Anzeige

Nachdem der Klimarat IPCC durch den als „Climategate“ bezeichneten Skandal in Verruf geraten war und sich die Zweifel an der Klimaerwärmung und dem Einfluss des Menschen mehren, liegt nun die bisher umfassendste und detaillierteste Studie zum Klimawandel vor. Die von der US-Wissenschaftsbehörde National Oceans and Atomspheric Administration (NOAA) angefertigte Untersuchung soll laut Aussage der Forscher Beweise liefern, die „nicht zu leugnen“ seien. Jeder einzelne Punkt der Studie belege, dass die Welt sich durch den Einfluss von Treibhausgasen erwärme, sagte der Forschungsleiter Peter Stott vom Met Office.

Die Studie zeigt, dass das zurückliegende Jahrzehnt das wärmste aller bislang aufgezeichneten war. 90 Prozent dieser Erwärmung wurden in den letzten 50 Jahren allerdings in den Ozeanen gespeichert. Die Studie konnte nach Aussage der Forscher durch die Auswertung vieler Messergebnisse zu Veränderungen unter anderem der Lufttemperatur und -feuchtigkeit, der Gletscher, der Höhe des Meeresspiegels sowie der Ozeantemperatur belegen, zeigen, dass die aktuellen Computersimulationen relativ präzise arbeiten: Die Messergebnisse stimmten mit den auf den Modellen basierenden Prognosen überein.

Ob Klimaerwärmung, Überfischung, Planktonsterben, Öl-Katastrophen oder Müllstrudel: Derzeit scheint sich vieles in unseren Ozeanen abzuspielen, einem sensiblen System, das einen großen Einfluss auf das Weltklima hat. Es bleibt zu bezweifeln, dass die Folgen tiefreicher Veränderungen in diesem komplexen System wirklich durch Computersimulationen vorausgesagt werden können. Dazu gibt es zu viele Variablen und unbekannte Kipp-Punkte.

 

Weitere Artikel zum Thema

Bohrungen in der Arktis bestätigen menschengemachte Klimaerwärmung

Wach auf, raste aus, dann setz dich in Bewegung

Der Irrtum der Klimaschützer

Die Öl-Katastrophe: Sinnbild für das Ende einer Ära

 

 

Eine Antwort

  1. Guido Vobig

    Ja, das IPCC … eine Organisation mit Nobelpreis. Nobelpreis … wofür ? Für falsche Vorhersagen und für Nichtachtung von natürlichen, zyklischen Vorgängen.

    Anbei ein Link zu einem Text, der eindrucksvoll belegt, dass die Sonne entscheidend am Klima der Erde beteiligt ist. Aber solange das IPCC vor dem Baum der Klimaerwärmung steht und den Wald der drohenden Abkühlung nicht sieht, die mindestens 30 Jahre andauern kann, werden die Medien weiter falsche Informationen verbreiten.

    http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/Klima__Sonnenflecken_und_kosmische_Strahlung.pdf

    Gruß Guido Vobig
    www.gold-dna.de

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*