmung dir ja nur präsentiert, worauf du dich zuvor in irgendeiner Form fokusiert hast. Oder anders gesagt: Auch innerhalb einer Kommunikation kannst du immer nur deine eigenen Projektionen sehen, wie in einem Spiegel.
      http://www.spirituelle.info/artikel.php?id=41

      lg

      Antworten
  3. W.Spreckelmeyer

    Liebe Dorothea,

    auch ich würde sehr gerne den Namen der Dame wissen, die nach
    R.Scheinfeld praktiziert.

    Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Ganz lieben Dank.

    Walli

    Antworten
  4. Waltraud Spreckelmeyer

    Liebe Dorothea,
    würdest du den Namen der Dame die nach Scheinfeld arbeitet verraten?
    Ich möchte auch mit dem Prozess arbeiten, weiss aber nicht so richtig wie und benötigte einen Stups.

    Liebe Grüße
    Waltraud

    Antworten
  5. Andreas

    Hallo,

    würde auch gerne den Namen der Dame wissen die nach Robert Scheinfeld praktiziert bzw. mit Dorothea Leise gearbeitet hat…

    Danke für eine Rückmeldung dazu…

    Viele Grüsse
    Andreas

    Antworten
  6. Andrea

    Liebe Dorothea,

    meine Freundin und ich „versuchen“ auch schon lange Scheinfeld.
    Vielleicht könntest Du uns auch den Namen der Dame verraten,
    lieben Dank.
    Liebe Grüße, Andrea

    Antworten
  7. Peter

    Bullshit ist nicht umsonst das angebliche Lieblingswort des Autors. Sein „Werk“ hat er wohl nur deshalb auf so vielen dämlichen Seiten so umfassend verfaßt, um maximalen Bullshit zu produzieren. Schade um jeden Cent, den irgendjemand dafür ausgegeben hat, mir wurde das Buch geschenkt, es bleibt der Altpapierwert. Alles Illusion, jede Wirklichkeit ist nur in unserem Kopf entstanden … wer daran glaubt, auch der braucht dieses Buch nicht. Wer doch, der darf nach der Inhalation dieses Buchs gerne beim Autor Kurse buchen … ein neuer Guru, eine neue Religion??? Klingt sehr danach – vielleicht strebt Scheinfeld (wenigstens der Namen paßt!!) nach einer neuer Scientology-Bewegung … wehe dem, der sich in diesen Kategorien gefangen hält … freiwillig … oder eher doch abhängig von einem Wunderheiler ??

    Antworten
  8. gabriele barnick

    den 6. märz 2012 geschrieben von gabriele ich mache den prozess schon seit 2 jahren ,genau wie dorothea lese ich das buch bis zum heutigen tag .jeden tag durch. ich bin so von der sache überzeugt,daß es fuktioniert -egal wie lange es dauert ,denn grosse dinge ,so wie bei dororhea,sind bei mir noch nicht eigetreten also würde auch ich mich freuen von dir liebe dorothea ,vielleicht noch ein paar tipps zu bekommen liebe grüsse gabriele

    Antworten
  9. Iris

    Liebe Dorothea,
    würdest du den Namen der Dame die nach Scheinfeld arbeitet verraten?
    Ich bin auch seit einiger Zeit mit dem Prozess usw. an mir zu arbeiten, aber ich bin mir sicher, dass ich mich auch austrickse.

