Anzeige

Jahrtausende lang haben Menschen den inneren Schmerz und die Einsamkeit verdrängt und gute Gefühle im Außen gesucht – in Beziehungen, materiellem Besitz, Sex. Jetzt haben wir erstmals im großen Rahmen die Chance, die Strukturen, die unserem Elend zugrunde liegen, wirklich zu heilen – im Innen. Und zu erkennen: Ich bin die Liebe, die ich suche.

 

Wenn wir in diesen Körper auf diesen Planeten kommen, tragen wir Jahrtausende zellulärer Programmierung auf unseren Schultern. Sie setzt sich aus alten Glaubenssystemen und verschiedenen geistigen Strukturen zusammen – eine Gehirnwäsche, die durch das kollektive Unbewusste unserer Familien, Kulturen, politischen Systeme und Religionen an uns weitergegeben wurde.

Der größte Teil dieser Programmierungen basiert auf Angst, die wiederum auf zahllosen ungelösten Traumata und Gräueltaten unserer Vorfahren beruht. Während des Evolutionsprozesses haben wir gelernt, uns als Spezies immer wieder neu an eine sich ständig verändernde Umwelt anzupassen, indem wir uns von unseren Gefühlen von Verlust, Zerstörung und Schmerz abgewandt haben. Dabei haben wir bestimmte Denk- und Verhaltensmuster entwickelt, die zu einer Realität geführt haben, die nicht mehr auf dem gründet, was wirklich wahr ist.

Jesus sagte einmal, dass die Sünden unserer Väter bis zu sieben Generationen („bis ins siebte Glied“) weitergegeben werden. Wir wissen mittlerweile, dass diese Reihe viel weiter zurück geht. Ein traumatisches Ereignis, das vor 30 Generationen in der Ahnenreihe passiert ist, kann heute noch im Geist oder in der Zelle als Erinnerung gespeichert sein und das tägliche Verhalten eines Menschen tief berühren und beeinflussen.

 

Vollständige Metamorphose

Solange wir uns nicht die Zeit nehmen, uns von diesen alten Wunden zu reinigen und Körper, Geist und Seele von allem, was sie energetisch und genetisch aufgenommen haben, zu entschlacken, werden wir mit den Gefühlen der Trennung und Einsamkeit zu kämpfen ­haben. Manche von uns erleben diese ­Gefühle vielleicht auch als Depression, Angst und Furcht, während sie sich    bei anderen in Form von dysfunktionalen Beziehungen und körperlichem Schmerz zeigen. Alle gemeinsam haben wir jedoch die Tendenz, außerhalb von uns selbst nach Möglichkeiten zu suchen, wie wir diese tiefen Gefühle von Einsamkeit und Leere ändern und heilen können. Den meisten von uns ist es zwar erfolgreich gelungen, uns gegenüber diesen tiefen Gefühlen mit Essen, Sex, Drogen, Alkohol, Arbeit und Co-Abhängigkeiten zu betäuben, aber wie wir im Laufe der Zeit gelernt haben, führt das auf Dauer letztlich zu noch mehr Schmerz und Leid.

Doch bereits seit einigen Jahren kommen mächtige transformierende Energien auf die Erde, um unseren Reinigungs-und Heilungsprozess zu unterstützen. Die Intelligenz dieser Energien ist so groß, dass sie genau wissen, wie sie die vielen Schichten angst-basierter Konditionierungen entwirren und lösen können, die wir angesammelt haben. Diese Energien durchdringen Körper, Geist und Emotionen bis in die tiefsten Strukturen und führen zu einer weitreichenden und dauerhaften Transformation auf zellulärer und molekularer Ebene. Dabei ist das Loslassen uralter Wunden oft eine Angelegenheit von Minuten. Im Laufe der Zeit, wenn wir immer wieder in diesem göttlichen Licht sitzen, gehen Körper, Geist, Emotionen und das Leben an sich durch eine vollständige Metamorphose – das Gefühl der Trennung heilt und wir finden zu einem Leben in Übereinstimmung mit unserer göttlichen Natur.