    Herzlichen Dank im voraus

    Iris

    Antworten
  10. Dorothea

    Ich habe das Buch von Robert Scheinfeld ein-, zweimal gelesen und dann begonnen den Prozess anzuwenden und Energie zurückzuholen. Nach ein paar Monaten habe ich das Buch zwanzig Mal rauf und runter, kreuz und quer gelesen und entdecke sogar heute immer noch Dinge, die ich wohl auch bei zwanzig Mal lesen und mehr überlesen hatte. Dann habe ich eine Dame gefunden, die nach Scheinfeld prakiziert und in zwei Sitzungen haben wir zwei richtig dicke Eier platzen lassen. Dinge, auf die ich allein niemlas gekommen wäre.
    Die Energie floß nur so und meine Lebensqualität ist steil angestiegen, was sich so äußert:
    Gelassenheit, innerer Friede, große Dankbarkeit, Freude, Energieschübe mehrmals am Tag;
    Mein Mann hat sich ebenfalls absolut positiv verändert, Ehe klappt am Schnürchen.
    Alle Leute sind unglaublich freundlich zu mir (früher hatte ich immer den Eindruck, keiner kann mich leiden), ich habe keine Probleme mehr, jeder hilft mir plötzlich (war noch nie da)
    Das Beste: mein Selbstwertgefühl ist richtig gut geworden, ich bin viel öfter in meiner Mitte, weiß, wer ich bin, was ich will und kann;
    Manipulationen von außen (auch durch Mitmenschen) durchschaue ich schneller wie mit einem Röntgenblick (früher bin ich total oft drauf reingefallen und habe immer schön gemacht was andere wollten);
    Das Schönste: ich bin innerlich unabhängig geworden, mir ist es auf einmal restlos egal, was andere von mir sagen oder über mich denken; mir ist nur noch wichtig, was ich denke und fühle (früher war es umgekehrt, ich stand bei mir an letzter Stelle);
    Lustig: habe das erste Mal im Leben Mut gehabt, meine Ersparnisse in hochspekulative Aktien anzulegen und die grünen Zahlen im Plus rattern nur so. Und das Witzigste: auch das ist mir ehrlich gesagt egal, ich freu mich einfach nur über meinen eigenen Mut !!!!
    Ich kann Scheinfeld nur empfehlen. Es ist anfangs ein Abenteuer und man fragt sich, was redet der denn da. Aber wenn man sich drauf einläßt, verändert sich wirklich alles zum Guten. Es braucht allerdings Zeit, Geduld und auch durchlebte Phasen, wo man nur so Bauchschmerzen und Krämpfe hat vor lauter Unwohlsein, Kummer und so weiter. Ich habe arg gelitten.
    Es lohnt sich! Aber das Bild, dass alles eine Täuschung ist, half und hilft mir prima, weil mich das selbst amüsiert, wie brilliant ich mich bspw. vier Jahrzehnte davon überzeugt habe, das ich nichts kann, nichts bin, das Leben Pein und Mühsal und alle anderen sowieso immer die tolleren und erfolgreicheren.
    Das ist jetzt vorbei und allein dafür lohnt sich der Weg.
    Danke Robert Scheinfeld, ich bleibe diszipliniert am Ball und mache bis zu 20 Mal und mehr am Tag den Prozeß solange bis ich in die vollkommene Freiheit eintauche.
    Übrigens: seit ich das mache, fahre ich keine Mercedes A-Klasse kleinste Ausführung 140 mehr, sondern ein BMW – Cabrio und einen Jaguar. Ich liebe es auf der Autobahn aufzudrehen. Früher hatte ich die Überzeugung: große Autos sind was für erfolgreiche Menschen, du bleibst mal schön beim kleinen Auto, so wie es dir gebührt. Wer zu groß hinaus will, fällt richtig tief. Aus Angst davor habe ich alles klein gehalten: kleines Auto, kleine Wohnung, kleinen Urlaub, ich muß das nicht weiter ausführen.
    Ich liebe das Leben und hoffe, ich mache allen anderen Mut, einen völlig neuen Weg zu gehen, auch wenn der am Anfang völlig schräg erscheint und ein radikales Umdenken erfordert.

    Antworten
    • Natalie
      spannend deine Zeilen zu lesen- DANKE für dein Teilen!!

      Liebe Dorothea.
      Spannend deine Zeilen zu lesen – DANKE für dein Teilen!!
      Mir geht es genauso. Stand das schon da als ich das Buch das letzte Mal las ?
      Mich würde SEHR interessieren bei wem du warst, die dir geholfen hat „Deine Eier“ platzen zu lassen.
      Auch fände ich es spannend wenn du mir deine Nummer oder Email geben würdest und wir könnten uns mal austauschen.
      Sende dir herzliche Grüße aus Andalusien Natalie

      Antworten
  11. Kerstin

    Es spielerisch mit Freude wie ein Kind zu betrachten und so neu zu erschaffen, ist wunderbar.
    Sich diesen Raum der Freiheit zurückzuholen um sich jeden Tag neu zu erschaffen.
    Ich darf hier endlich das denken lassen und nur fühlen, was soll daran verkehrt sein und wem soll es schaden.
    Am Ende bleibt die Liebe und mich hat dieses Buch nur bestätigt, was ich schon immer im Herzen gefühlt habe.
    Danke Robert Scheinfeld für das Wunder LEBEN.
    sei gesegnet Kerstin

    Antworten
  12. Modita

    Liebe Liane!

    mein Impuls für dich:
    Wenn du deinen Standpunkt verschieben würdest, könnte sich das Bild ergeben:

    Wenn all das nicht ‚echt‘ ist was wir erleben, dann ergibt sich dadurch die Möglichkeit ein Erleben zu kreieren, die du bevorzugst – das Spiel ist: es ist wie echt – und es geht um das Erleben von Impulsen – was ist schon echt?

    Es GIBT DIR EINE IMMENSE FREIHEIT VON DER VERSKALVUNG DEINES GEISTIGEN POTENTIALS!

    Enjoy! Das ist WICHTIG!

    In Love

    Modita

    www.modita.de

    Antworten
  13. Alexander

    Hallo Liane!

    Wenn Sie sagen Sie fühlen sich schlecht dabei, haben Sie sich Ihre Antwort schon selbst gegeben!
    Legen Sie das Buch weg und versuchen Sie etwas anderes. Wahrheit lässt sich ohnehin in keinem derartigen Buch finden. Sie liegt in Ihnen selbst und wartet nur darauf gefunden zu werden.

    LG.

    Antworten
  14. Liane

    Ich lese gerade das Buch von Robert Scheinfeld. Ich bin jetzt ca. in der Mitte des Buches angekommen.

    Leider hat es im Moment bei mir einen sehr negativen Effekt. Ich habe überhaupt keine Lust mehr mir irgendetwas zu wünschen oder mir Ziele zu setzen. Ich komme mit der Erklärung „alles ist gar nicht echt“ nicht zurecht. So als ob es gar keinen Sinn mehr hätte, noch irgendetwas zu tun, ist ja sowieso alles nur „Fiktion“.

    Ich weiß nicht ob ich weiter lesen soll oder nicht. Oder ich verstehe das alles falsch, was ich da lese, komme mir vor wie gelähmt.

    Liebe Grüße
    Liane

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*