 

Trennung auflösen

Die meisten von uns nehmen an, dass die angst-basierte Realität das ist, was wir wirklich sind – aber das stimmt nicht. Unsere wahre Natur ist das Gefühl reiner bedingungsloser Liebe und Ausdehnung. Alles andere, das wir empfinden, auch Einsamkeit, ist eine falsche Vorstellung von Realität – eine Illusion. Unsere Aufgabe in diesem Leben ist es, ­diesen Knoten in uns zu entwirren und die ­Illusion der Trennung aufzulösen, so dass wir ­immer harmonischer mit der Intelligenz des Universums arbeiten.

Wenn wir endlich den schweren Umhang des Weltgeistes und das Karma unserer Vorfahren verbrannt haben, füllt sich unser ganzes Wesen mit der höchsten Schwingung der bedingungslosen Liebe. Diese mächtige Kraft des Lichts wird das Gefühl sein, das uns am häufigsten begleitet. Es füllt jede unserer Zellen und jeden Atemzug. Es wäscht die Illusion der Trennung hinweg und löst das Gefühl der Einsamkeit auf. Wir erkennen auf einmal mit unserem ganzen Wesen, dass wir die Liebe sind, die wir die ganze Zeit gesucht haben. Und dass wir durch die Neuprogrammierung unseres zellulären Selbst – indem wir nach innen schauen, um das Gefühl der Liebe zu finden, statt der Jahrtausende langen Suche im Außen – zur vollen Verwirklichung unseres göttlichen und heiligen Selbst kommen werden.


Abb: © javarman – Fotolia.com

Über den Autor

Avatar of Don Hanson

Don Hanson ist ein spiritueller Heiler und Lehrer, der durch die Welt reist, um das Geschenk des Lichtes und der heilenden heiligen Energien an andere weiterzugeben. Die hohe Frequenz der universellen ­Liebe, die durch ihn als Kanal fließt, löst und transformiert die angstbasierten Programme, Verhaltensmuster und Traumata, die unser Leben behindern. Indem diese Schmerzen und Begrenzungen sich mühelos und dauerhaft auf der Zellebene auflösen, wird unser Körper und unsere Seele durch tiefe Gefühle der Begeisterung, Freude, persönlichen Kraft und Selbstliebe neu programmiert.

Mehr Infos

Workshops mit Don Hanson
Berlin: 26.-31.10., ­Info und Kontakt über Ilse Engel,
Tel.: 03379-202 002 oder ilse.engel@web.de

München:
19.-21.10.,
Info und Kontakt über Ludmilla Schönbeck,
Tel.: 089-52 350 466 oder ludmi@gmx.de

Tirol: 12.-14.10.,
Info und Kontakt über Gabi Gossner, gossner.g@a1.net

3 Responses

  1. Anonymous

    Trifft den Kern! Jedoch muss jeder den vorgeschriebenen Weg gehen auf der Suche nach Vollendung.Allein musst Du gehen – zum Licht!

    Antworten
  2. Wolfgang Heuer

    „bis ins siebte Glied“ darf nicht rational / linear verstanden werden, sondern esoterisch- bzw. metaphysisch-SYMBOLISCH!

    Dann heißt es „bis zur Vollkommenheit“ – und besagt, daß die „Sünden der Väter“ (Abtrennung von Gott, dem Gesetz, der Liebe, Wahrheit, Weisheit, usw.) sich so lange (verschlimmernd!) fortsetzen werden, bis (die) Vollkommenheit wieder hergestellt ist.

    Entweder also lernt die betroffene zivilisierte Gesellschaft unter dem zunehmenden Leidensdruck die „Lektion“ und hebt die Abtrennung auf – oder sie geht daran zugrunde. DANN, wenn das „Übel“, die „Dummheit“, die „Krankheit der Gesellschaft“, die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, mit ihren TrägerInnen ausgestorben sein wird, DANN ist wieder Vollkommenheit.

    Siehe auch www.Seelen-Oeffner.de
    oder Beiträge von „heureka47“ in diversen Foren.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*